Kommunalwahl Amtsinhaber Wolfram gewinnt Landratswahl im Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Amtsinhaber Marko Wolfram hat die Landratswahl im Kreis Saalfeld-Rudolstadt am Sonntag gewonnen. Der SPD-Politiker erhielt 58,5 Prozent der Stimmen. Deutlich abgeschlagen landeten der CDU-Kandidat Maik Kowalleck (23,7 Prozent) und die AfD-Kandidatin Brunhilde Nauer (17,8 Prozent) auf den Plätzen zwei und drei. Die Wahlbeteiligung lag bei 42,4 Prozent.

Der Landrat des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt, Marko Wolfram (SPD)
Landrat Marko Wolfram (SPD) Bildrechte: MDR/Marian Riedel

Rund 85.000 Menschen waren unter strengen Hygienevorgaben aufgerufen, bei der Landratswahl ihre Stimme abzugeben. Die Wahlen waren die einzigen geplanten Landratswahlen in Thüringen in diesem Jahr. Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt wird seit 2014 in einem anderen Rhythmus gewählt als in den meisten anderen Thüringer Landkreisen. Grund ist das vorzeitige Ausscheiden des damaligen Landrats Hartmut Holzhey im Jahr 2014 - nur zwei Jahre nach seiner Wahl. Deswegen wurde im September 2014 neu gewählt. Der SPD-Kandidat Wolfram setzte sich damals in der Stichwahl durch.

In einer Turnhalle stehen zwei Wähler mit Mundschutz hinter einem Tisch und erhalten ihre Wahlunterlagen.
Stimmabgabe nur mit Maske: Wählerin und Wähler bei der Landratswahl im Kreis Saalfeld-Rudolstadt Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhadt

In den meisten anderen Landkreisen und kreisfreien Städten sind die nächsten Landrats- und Oberbürgermeisterwahlen erst im Jahr 2024. Landräte und Oberbürgermeister der kreisfreien Städte in Thüringen werden für eine Amtszeit von sechs Jahren gewählt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 28. Juni 2020 | 20:30 Uhr

9 Kommentare

Der Matthias vor 5 Wochen

Beim Lesen mancher Kommentare wird nur zu deutlich, dass einige AFD-Fans angesichts des klaren Wahlsieges des Amtsinhabers der blanke Neid und die kleingeistige Missgunst packt. Wie wohlfeil! Als guter Demokrat gratuliere ich Herrn Wolfram zu seiner überzeugenden Wiederwahl und wünsche ihm ein glückliches Händchen bei seinem Tun!

Rotti vor 5 Wochen

War das nicht der Landkreis mit den Linken und dem Sprengstoff? Herzlichen Glückwunsch dem Landrat und seinen Wählern. Und vielleicht gibt es ja "Kahla - Porzellan" noch, wenn ich mal wieder vorbei komme.

WegWeiser vor 5 Wochen

Werter Dresdner Kommentator, können Sie bitte erläutern, was die Kommunalpolitik des Landrats des Kreises Saalfeld-Rudolstadt mit irgendwelchen Partyszenen in Stuttgart oder sonst wo zu tun hat? Sehen Sie durch die Person des Landrat Wolfram die Sicherheitsarchitektur gefährdet? Wenn ja, bitte begründen. Sollten gemäß Ihrer Logik die Atomenergie Lobbyisten der AfD auch wegen des Supergaus in Tschernobyl nicht gewählt werden, da auch diese Gefährdungen im Sinne des Herrn Hobbes zur Idee des Sicherheitsstaates zu zählen sind?

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg