Landwirte beschweren sich bei Cem Özdemir
Landwirte beschweren sich bei Cem Özdemir Bildrechte: mdr

Geplante Reform Özdemir: EU muss Pflanzenschutz-Beschränkungen entschärfen

12. September 2023, 10:07 Uhr

Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) hält die geplante EU-Verordnung zur Halbierung des Pestizid-Einsatzes bis 2030 für einen guten Ansatz. Er wünscht sich aber Anpassungen, weil es in den EU-Mitgliedsstaaten bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln noch große Unterschiede gebe. Es sei wichtig, die Interessen von Naturschutz und Landwirtschaft zusammenzubringen.

Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) hat sich für eine Überarbeitung der geplanten EU-Verordnung zur Halbierung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln bis 2030 ausgesprochen. Im Gespräch mit MDR AKTUELL sagte er, die Kommission habe richtige Ziele, in der Ausgestaltung gebe es aber grobe handwerkliche Fehler.

Das Problem sei, dass die EU-Mitgliedsstaaten momentan einen sehr unterschiedlichen Stand beim Einsparen von Pflanzenschutzmitteln hätten. Deutschland fange da nicht bei null an. Als Positivbeispiel nannte Özdemir das Biodiversitätsstärkungsgesetz in Baden-Württemberg. "Dort wurden die Interessen zwischen Naturschutz einerseits und Landwirtschaft andererseits sehr gut ausgeglichen", so der Minister.

Özdemir: Änderungen bei Pflanzenschutzverordnung nötig

In Brüssel will Özdemir nach eigener Aussage eine präzisere Definition der ökologisch sensiblen Gebiete und des Referenzzeitraums für die Pflanzenschutzmittel-Verordnung fordern. Außerdem brauche es praxistaugliche Regelungen, die auch vor Ort funktionierten. Die Maßnahmen müssten im Verhältnis zum Aufwand der Betriebe und Behörden stehen, damit etwa der Anbau von Obst und Wein auch in Zukunft weiter möglich sei.

"Die Bundesrepublik Deutschland bringt ihr ganzes Gewicht in Brüssel ein, zusammen mit anderen Mitgliedstaaten, um hier nochmal entsprechende Veränderungen vorzunehmen", kündigte Özdemir an. Brüssel habe schon erkannt, dass nachgesteuert werden müsse. Er sei sehr froh, dass es gelungen sei, das deutlich zu machen.

Die Experten in seinem Haus hätten zudem angeboten, sich an der Erarbeitung einer ausgewogenen, guten Lösung zu beteiligen. "Wir brauchen Naturschutz, und wir brauchen eine Zukunft für die Landwirtschaft". Die Landwirtschaft sei längst dazu bereit und besonders der Weinbau gehe vorbildlich voran.

MDR (akq)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Das Nachrichtenradio | 12. September 2023 | 08:17 Uhr

5 Kommentare

der Demokrat vor 23 Wochen

Hallo buddafrafgt
Wer lesen kann ist nun mal im Vorteil.
Er will das bis 2030 der Pestizid-Einsatzes halbiert wird.
So wie es in der EU-Verordnung steht.

der Demokrat vor 23 Wochen

"Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) hält die geplante EU-Verordnung zur Halbierung des Pestizid-Einsatzes bis 2030 für einen guten Ansatz. "
Ich denke das Problem ist das wir immer noch eine viel zu hohen Pestizid-Einsatzes in Europa habe.
"Wir brauchen Naturschutz, und wir brauchen eine Zukunft für die Landwirtschaft"." Die Landwirtschaft sei längst dazu bereit und besonders der Weinbau gehe vorbildlich voran."
Das ist ja auch klar schließlich leiden gerade die Landwirte am meisten unter den Pestizid-Einsatzes.

Funkwerker vor 23 Wochen

Wenn ein Mitglied dieser Bundesregierung meint "in der Ausgestaltung gebe es aber grobe handwerkliche Fehler" dann sollte er vielleicht erst mal mit seinen Kabinettskollegen deren Fehlerliste bis zum Ende der Wahlperiode abarbeiten.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Vorzeige-Deutschland Lobbyisten nicht genehme Gesetzesvorhaben torpediert bzw. unendlich hinauszögert.

Wenn BaWü hier schon ein Stück weiter ist, dann muss man nicht stehen bleiben bis andere aufgeholt haben, man kann auch mal weiter voranschreiten (gibt ja nicht mehr so viele Themen wo D führend ist).

Mehr aus Politik

Ein Atom-U-Boot der Astute-Klasse, neuste Generation der britischen Royal Navy, liegt auf der Militärbasis in Gibraltar.
Statt sich eigene Atomwaffen anzuschaffen, müsse Deutschland und die EU laut Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) unter anderem enger mit Großbritannien kooperieren, das bereits Kernwaffen wie dieses Atom-U-Boot besitzt. Bildrechte: picture alliance/dpa/EUROPA PRESS | Nono Rico
ein Krankenwagen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Neubauwohnungen, die nach dem KfW-Förderprogramm für Effizienzhäuser KfW55 der Kreditanstalt für Wiederaufbau entstanden sind und entstehen, aufgenommen im Stadtteil Ehrenfeld.
Ab sofort können unter anderem für den Neubau solcher Energieeffizienzhäuser wieder Fördergelder oder zinsverbilligte Kredite bei der KfW beantragt werden. Bildrechte: picture alliance/dpa | Rolf Vennenbernd

Mehr aus Deutschland

Nachrichten

Eine Drohne beim hochfliegen, wenige Meter über dem Boden. 1 min
Das Luftfahrtbundesamt hat die erste Linienfluggenehmigung für Drohnen erteilt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 21.02.2024 | 19:32 Uhr

Zwei Jahre wurde getestet, jetzt hat das Luftfahrtbundesamt die bundesweit erste Linienfluggenehmigung für Drohnen erteilt. Künftig liefert ein Unternehmen seine Waren auf dem kürzesten Weg bei seinen Kunden ab.

Mi 21.02.2024 19:21Uhr 00:56 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/video-luedenscheid-drohne-lieferungen100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Traktoren stehen an der Siegessäule in Berlin. 5 min
Bildrechte: IMAGO / Bernd Elmenthaler