Fahrzeug mit ukrainischem Kennzeichen 4 min
Das sächsische Verkehrsministerium hat die Ausnahmeregelung für ukrainische Fahrzeuge verlängert. Die Ummeldefrist endet damit erst Ende September. Bildrechte: IMAGO / Christian Ohde

Kfz-Zulassung Ummeldefrist für ukrainische Fahrzeuge in Mitteldeutschland verlängert

02. April 2024, 16:32 Uhr

Viele Menschen aus der Ukraine sind mit ihrem Auto vor dem russischen Angriffskrieg geflüchtet. Bislang galt eine Ausnahmeregelung – sie konnten ihre Fahrzeuge auch ohne Ummeldung in Deutschland weiterfahren. Diese Regelung haben Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auf Bitten des Bundesverkehrsministeriums verlängert.

Die mitteldeutschen Länder haben eine Ausnahmeregelung für in der Ukraine zugelassene Fahrzeuge in Deutschland verlängert. Demnach können Ukrainer ihre Fahrzeuge weiter mit der heimischen Zulassung nutzen, auch wenn sie mit den Autos schon länger als ein Jahr in Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen leben. Nach Angaben der Landesverkehrsministerien gilt die Ausnahmeregelung auf Bitten der Bundesregierung bis Ende September - eigentlich wäre sie Ende März ausgelaufen.

Mitteldeutsche Länder folgen dem Bundesverkehrsministerium

"Thüringen hat beschlossen, die bisherige Möglichkeit zur Erteilung von Ausnahmegenehmigungen von der Zulassungspflicht bis 30. September 2024 beizubehalten", teilte eine Sprecherin von Thüringens Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij MDR AKTUELL auf Anfrage mit. Auch Sachsen-Anhalt folge dem Vorschlag des Bundesverkehrsministeriums, sagte ein Sprecher von Infrastrukturministerin Lydia Hüskens. Zuvor hatte bereits das sächsische Verkehrsministerium mitgeteilt, die Ausnahmeregelung verlängert zu haben.

Eigentlich müssen Fahrzeuge nach spätestens einem Jahr in Deutschland umgemeldet werden. Bund und Länder hatten sich aber auf Ausnahmen geeinigt, wenn ein Mensch als Flüchtling anerkannt ist, nicht dauerhaft in Deutschland bleiben will und sein Auto ausreichend versichert und geprüft ist. Die Fahrzeughalter müssen sich aber zusätzlich selbst um eine Verlängerung der Haftpflichtversicherung kümmern, weist das Bundesverkehrsministerium hin. Der ukrainische Führerschein wird solange in Deutschland anerkannt, wie der Schutzstatus für ukrainische Bürger gilt. Momentan besteht dieser bis zum 4. März 2025.

Grund für Fristverlängerung: Frage der Kennzeichen

Ein Grund für die Fristverlängerung ist laut Thüringer Ministerium die Frage der Kennzeichen. Mit der deutschen Zulassung wird auch ein Kennzeichenschild zugeteilt, welches am Fahrzeug anzubringen ist. Ob ukrainische Kennzeichen auch noch am Fahrzeug bleiben dürfen, werde aktuell zwischen Bundesverkehrsministerium und ukrainischer Botschaft geklärt. Für die Einziehung der ukrainischen Kennzeichen bestehe derzeit keine Rechtsgrundlage.

Auffahrunfall 4 min
Bildrechte: imago/lausitznews

In Sachsen wurde einer Mitteilung zufolge bislang eine hohe dreistellige Anzahl an befristeten Ausnahmen von der Pflicht zur Umschreibung oder Zulassung in Deutschland erteilt.

MDR, dpa (mze, kar)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Das Nachrichtenradio | 29. März 2024 | 08:00 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus Deutschland

Barbara John, Ombudsfrau der Bundesregierung für die Familien der NSU-Opfer sitzt als Sachverständige am 17.12.2015 in Berlin bei der ersten öffentlichen Sitzung des neuen NSU-Untersuchungsausschusses des Bundestags. 5 min
Bildrechte: picture alliance / dpa | Michael Kappeler
Schnee in höheren Harz-Lagen 1 min
Schnee in höheren Harz-Lagen Bildrechte: TNN
1 min 16.04.2024 | 10:30 Uhr

In der Nacht zum Dienstag hat es in den oberen Harzregionen geschneit. Jenseits der Straßen bildete sich eine geschlossene Schneedecke. Nach Angaben der Leitstelle wurden mehrere Bäume weggeräumt.

Di 16.04.2024 10:00Uhr 00:41 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/video-schnee-harz-sturm100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video