Beschäftigte gekündigt Baumkuchen-Firma aus Salzwedel soll im Sommer schließen

04. Januar 2023, 20:01 Uhr

Baumkuchen aus Salzwedel hat sich über Jahrzehnte einen Namen gemacht. Nun soll für einen Hersteller im Sommer, nach mehr als 70 Jahren, Schluss sein. Die Mitarbeiter haben bereits ihre Kündigung erhalten. Salzwedels Bürgermeisterin möchte die Baumkuchen GmbH unbedingt retten. Auch Wirtschaftsminister Schulze bedauerte das Aus und fordert eine Debatte über Unternehmertum.

Die Baumkuchen GmbH in Salzwedel soll Ende Juli geschlossen werden. Das bestätigte Geschäftsführerin Rosemarie Lehmann am Mittwoch MDR SACHSEN-ANHALT. Grund ist demnach die ungeklärte Nachfolge der 73 Jahre alten Geschäftsführerin, die sich in diesem Jahr zurückziehen möchte.

Interessenten von Corona und Energiekrise abgeschreckt

Die Entscheidung sei kein Entschluss von "heute auf morgen", sondern lange gereift, nachdem potenzielle Interessenten immer wieder abgesprungen seien. Lehmann sagte, sie versuche seit mehr als zehn Jahren, einen Käufer für das Traditionsunternehmen mit mehr als 70-jähriger Geschichte zu finden. Alle Versuche seien gescheitert, auch die mit professioneller Unterstützung.

"Irgendwann ist auch mal Schluss", sagte Lehmann und erklärte, die letzten Kaufinteressenten seien von Corona und den Folgen der Energiekrise abgeschreckt worden und hätten ihr Interesse zurückgezogen. Auch in der Familie habe sich niemand gefunden, der ihr nachfolge.

Irgendwann ist auch mal Schluss.

Rosemarie Lehmann Geschäftsführerin Salzwedeler Baumkuchen GmbH

Schuld seien auch die Rahmenbedingungen, die der Staat für mittelständische Unternehmen setze, führte Lehmann aus. Genauer eingehen wollte sie darauf allerdings nicht.

Quickiepedia - Meine Heimat - Videovorschaubilder 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kündigungen verschickt

Alle der rund 100 Beschäftigten haben den Angaben zufolge ihre Kündigungsschreiben erhalten. Zuerst hatte darüber die "Volksstimme" berichtet. Eine Filiale und mehrere Verkaufs-Shops sind demnach bereits seit dem Jahreswechsel geschlossen.

Von Insolvenz gefährdet, sei das Unternehmen nicht, betonte Lehmann. Der Betrieb müsse aber umstrukturiert werden, um langfristig eine Zukunft zu haben. Das dauere mehrere Jahre, sagte Lehmann der "Volksstimme". "Wäre ich jung, würde ich das Unternehmen behalten und umstrukturieren."

Dass auch die Baumkuchen-Produktion betroffen ist von den hohen Energiepreisen, ist allerdings unstrittig – wenn auch in diesem Fall offenbar nicht der Grund für die anstehende Schließung. So hatte sich Firmenchefin Lehmann im September vergangenen Jahres mit ihren Erwägungen an die Öffentlichkeit gewandt, einzelne Produktions-Linien deshalb vorübergehend einzustellen. Zu schaffen machten dem Traditionsunternehmen seinerzeit aber auch die gestiegenen Kosten für Rohstoffe und Verpackungen.

Wirtschaftsminister fordert Debatte über Unternehmertum

Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Sven Schulze (CDU) bedauert das angekündigte Aus für die Baumkuchen GmbH. Das sei eine schlechte Nachricht für das Land und ein Rückschlag für die Region Salzwedel, sagte Schulze am Mittwoch MDR SACHSEN-ANHALT.

