Dekoration Weihnachtsfloristik – Tipps für schöne Dekoration im Advent und zu Weihnachten

Sie möchten einen Adventskranz selber binden? Oder ein weihnachtliches Gesteck für das Sonntagsfrühstück zaubern? Unsere sieben Tipps helfen Ihnen bei den Vorüberlegungen.

Weihnachtlicher Kranz mit Ästen, Weihnachtsbaumkugeln, Tannenzweigen und Pilzen
Dieser adventlich gestaltete Kranz wurde 2017 neben anderer Weihnachtsfloristik in der Ausstellung "Florales zur Weihnachtszeit" im Erfurter Felsenkeller gezeigt. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Tipp 1: Nehmen Sie das, was Sie jetzt in der Natur finden.

Tannenzapfen, Hagebutten oder Koniferengrün zum Beispiel, die sehen im Weihnachtsschmuck einfach traumhaft aus. Auch Fruchtstände passen gut in adventliche Gestecke. Halten Sie einfach bei einem winterlichen Spaziergang die Augen offen – und nehmen Sie mit, was Ihnen gefällt, aber Achtung, was Sie auch mitnehmen dürfen. Denn einige Pflanzen sehen zwar schön aus, stehen aber unter Naturschutz. Beispielsweise sollten deshalb Silber- oder Golddisteln stehen bleiben.

Sie können aber auch im eigenen Garten fündig werden. Schöne Äste oder Nüsse eignen sich gut für die Weihnachtsfloristik. Äpfel und Zieräpfel können auf der Heizung getrocknet und anschließend als Dekoelemente verwendet werden.

Tanne und Kräuter Duftenden Weihnachtsschmuck selbst gestalten

Floristmeisterin Antje May zeigt uns, wie Weihnachtsschmuck und Kränze ganz einfach selber herstellen werden und was dafür benötigt wird. Diesmal hat sie mit Tanne und Kräutern gearbeitet.

Ein Weihnachtskranz mit weißen Sternen und kleinen Zapfen.
Dieser Kranz ist ein richtiger Duftkranz. Hier wurden reichlich Rosmarin und Bohnenkraut verarbeitet. Den frostigen Effekt bringen Äste der Stacheldrahtpflanze und das Heiligenkraut. Sterne und Zapfen wurden dagegen sparsam eingesetzt. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Weihnachtskranz mit Tanne und Kräutern. Besonders schön sehen die rosaroten Pfefferkörner aus, die regelmäßig verteilt sind.
Auch hier stecken die langen Nadeln der Colorado-Tanne drin. Durch Salbei, Rosmarin und Bohnenkraut kommt Farbe in den Kranz. Absoluter Hingucker sind die rosa Pfefferkörner, die es als Dekoration beim Floristen gibt. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Auf einem gedeckten Tisch liegt eine längliche Weihnachtdeko mit grauen Kerzen, Christrosen und verschiedenen Kräutern und Tanne.
Ein weihnachtlicher Fries für die festliche Tafel. Als Grundlage dient eine längliche Steckmasse. Zuerst werden die Kerzen gesetzt. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Weihnachtskranz mit großen weißen Kerzen. Als Schmuck wurden zartrosa Kugeln, Äste der Stacheldrahtpflanze und Zimtstangen verwendet.
Mit Dekoration sollte man sparsam umgehen, rät Antje May. Hier wurde Tanne mit Rosmarin kombiniert. Den frostigen Effekt bringen Äste der Stacheldrahtpflanze. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Ein Weihnachtskranz mit weißen Sternen und kleinen Zapfen.
Dieser Kranz ist ein richtiger Duftkranz. Hier wurden reichlich Rosmarin und Bohnenkraut verarbeitet. Den frostigen Effekt bringen Äste der Stacheldrahtpflanze und das Heiligenkraut. Sterne und Zapfen wurden dagegen sparsam eingesetzt. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Pflanze mit kleinen hellgrünen Ästen, die von einem weißen Flaum überzogen sind.
Das Heiligenkraut ist ein altes Heilkraut. Im Sommer trägt es gelbe Blüten. Es wächst auch hierzulande gut, ist mehrjährig, muss im Winter aber geschützt werden. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Lange Nadeln einer Tanne
Die Colorado-Tanne verwendet Floristikmeisterin Antje May besonders gern. Die Nadeln sind weich und halten lange. Ihre kräftige Farbe bietet einen schönen Kontrast zu hellen Kerzen. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Eine Frau hält einen Tropfenförmigen Weihnachtsschmuck in der Hand
So einen Weihnachtstropfen für Tür oder Zimmer ist schnell hergestellt. Man beginnt an der dünnen Spitze und bindet mit Draht büschelweise Tanne, Kräuter und Beeren dazu. Wie es genau geht, zeigen wir in einem Video. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Auf einem gedeckten Tisch liegt eine längliche Weihnachtdeko mit grauen Kerzen, Christrosen und verschiedenen Kräutern und Tanne.
Dass Bett bilden hier wieder Äste der Stacheldrahtpflanze, ergänzt mit Salbei, Wacholder und Heiligenkraut. Damit der Tischschmuck lange hält, sollte die Steckmasse regelmäßig mit Wasser beträufelt werden. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Christrose, Kräuter, Salbei in einem Gesteck.
Christrosen verleihen dem Fries etwas Edles. Sie müssen gut in der Steckmasse sitzen, damit sie mit Wasser versorgt werden. Die Fruchtstände des Majorans wurden mit Blattgold eingepinselt. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
In Roten Übertöpfen stecken rote Kerzen. Die Topfe sind mit Tanne, getrockneten Orangen und Äpfeln dekoriert.
Kleine Töpfe - große Wirkung. Schöne Effekte erzielt man, wenn die Kerzen farblich zum Topf passen. Kräuter, Tanne, getrocknete Früchte werden dann in der Steckmasse drapiert. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Alle (10) Bilder anzeigen

