Tödlicher Unfall auf A2 Polizei veröffentlicht Erkenntnisse zum gesuchten Unfallfahrzeug

15. Juni 2024, 10:58 Uhr

Die Polizei ermittelt weiterhin zum tödlichen Unfall auf der A2 in der Börde. Im April wurde dort ein toter Mann entdeckt, der offenbar bei einem Unfall ums Leben gekommen ist. Die Polizei sucht nach dem Unfallverursacher und ermittelt wegen Fahrerflucht. Dafür hat sie nun Details zum Unfallfahrzeug bekannt gegeben.

Nachdem im April auf der Autobahn 2 in der Börde ein toter Mensch gefunden wurde, sucht die Polizei weiterhin nach dem Unfallfahrer und seinem Fahrzeug. Die Behörde geht davon aus, dass der junge Mann am 22. April zwischen 5 und 6 Uhr bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist.

Ermittlungen wegen Unfallflucht: Polizei sucht nach Sattelschlepper

Der Mann soll nach Angaben der Behörde zu Fuß am Fahrbahnrand unterwegs gewesen und von dem Fahrzeug erfasst worden sein. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, handelt es sich dabei mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um eine teilweise lackierte Sattelzugmaschine der Marke Scania. Sie gehöre zur Baureihe R-Reihe 2003-2018 und sei mit einem schwarzen unlackierten Front-Stoßfänger ausgestattet. Der Fahrer habe Unfallflucht begangen.

Zum Fahrer des Lkw konnte die Polizei auf Nachfrage von MDR SACHSEN-ANHALT keine neuen Angaben machen.

20-Jähriger tot an der A2 gefunden

Der leblose Körper des Mannes war zwischen Alleringersleben und Marienborn/Helmstedt im Landkreis Börde in einer abgesperrten Baustelle an einer Böschung gefunden worden. Ein Verkehrsteilnehmer hatte zuvor die Polizei informiert.

Wegen eines Stromausfalls im A17-Tunnel musste die Autobahn zwei Stunden gesperrt werden. 1 min
Die A2 war am Morgen zwischen Alleringersleben und Marienborn gesperrt. (Symbolbild) Bildrechte: Roland Halkasch
1 min

Am Montagmorgen wurde bei der Baustelle auf der A2 zwischen Alleringersleben und Marienborn/Helmstedt ein Toter gefunden.

MDR SACHSEN-ANHALT Mo 22.04.2024 12:00Uhr 01:23 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/magdeburg/boerde/audio-toter-autobahn-zwei-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Es handelt sich nach Angaben der Polizei bei dem Toten um einen 20-Jährigen aus Polen. Wieso er sich am frühen Morgen auf dem Standstreifen aufhielt, sei weiterhin nicht geklärt, so die Sprecherin.

A2 war stundenlang gesperrt

Die A2 war in Richtung Hannover zwischen Alleringersleben und Marienborn/Helmstedt mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr staute sich auf der Autobahn und auf den Umleitungs-Strecken, der Bundesstraße 1 über Brumby, Erxleben und Alleringersleben sowie der Straße zwischen Uhrsleben und Erxleben.

MDR (Norma Düsekow, Julia Heundorf, Michael Rosebrock, Kevin Poweska, Maren Wilczek, Cornelia Winkler) | zuerst veröffentlicht am 22. April 2024.

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 23. April 2024 | 08:00 Uhr

Mehr aus Landkreis Börde, Harz und Magdeburg

Mehr aus Sachsen-Anhalt