Zerbrochene Brille neben Springerstiefeln liegt auf dem Boden
In Dessau-Roßlau wurde eine Frau aus Burkina Faso auf offener Straße beleidigt und angegriffen. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / McPHOTO

Auf offener Straße Rassistischer Angriff auf Frau aus Burkina Faso in Dessau-Roßlau

23. Februar 2024, 14:56 Uhr

Auf offener Straße ist in Dessau-Roßlau eine Frau aus Burkina Faso von einem Mann rassistisch beleidigt, angegriffen und verletzt worden. Die 27-Jährige wurde vom Fahrrad gestoßen. Danach soll der Mann sie getreten und auf sie eingeschlagen haben. Ermittler gehen von einem politischen Tatmotiv aus.

Nach einem rassistischen Angriff auf eine Frau aus Burkina Faso in Dessau-Roßlau hat der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen. Wie Polizeiinspektion und Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau am Freitag melden, hat sich die Tat am Dienstagnachmittag im Bereich Magdeburger Straße und Mittelweg ereignet.

Demnach wurde die 27-Jährige auf ihrem Fahrrad von einem entgegenkommenden Fußgänger mehrfach rassistisch beleidigt. Der Mann soll die Frau dann so gestoßen haben, dass sie zu Boden gestürzt ist. Daraufhin soll der Verdächtige weiter auf das Opfer eingeschlagen und eingetreten haben. Als die Frau aufstehen wollte, wurde sie laut Pressemitteilung nochmals umgestoßen.

Ermittler gehen von politischem Motiv aus

Das Opfer wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Polizisten konnten vor Ort einen 24 Jahre alten Verdächtigen aus Dessau-Roßlau antreffen. Wie die Staatsanwaltschaft auf Nachfrage von MDR SACHSEN-ANHALT erklärte, ist der Verdächtige deutscher Staatsbürger. Die Ermittler gehen derzeit von einem politischen Tatmotiv aus. Sie bitten Zeugen, sich zu melden.

Mehr zu den Themen Antisemitismus und Rassismus

MDR (Mario Köhne)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio | 23. Februar 2024 | 15:45 Uhr

Mehr aus Dessau-Roßlau, Anhalt und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Wiegand kommt in Gericht 1 min
Halles suspendierter OB Wiegand zu Geldstrafe verurteilt Bildrechte: MDR
1 min 18.04.2024 | 19:57 Uhr

Der suspendierte Oberbürgermeister von Halle, Bernd Wiegand, ist vom Landgericht wegen Falschaussage zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Er muss knapp 17.000 Euro sowie die Kosten des Verfahrens bezahlen.

Do 18.04.2024 19:42Uhr 00:36 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/video-Halle-Wiegand-Oberbuergermeister-Urteil-Gericht100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Eine Collage aus Björn Höcke (AfD) und Bernd Wiegand 2 min
Bildrechte: dpa / MDR
2 min 18.04.2024 | 18:00 Uhr

Höcke vor Gericht, Wiegand verurteilt, Vergleich für Lehrerin: Drei Prozess-Themen vom 18. April aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp. Präsentiert von MDR-Redakteurin Mara Wunderlich.

MDR S-ANHALT Do 18.04.2024 18:00Uhr 01:53 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-achtzehnter-april-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video