in vollständig ausgebrannter Lastwagen steht auf der A9 Richtung Berlin in Höhe Abfahrt Bitterfeld-Wolfen.
Auf der A9 bei Bittefeld-Wolfen ist ein Lkw ausgebrannt. Bildrechte: picture alliance/dpa | Tom Musche

Staus und Behinderungen Nach Lkw-Unfall: A9 bei Bitterfeld-Wolfen wieder frei

01. Dezember 2023, 17:35 Uhr

Auf der A9 bei Bitterfeld-Wolfen ist am Freitagmorgen ein Lkw ausgebrannt. Verletzt wurde niemand, die Fahrbahn jedoch stark beschädigt. Der Lkw ist mittlerweile geborgen. Nach einer Vollsperrung ist die Autobahn ist in Richtung Berlin inzwischen wieder frei.

Die A9 in Richtung Berlin ist wieder freigegeben worden. Nach einem Unfall zwischen Halle und Bitterfeld-Wolfen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld war die Autobahn für zehn Stunden voll gesperrt, wie die Polizei mitteilte. Die rechte Fahrspur war zunächst aus Sicherheitsgründen noch gesperrt gewesen, da noch Bergungspersonal vor Ort war. Stand Freitagnachmittag rollt der Verkehr aber wieder ohne Einschränkungen.

A9 stundenlang voll gesperrt

In der Nacht zu Freitag war ein Lkw auf der Strecke in Flammen aufgegangen und ausgebrannt. Auf der A9 staute sich der Verkehr vor der Unglücksstelle, auch die Umleitungen über die B100 sowie über Zeschdorf und Zörbig waren überlastet.

Der Sattelzug samt Auflieger ist den Angaben zufolge aus bisher ungeklärter Ursache in Flammen aufgegangen. Die beiden Fahrer hätten das Feuer bemerkt, umgehend das Fahrzeug angehalten und seien vom Lkw gesprungen. Verletzt wurde niemand.

MDR (Cornelia Winkler, Alisa Sonntag)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 01. Dezember 2023 | 13:00 Uhr

Mehr aus Anhalt-Bitterfeld, Dessau-Roßlau und Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Nachrichten

Strom-Masten der Westküstenleitung in Norddeutschland neben dem Tennet-Umspannwerk Klixbüll-Süd: Angestrahlt in den Farben Rot, Grün und Gelb für einen Festakt zur Inbetriebnahme am 4. November 2022
Strom-Masten der Westküstenleitung in Norddeutschland neben dem Tennet-Umspannwerk Klixbüll-Süd: Angestrahlt in den Farben Rot, Grün und Gelb für einen Festakt zur Inbetriebnahme am 4. November 2022 Bildrechte: dpa