Tipp 2: Achten Sie darauf, dass das Gesteck zur Wohnung passt.

Besonders beliebt sind derzeit die Farben Rot, Gold und Altrosa. Aber natürlich sind auch alle anderen Töne möglich. Nicht immer passen die gewünschten Farben im Gesteck in die eigene Wohnung. Überlegen Sie sich also vor dem Gestalten von Weihnachtsfloristik, wo sie diese hinstellen wollen und welche Farben oder Materialen gut mit der Einrichtung harmonieren. Die traditionell verwendeten Farben Rot, Gold und Silber lassen sich mit vielem kombinieren.

Tipp 3: Gestalten Sie Ihre Gestecke asymmetrisch.

Ein klassischer Anfängerfehler bei der Gestaltung ist es, Dekoelemente ganz gleichmäßig zu verteilen. Wenn Sie beispielsweise einen Kranz mit Sternen dekorieren, sollten diese nicht in einem immer gleichen Abstand angeordnet werden. Besser ist es, mal da, mal dort einen Stern zu setzen – oder sogar einige zu gruppieren.

Vor einem Weihnachtsbaum steht ein kleiner Tisch mit einem Gesteck, das mit Sternen, einer Weihnachtsbaumkugel und einer Kerze dekoriert wurde.
Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Last Minute-Gesteck Wer vom winterlichen Gestalten eines Balkonkastens beispielsweise eine Calocephalus (Stacheldrahtpflanze) übrig hat, der kann damit leicht ein Weihnachtsgesteck zaubern.

Suchen Sie dafür einfach einen hübschen Topf für die Pflanze und stecken Sie eine Kerze dazu. Außerdem könnten noch eine Weihnachtsbaumkugel, ein paar angedrahtete Tannenzapfen und Sterne, gern auch noch andere Schmuckelemente mit in die Erde gesteckt werden. Schon ist ein Last Minute-Gesteck fertig.

Tipp 4: Verwenden Sie keine Fichte.

Fichten lassen ihre Nadel schneller als andere Nadelbäume fallen. Nordmanntanne oder Lebensbaum sind da bessere Begleiter durch den Advent.

Tipp 5: Verzichten Sie bei Kindern auf Eibe.

Die Nadeln der Eibe sind giftig. Verzichten Sie daher bei der Weihnachtsfloristik darauf, wenn Kinder in der Nähe sind und greifen Sie auf anderes Grün zurück.

Dekoration für die Weihnachtszeit Einen lebendigen Adventskranz gestalten und pflegen

Zur Vorfreude auf das Weihnachtsfest gehört für viele Menschen ein Adventskranz. Wie wäre es, ihn aus lebendigen Pflanzen selbst zusammenzustellen? Wie das geht, erklärt Floristin Angela Lanz aus Erfurt.

