InterCity bei Stendal
Bei Stendal musste ein ICE evakuiert werden. (Symbolbild) Bildrechte: imago/STAR-MEDIA

Technischer Defekt 470 Reisende aus ICE bei Stendal mussten Zug wechseln

29. November 2023, 07:58 Uhr

Nach einem technischen Defekt musste ein ICE am Dienstag bei Stendal evakuiert werden. Das führte zu einer Verspätung von drei Stunden. Auch andere Züge verspäteten sich.

Ein ICE der Deutschen Bahn ist in der Nähe von Stendal am Dienstagnachmittag evakuiert worden. Ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte MDR SACHSEN-ANHALT am Mittwochmorgen, der Zug sei auf dem Weg von Berlin nach Köln gewesen. Kurz nach 14 Uhr sei er aufgrund eines technischen Defekts auf freier Strecke nahe dem Stendaler Ortsteil Nahrstedt liegen geblieben.

Ersatzzug mit drei Stunden Verspätung

Weil der Lokführer den Zug nicht reparieren konnte, hätten die rund 470 Reisenden auf offener Strecke in einen Ersatzzug umsteigen müssen. Erst nach über drei Stunden konnte dieser Ersatzzug die Fahrt in Richtung Köln fortsetzen. Weil während der Evakuierung zeitweise beide Gleise blockiert waren, kam es dem Bahnsprecher zufolge in beide Richtungen auch bei anderen Zügen zu Verspätungen.

MDR (Thomas Tasler, Mario Köhne)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 29. November 2023 | 07:00 Uhr

5 Kommentare

Maria A. vor 13 Wochen

Wenn es besonders schneereich zuging im Erzgebirge und selbst die unerschrockenen Busfahrer sich den Schneemassen ergeben mussten, war zu DDR-Zeiten unser Rettungsanker, um morgens doch in den Job in der Kreisstadt zu gelangen, oder nach Arbeitsschluss zurück ins Heimatdorf, der Bahnhof. Denn selbst auf den spärlich befahrenen Strecken der Grenzregion verkehrte tagtäglich früh und abends ein Zug. Pünktlich und zuverlässig. Seltsam, dass in der von Mangelwirtschaft gebeutelten DDR ein nahezu reibungsloser Ablauf des Bahnverkehrs garantiert war und in diesem wohlhabenden Deutschland Verspätungen ohne Übertreibung Normalität geworden sind und sich flächendeckend Zugausfälle mehren.

steka vor 13 Wochen

Kann ich nicht nachvollziehen, was die Deutsche Bahn ihren zahlenden Kunden zumutet. Warum wir der Zug nicht einfach in den Bahnhof Stendal geschleppt, dafür müsste doch eine Vorspannlok oder auch der Ersatzzug in der Lage sein. Wenn ein Güterzug liegenbleibt, wird der auch auf freier Strecke in einen Ersatzzug umgeladen? Und wie kommt denn eigentlich der Havariezug in die Werkstatt ?

steka vor 13 Wochen

und meterhoch Schnee.

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt