Ausfälle und Umleitungen Sperrung: Züge zwischen Magdeburg und Halle fahren nur eingeschränkt

04. August 2023, 10:18 Uhr

Die Bahn baut auf der Strecke zwischen Halle und Magdeburg. Reisende und Pendler zwischen Magdeburg und Halle müssen mit längeren Fahrzeiten und weniger Verbindungen rechnen, sowohl im Regional- als auch im Fernverkehr. Köthen wird gar nicht von IC-Zügen angefahren. Auch zwischen Magdeburg und Erfurt wird gebaut.

Auf der Bahnstrecke Magdeburg – Halle müssen Pendler und Reisende seit Freitag mit Einschränkungen rechnen. Grund sind Bauarbeiten. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, werden zwischen Stumsdorf und Köthen sowie in Köthen Gleise erneuert.

Das hat Auswirkungen auf die stündlichen Direktverbindungen im Regionalverkehr und Fernverkehr zwischen Halle und Magdeburg. In Köthen werden darum neun Wochen lang keine IC-Züge mehr haltmachen.

Ersatzbusse im Regionalverkehr

Der stündliche Regionalexpress zwischen Magdeburg und Halle ist bis zum 19. August unterbrochen. Zwischen Sachsendorf und Halle fahren dann keine Züge. Stattdessen sind Ersatz-Busse unterwegs, teilweise auch ab Köthen ohne Zwischenhalt.

Reisende, die beispielsweise zwischen Magdeburg und Halle mit dem Deutschlandticket pendeln, müssen deutlich mehr Zeit einplanen. Statt rund 70 Minuten dauert die Fahrt mit Bahn und Bus dann rund 110 Minuten. Die Bahn hat einen ausführlichen Ersatzfahrplan veröffentlicht.

Umleitungen im Fernverkehr

Im Fernverkehr kommt es nun zu Umleitungen. Diese werden deutlich länger andauern – bis einschließlich 6. Oktober, so die Bahn. Köthen wird bis dahin gar nicht von IC-Zügen angefahren. Die Bachstadt verliert damit rund 30 Fernverkehrshalte pro Tag und Direktanbindungen nach Leipzig, Dresden, an die Nordsee und ins Ruhrgebiet.

Im Bahnhof von Bitterfeld steht ein Zug des Bahnunternehmens Abellio.
Bitterfeld und Dessau bekommen von August bis Oktober deutlich mehr Fernverkehrszüge zu sehen. Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

Zwischen Magdeburg und Halle wird der Fernverkehr auf einen Zwei-Stundentakt halbiert. Nur die IC-Züge zwischen Norddeutschland und Leipzig halten in beiden Städten, werden dazwischen aber mit Halt in Dessau-Roßlau und Bitterfeld-Wolfen umgeleitet. Die Fahrzeit zwischen Magdeburg und Halle verlängert sich im Fernverkehr von knapp 50 Minuten auf rund 75 Minuten.

Die Fernzüge auf der Verbindung Dresden – Magdeburg halten bis 6. Oktober nicht in Halle und auch nicht am Flughafen Leipzig/Halle. Sie werden ebenfalls über Bitterfeld-Wolfen und Dessau-Roßlau umgeleitet, die dann neun Wochen von neuen Direktverbindungen im Fernverkehr profitieren.

Strecke Magdeburg – Erfurt unterbrochen

Zudem fahren zwischen Sangerhausen und Güsten ab Sonnabend keine Züge. Das teilte der Bahn-Betreiber Abellio mit. Demnach baut die DB Netz auf dem Streckenabschnitt im Zeitraum bis 23. August. Für die Zeit der Sperrung fährt Schienenersatzverkehr.

Die Bauarbeiten betreffen die Bahnlinie RE 10 zwischen Magdeburg und Erfurt. Dieser Regionalexpress fährt während der Bauarbeiten nicht. Reisende müssen zwischen Güsten und Sangerhausen Busse nutzen.

MDR (André Plaul, Julia Heundorf) | erstmals veröffentlicht am 24.07.2023.

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT –Das Radio wie wir | 04. August 2023 | 07:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus zwei Bildern: Links ist der Rechtsextremist Sven Liebich im Gerichtssaal zu sehen. Link sieht man Windräder im Wald. 2 min
Bildrechte: MDR
2 min 13.06.2024 | 17:46 Uhr

Rechtsextremist Liebich vor Gericht, Windräder ab jetzt in Wäldern, Feuerwehr als Schulfach: Die drei wichtigsten Themen vom 13.06. aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp. Präsentiert von Marie Brand.

Do 13.06.2024 17:30Uhr 01:38 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-dreizehnter-juni-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video