einen Mann umschwirren viele Mücken 1 min
An den Ufern der Elbe in Sachsen-Anhalt gibt es in diesem Jahr viele Mücken. Mehr dazu im Audio. (Symbolbild) Bildrechte: imago images/ITAR-TASS
1 min

Die Ufer der Elbe in Sachsen-Anhalt entwickeln sich zur Mücken-Hochburg. Das hat ein Insektenforscher in Dessau bei Wasserproben im April festgestellt.

MDR SACHSEN-ANHALT Fr 19.04.2024 08:30Uhr 00:45 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/audio-muecken-elbe-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Saison beginnt frühzeitig Ufer der Elbe in Sachsen-Anhalt sind jetzt schon Mücken-Hochburg

19. April 2024, 14:06 Uhr

Die Ufer der Elbe in Sachsen-Anhalt sind in diesem Jahr Hochburg für Mücken. Das zeigen Wasserproben des Insektenforschers Timm Karisch aus Dessau. Durch das warme Wetter schlüpfen und brüten die Insekten dieses Jahr früher als üblich. Der Experte gibt Tipps, um zu verhindern, dass der eigene Balkon oder Garten zur Brutstätte für Mücken wird.

Die Ufer der Elbe in Sachsen-Anhalt haben sich zu einer Hochburg für Mücken entwickelt. Das haben in dieser Woche entnommene Wasserproben gezeigt, sagte der Insektenforscher Timm Karisch, Mitarbeiter am Naturkundemuseum in Dessau, MDR SACHSEN-ANHALT.

Orte an der Elbe sind unterschiedlich stark betroffen

Betroffen sind demnach die Überflutungsgebiete der Elbaue. Allerdings gebe es Unterschiede. So habe man im Wörlitzer Park auf 100 Quadratmeter Fläche nur eine Handvoll Mücken gezählt. Der Park befindet sich wenige Kilometer von der Elbe entfernt. Zwischen Dessau und Vockerode seien Tausende Mücken gefunden worden. Für die anderen Orte entlang der Elbe zwischen Wittenberg und Magdeburg schätzt Karisch die Situation vergleichbar ein: "Die Touristen entlang des Elbe-Radweges werden sich nicht so freuen. Aber so ist es eben."

Warmes Wetter in Sachsen-Anhalt lässt Saison für Mücken früher starten

Schon Anfang der Woche hatte Karisch mitgeteilt, dass die Mückensaison in Sachsen-Anhalt wegen des feuchten und warmen Wetters schon früher als sonst begonnen habe. Wald- und Wiesenmücken würden bereits schlüpfen. Auch Hausmücken hätten schon ihre Eier abgelegt. Das geschehe normalerweise erst Anfang Mai.

Auch das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) in Müncheberg bei Berlin hatte bereits Anfang April mitgeteilt, dass die ersten Mücken schlüpfen. Die Saison startet laut ZALF-Expertin Doreen Werner drei bis vier Wochen früher als üblich. Das Maximum der Mücken-Populationen werde in der Regel im August erreicht. Eine genaue Vorhersage sei aber schwierig.

Dr. Doreen Werner hält einen Glasbehälter mit Mückenlarven im Wasser in den Händen. 1 min
Bildrechte: Jarno Müller / ZALF
1 min

Expertin Doreen Werner erklärt, unter welchen Bedingungen sich Mücken besonders gut entwickeln können.

MDR FERNSEHEN Fr 10.06.2022 12:19Uhr 01:01 min

https://www.mdr.de/wissen/audios/wann-gibt-es-eine-mueckenplage100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Experte empfiehlt: Wasser entleeren, um Brutstätten für Mücken zu verhindern

Mücken könnten sich überall entwickeln, wo es Wasserreste gebe, erklärte Insektenforscher Karisch. Wenn es warm ist, gehe das relativ schnell: "In drei Wochen sind die dann fertig". Er empfiehlt, Wasser, das sich in Gefäßen sammelt, regelmäßig auszukippen. Ein Kasten unter einem Fußabtreter, der zur Hälfte mit Wasser gefüllt ist, könne schon für Tausend Mücken reichen. Auch Untersätze von Blumentöpfen und -Kästen auf dem Balkon sollten regelmäßig geleert werden.

Mehr zum Thema Mücken

MDR (Martin Krause, Christoph Dziedo, Maren Wilczek)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 19. April 2024 | 08:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Nachrichten

Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bild: Kind mit Rucksack an der Hand eines Erwachsenen
Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bildrechte: IMAGO/Michael Gstettenbauer