Das Land kümmere sich zwar mit einem großen Paket um Nachfolger für Unternehmen, beispielsweise mit der Meistergründungsprämie oder Darlehen von der Investitionsbank. Politik könne jedoch nicht alles tun. Es brauche eine gesellschaftliche Debatte darüber, dass Unternehmertum wichtig sei und man auch bereit sein müsse, Verantwortung zu übernehmen. Das helfe manchmal mehr als der eine oder andere Euro Unterstützung.

Kritik an der angekündigten Schließung kommt auch von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten. NGG-Regionalgeschäftsführer Holger Willem teilte MDR SACHSEN-ANHALT mit, die Geschäftsführung hätte gemeinsam mit der Gewerkschaft nach tariflichen Lösungen suchen können. Dies sei auch in anderen Branchen gang und gäbe. "Leidtragende sind jetzt die Beschäftigten, die – sofern sie keine Anschlussbeschäftigten finden – wegen ihrer prekären Entgelte in Altersarmut abdriften.

Traditionsunternehmen seit mehr als 70 Jahren

Die Baumkuchen GmbH aus Salzwedel gibt es seit mehr als 70 Jahren. Sie zählt zu den bekanntesten Unternehmen aus Sachsen-Anhalt – und ist einer von mehreren Betrieben, die im Land Baumkuchen produzieren. Baumkuchen backt in Salzwedel auch das Unternehmen von Familie Hennig, das es sogar schon seit 1807 gibt.

Entsprechend reagierte am Mittwoch auch Salzwedels parteilose Bürgermeisterin Sabine Blümel: Sie nannte es "unvorstellbar, dass solch ein Traditionsunternehmen seine Pforten schließt". Man werde alles dafür tun, um über den 31. Juli hinaus den Betrieb aufrechtzuerhalten. Auch das Land und die Industrie- und Handelskammer müssten helfen, betonte sie. Eine Schließung wäre ein harter Schlag für die Stadt und den Tourismus in der Region.

Lange Tradition: Salzwedel und der Baumkuchen Baumkuchen aus Salzwedel hat eine lange Tradition. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts produzierten mehrere Konditoren in der Stadt das Feingebäck. Bis heute herrscht Uneinigkeit darüber, von wem der erste Baumkuchen stammte. König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen soll um 1843 bei einem Besuch in Salzwedel so sehr von dem Schichtgebäck begeistert gewesen sein, dass er befahl, den Rest des Baumkuchens in seinem Reisewagen mitzunehmen. Später belieferten Salzwedeler Unternehmer den königlichen Hof.

dpa, MDR (Kevin Poweska, Luca Deutschländer, Sabine Falk-Bartz, Simon Kremer, Anja Hoehne)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 04. Januar 2023 | 12:00 Uhr

30 Kommentare

Pelzie am 05.01.2023

Das ist wohl wahr, keiner kennt die Hintergründe.
Und ein Geschäftsführer wird wohl kaum Eigentümer der Grundstücke/Gebäude und möglicherweise nicht mal der Maschinen, Anlagen und Fahrzeuge sein.
Ist normalerweise bei jeder anderen Unternehmensform genauso, bzw. sollte besser so sein.
Böse Fälle, das, für einen Nachfolger.

Wessi am 05.01.2023

neenee @ Rotti ... die Energiekosten verdanken wir Putins Krieg!Bleiben Sie mal bei der Wahrheit.Ohne das russische Kriegsverbrechen hätten wir keine hohen Energie kosten, wäre die Inflation nicht so hoch.Aber ....selbstverständlich tragen die Putinbefürworter auch einen Teil der Schuld mit!

Wessi am 05.01.2023

was @ Steffen hat fehlende Nachfolge mit den Sanktionen zu tun? Putin hat Krieg gemacht.Nicht wir!Vielleicht Sie noch ein bißchen, da Sie ja schon mal posteten, daß Putin ja Rechte hätte es zu tun.

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Mann arbeitet an Hochleistungsscanner 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK