Bundesautobahn Autobahn A4 bei Wilsdruff, durch zahllose Baustellen ein Unfallschwerpunkt
Spätestens bis Mitte Dezember sollen alle Baustelleneinschränkungen auf der A4 zwischen Nossen und Dresden beseitigt sein. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO / Sylvio Dittrich

Freie Fahrt Diese Autobahn-Baustellen in Sachsen sind auf der Zielgeraden

02. November 2023, 13:43 Uhr

Die meisten aktuellen Baustellen auf Sachsens Autobahnen sind auf der Zielgeraden. Damit können alle, die regelmäßig auf den Autobahnen unterwegs sind, und auch Anwohner auf den klassischen Umleitungsstrecken in den kommenden Wochen aufatmen - zumindest über den Winter hinweg. Die Niederlassung Ost der bundeseigenen Autobahn GmbH hat auf Anfrage von MDR SACHSEN einen Überblick zusammengefasst.

A4 zwischen Hainichen und Frankenberg

In der Nacht zum Donnerstag wurde begonnen, den Verkehr auf die neue Fahrbahn umzulegen. Anschließend werden die provisorischen Mittelstreifenüberfahrten bis Ende dieser Woche zurückgebaut. Bis Mitte November sollen alle sechs Fahrstreifen frei sein. Lediglich an Lärmschutzwänden seien dann noch Restarbeiten nötig, hieß es.

Baustelle auf der A4 bei Frankenberg
Zwischen Hainichen und Frankenberg war die A4 den ganzen Sommer von sechs auf vier Spuren verengt. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO / HärtelPRESS

A4 bei Wilsdruff

In dem Baufeld westlich der Anschlussstelle Wilsdruff sind nur noch Restarbeiten erforderlich. Dort werde ein Abschluss der Arbeiten bis Mitte Dezember angestrebt, so die Autobahn GmbH. Danach wird die östlich der Anschlussstelle Wilsdruff eingerichtete Verkehrsführung in der Baustelle zurückgebaut.

Mitte November muss allerdings erneut nochmals die Verkehrsführung in der Baustelle geändert werden. Als Grund nannte die Autobahn GmbH den Abschluss der Fahrbahnarbeiten. In Fahrtrichtung Görlitz werden dann durchgängig zwei Lkw-Fahrspuren eingerichtet. Bis Mitte Dezember sollen alle Restarbeiten an der Großbaustelle, die häufig für Stau im Bereich vom Dreieck Nossen bis zum Dreieck Dresden-West geführt hat, dann abgeschlossen sein.

A14 bei Leisnig

Die A14-Richtungsfahrbahn Nossen wird vorübergehend verbreitert. Die Arbeiten dazu sollen Mitte Dezember fertig sein. Die Fahrbahnverbreiterung ist als vorbereitende Leistung für eine Fahrbahnerneuerung nötig. Diese steht voraussichtlich im Jahr 2024 an.

A72 bei Stollberg

Es sind noch zusätzliche Arbeiten an der Schutzeinrichtung im Mittelstreifen bis Ende November erforderlich. Der Streckenbau im Bereich Stollberg bis Hartenstein ist, wie auch auf dem dortigen Baustellenschild vermerkt, jedoch schon abgeschlossen.

A72 Richtung Vogtland

Die Grunderneuerung der Richtungsfahrbahn Hof zwischen der Anschlussstelle Zwickau-Ost und Muldebrücke bei Wilkau-Haßlau wird bis Jahresende abgeschlossen, wie die zuständige Niederlassung Nordbayern der Autobahn GmbH mitteilte. Im Frühjahr beginnt dann die sogenannte Brückenertüchtigung derselben Muldebrücke auf der Richtungsfahrbahn Chemnitz.

Zwischen Plauen-Süd und Plauen-Ost wird die Fahrbahn noch bis in den November hinein erneuert. Zwischen der Landesgrenze zu Bayern und der Anschlussstelle Pirk dauern die Arbeiten zum Erneuern eines Regenrückhaltebeckens bis Dezember.

Weitere Bauarbeiten im kommenden Jahr geplant

Der Sprecher der Niederlassung Ost kündigt für 2024 bereits weitere Bauarbeiten an. Eine genaue Planung stehe aber noch aus. Saniert werden soll der Tunnel Königshainer Berge auf der A4 zwischen Bautzen und Görlitz. Zudem seien Fahrbahnerneuerungen dort geplant, wo die Autobahnen besonders belastet sind - insbesondere rund um die Ballungsräume, erläuterte der Sprecher.

Den ganzen Winter über wird an der neuen Muldenbrücke bei Grimma im Zuge der A14 gebaut.

MDR (lam)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 02. November 2023 | 17:30 Uhr

1 Kommentar

geradeaus vor 24 Wochen

Das schlimmste sind dann die Ausweichrouten die vom Schwerlastverkehr genutzt werden. Wenn dann ~20 Tonner zu hunderten oder gar tausenden täglich durch kleine Dörfer jodeln und das Leben dort ungenießbar machen. Mal abgesehen vom Schaden den die anrichten..

Mehr aus Sachsen