Ein mit Moos umwickelter Pflanzring aus Korbgeflecht
Bepflanzt wird ein mit Folie ausgekleideter Ring aus Korbgeflecht. Rohlinge wie diesen gibt es in Fachgeschäften oder im Internet zum Preis von etwa 10 bis 15 Euro. Bildrechte: Ulrike Kaliner/MDR
Ein mit Moos umwickelter Pflanzring aus Korbgeflecht
Bepflanzt wird ein mit Folie ausgekleideter Ring aus Korbgeflecht. Rohlinge wie diesen gibt es in Fachgeschäften oder im Internet zum Preis von etwa 10 bis 15 Euro. Bildrechte: Ulrike Kaliner/MDR
Die Hände einer Frau ordnen verschiedene Pflanzen in einem Pflanzring aus Korbgeflecht an
Als exotische Alternative bieten sich kleine Farne und Orchideen für den lebenden Adventskranz an. Er hält übrigens deutlich länger als die herkömmlichen Exemplare: Noch im Sommer ziert der bepflanzte Ring bei entsprechender Pflege Balkon oder Terrasse. Bildrechte: Ulrike Kaliner/MDR
Ein Adventskranz mit lebendigen Pflanzen, Moos, Zweigen und Holzsternen
Dünne Zweige mit Flechten können über dem Kranz verteilt werden, um das kompakte Erscheinungsbild etwas aufzulockern. Wer statt Teelichtern - wie in dieser Variante - lieber dicke Kerzen verwenden möchte, kann diese mit Hilfe von Steckmasse im Kranz anbringen; so stehen sie hoch genug. Bildrechte: Ulrike Kaliner/MDR
Nahaufnahme eines mit Moos umwickelten Pflanzrings aus Korbgeflecht
Moos und Geschenkband verleihen ihm ein frisches, grünes und zugleich festliches Aussehen. Fixiert wird das Moos mit feinem Draht. Geeignet sind Silber- und Plattenmoos. Polster-, auch Weißmoos genannt, dürfen Sammler im Wald nicht anrühren: Es steht unter Naturschutz. Bildrechte: Ulrike Kaliner/MDR
ein schwarzer Plastikkorb mit verschiedenen Pflanzen, darunter Dickblattgewächse und eine kleiune Orchidee
Als Dekoration eignen sich zum Beispiel verschiedene Echeverien, die zum Teil orangefarbene Blüten tragen, blühende Weihnachtskakteen, kleine Orchideen und Christbaumkugeln. Bildrechte: Ulrike Kaliner/MDR
Kieselsteine bedecken den Boden eines Pflanzrings aus Korbgeflecht
Angela Lanz streut Kies in den Kranz, der Staunässe vorbeugen soll. Darüber kommt eine Schicht Erde. Bildrechte: Ulrike Kaliner/MDR
Die Hände einer Frau ordnen verschiedene Pflanzen auf einem mit Erde gefüllten Pflanzring aus Korbgeflecht an
Angela Lanz empfiehlt, die Pflanzen lieber gezielt zu besprühen als zu gießen, um nicht zu viel Wasser zu verschütten oder die Gewächse zu ertränken. In dem Kranz kombiniert sie kompakte und grazile, grüne und blühende Pflanzen miteinander. Bildrechte: Ulrike Kaliner/MDR
Moosbüschel und Rindenstücke verdecken den inneren Rand des Korb-Pflanzrings
Matte und glänzende, große und kleine Kugeln werden als Schmuck auf dem Kranz angebracht. Dazu wird Draht um die Ösen der Kugeln gewickelt, um diese auf dem Ring fixieren zu können. Gesammelte Rinden- und Silbermoos-Stücke werden mit Heiß- oder Alleskleber auf dem innen liegenden Rand befestigt, um die Kante zu verdecken. Bildrechte: Ulrike Kaliner/MDR
Alle (8) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 24. November 2019 | 08:30 Uhr

Die Hände einer Frau ordnen verschiedene Pflanzen auf einem mit Erde gefüllten Pflanzring aus Korbgeflecht an
Angela Lanz empfiehlt, die Pflanzen lieber gezielt zu besprühen als zu gießen, um nicht zu viel Wasser zu verschütten oder die Gewächse zu ertränken. In dem Kranz kombiniert sie kompakte und grazile, grüne und blühende Pflanzen miteinander. Bildrechte: Ulrike Kaliner/MDR

Tipp 6: Verwenden Sie Steckmasse.

Gestecke, die im Kern eine Steckmasse haben, halten länger frisch. Wässern Sie das Gesteck regelmäßig, beispielsweise in einer Spüle oder in einer flachen Schüssel. So können sich die verwendeten Pflanzen immer wieder aufs Neue voll mit Wasser saugen und sehen länger gut aus. Auch bei Kränzen bietet es sich an, Steckmasse als Unterlage zu verwenden. Der Kranz muss dann allerdings gesteckt, nicht gebunden werden.

Tipp 7: Überlegen Sie sich, wie lange eine Kerze brennen soll.

Sie möchten eine Kerze in Ihr Gesteck integrieren? Dann überlegen Sie sich, wie lange eine Kerze brennen soll. Oder ob Sie sie überhaupt anzünden möchten bzw. dürfen. In vielen Büros sind offene Flammen mittlerweile verboten. Dann können Sie beispielsweise elektrische Kerzen verwenden, die es in vielen Farben und Formen gibt. Soll eine Kerze länger brennen, ist es ratsam, auf ein Windlicht oder Glasgefäß als Halterung zurückzugreifen.

Zwei Frauen stehen hinter einem Tisch mit einer Pflanze und verschiedenen Deko-Materialien. Sie stehen vor einer weihnachtlich dekorierten Fläche.
Floristikmeisterin Cornelia Squara hat im MDR Garten mit Moderatorin Diana Fritzsche-Grimmig (links im Bild) über Weihnachtsfloristik gesprochen. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 08. Dezember 2019 | 08:30 Uhr