Polizei geht von Verbrechen aus Aschersleben trauert um tote 14-Jährige

Nach dem Fund der Leiche eines 14-jährigen Mädchens in einem Garagenkomplex ist die Trauer in Aschersleben groß. Hunderte Menschen haben am Donnerstag am Holzmarkt Blumen für die Tote niedergelegt. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus und hat eine Sonderkommission eingerichtet.

Mehrere Menschen an einem Marktplatz, auf dem Blumen und Kerzen niedergelegt sind.
Am Holzmarkt in Aschersleben legten am Donnerstag Hunderte Menschen Kerzen und Blumen für Josefine nieder. Bildrechte: MDR/Tom Gräbe

Die Trauer in Aschersleben um die tote Josefine ist groß. In einer spontanen Gedenkfeier am Donnerstagvormittag legten rund 200 Menschen Blumen am Holzmarkt nieder oder zündeten Kerzen für die verstorbene 14-Jährige an. Der katholische Pfarrer läutete die Kirchenglocken.

Vor Ort zeigten sich viele geschockt. "Ich habe so etwas hier noch nicht erlebt", sagte eine der Trauernden MDR SACHSEN-ANHALT. "Sie ist aus unserer Mitte gerissen worden und das ist ein Schock für ganz Aschersleben." Besonders viele Schülerinnen und Schüler hatten sich auf dem Platz versammelt. Einige der Menschen sprachen Gebete für die Tote und die Hinterbliebenen. Manche sprachen auch von Angst und Verunsicherung, da der Täter noch nicht gefasst sei.

Ein Karton mit Grablichtern und dem Hinweis: Bitte nehmen euch ein Licht für Josi.
Es wurden Kerzen für die Trauernden bereitgestellt. Bildrechte: MDR/Tom Gräbe

Karneval in Aschersleben abgesagt

Der Aschersleber Karnevalsverein hat wegen des Todesfalls seinen Sessionsauftakt abgesagt. "Wir möchten Josefines Familie und ihren Angehörigen unser tiefes Beileid aussprechen und trauern wie viele Aschersleber um den sinnlosen Verlust dieses jungen Lebens", schreibt der Verein auf seiner Website.

Polizei gründet Sonderkommission

Um die Umstände des Todes von Josefine schnellstmöglich aufzuklären, hat die Polizei eine Sonderkommission eingerichtet. "Die Auffindesituation hat sich so gestaltet, dass wir stark von einem Tötungsverbrechen ausgehen", sagte eine Polizeisprecherin MDR SACHSEN-ANHALT.

Einsatzfahrzeuge der Polizei und der Tatortgruppe stehen vor dem Bereich eines Tatorts in einem Garagenkomplex
Bis in den Donnerstagmorgen sicherte die Polizei Spuren am Fundort der Leiche. Bildrechte: dpa

Die Leiche war am Mittwochnachmittag in einem Garagenkomplex in Aschersleben entdeckt worden. Bis in die Morgenstunden sicherte die Polizei Spuren. "Die Ermittlungen zum mutmaßlichen Täter oder Tätern laufen auf Hochtouren", so die Sprecherin. Weitere Aussagen wollte die Polizei nicht machen, um die Ermittlungen nicht zu gefährden.

Mädchen war eine Woche vermisst gemeldet

Die 14-jährige Josefine wurde seit vergangenem Donnerstag vermisst. An diesem Tag hatte sie sich nach Angaben der Polizei mit ihrem Ex-Freund treffen wollen, um persönliche Gegenstände abzugeben.

Gegen 15:30 Uhr habe die Jugendliche noch mit einem anderen Bekannten telefoniert. Danach sei sie nicht mehr zu erreichen gewesen. Ihre Eltern meldeten sie daraufhin als vermisst und und starteten Suchaufrufe in sozialen Netzwerken.

Aus Gründen der Pietät haben wir die Kommentarfunktion geschlossen.

MDR/Tom Gräbe, Max Schörm

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 11. November 2021 | 12:00 Uhr

Mehr aus Salzlandkreis, Magdeburg, Börde und Harz

Eine Bäckerin knetet Teig. 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Nachrichten

Zwei Männer halten gemeinsam ein Buch in die Kamera, daneben steht ein Aufsteller mit einer großen, bunten Briefmarke
Dr. Fabian Leber, Unterabteilungsleiter im Bundesministerium der Finanzen (rechts im Bild), übergab die Briefmarke am 22. Juni an den Stendaler Oberbürgermeister Klaus Schmotz (rechts im Bild). Bildrechte: MDR Sachsen-Anhalt/Hansestadt Stendal