Luftbild mit Blick auf den Hafen und den Berzdorfer See.
Der Berzdorfer See ist ab sofort für Motorboote und Fahrgastschiffe freigegeben. Eine Sondergenehmigung ist nicht mehr notwendig. Bildrechte: LMBV

Schiffbarkeit erklärt Berzdorfer See für Motorboote und Fahrgastschiffe freigegeben

18. März 2023, 11:16 Uhr

Der Berzorfer See bei Görlitz ist einer der größten künstlich geschaffenen Binnenseen in Sachsen. Lange rangen Landesdirektion, Seeanrainer und Interessenverbände um die Frage der Nutzung des Sees, insbesondere um die Schiffbarkeit. Nun ist eine Entscheidung gefällt worden.

Auf dem Berzdorfer See bei Görlitz dürfen ab sofort Motorboote und Fahrgastschiffe fahren. Die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) habe ihre Widersprüche gegen die Schiffbarkeit am Donnerstag zurückgenommen, teilte die Landesdirektion Sachsen am Freitag mit. "Damit ist der Berzdorfer See ab sofort in weiten Teilen zum Befahren mit Wasserfahrzeugen für jedermann nutzbar", heißt es in der Mitteilung. Einige Teile des Sees bleiben aber aus Naturschutzgründen für Boote gesperrt.

LMBV nimmt Widersprüche zurück

Die Landesdirektion hatte bereits im vergangenen Jahr die Genehmigung zur Schiffbarkeit erteilt. Weil Widersprüche seitens der LMBV und des Anglerverbandes Elbflorenz eingelegt wurden, konnte sie jedoch nicht in Kraft treten. Die Probleme und Bedenken der LMBV sind laut Landesdirektion in zahlreichen Gesprächen ausgeräumt worden. Als Kompromiss wurde die Allgemeinverfügung zur Schiffbarkeit nun um eine Präambel ergänzt. Darin wird betont, dass der See noch unter Bergaufsicht steht und die Sanierung durch die LMBV Vorrang habe.

Gespräche mit Anglerverband werden fortgesetzt

Die zwei Widerspruchsverfahren des Anglerverbandes sind noch anhängig. Zu Details äußerte sich Verbandschef René Häse gegenwärtig nicht und verwies auf die Landesdirektion. Von deren Seite hieß es, dass man weiterhin in Gesprächen sei und eine einvernehmliche Lösung anstrebe.

Da es dem Anglerverband um eine Ausweitung der aktuellen Schiffbarkeit geht und sich damit die Widersprüche nicht wie bei der LMBV grundsätzlich gegen die Freigabe des Sees richteten, konnte dennoch jetzt die Schiffbarkeit erklärt werden, wie Landesdirektionssprecher Ingolf Ulrich erklärt.

Landesdirektion rechnet mit Schub für den Tourismus

Regina Kraushaar
Regina Kraushaar ist Präsidentin der sächsischen Landesdirektion. Bildrechte: MDR/PUNCTUM Stefan Hoyer

Die Attraktivität der Region gewinnt noch einmal ganz erheblich, denn von dieser Allgemeinverfügung wird auch der Tourismus nochmals kräftig profitieren können.

Regina Kraushaar Präsidentin der Landesdirektion Sachsen

Ich freue mich, dass die Anlieger und Nutzer des Berzdorfer Sees - ganz besonders die Freizeitkapitäne - nun Rechtssicherheit haben und sich entspannt auf die Sommersaison auf dem See vorbereiten können", sagt Regina Kraushaar, Präsidentin der Landesdirektion. "Die Attraktivität der Region gewinnt noch einmal ganz erheblich, denn von dieser Allgemeinverfügung wird auch der Tourismus nochmals kräftig profitieren können."

Tagebaurestloch wurde mehr als zehn Jahre geflutet

Der Berzdorfer See entstand aus dem Restloch des ehemaligen Braunkohletagebaus Berzdorf, das in den Jahren 2002 bis 2013 geflutet wurde. Mit einer Fläche von 960 Hektar und einer maximalen Wassertiefe von 72 Metern ist er einer der größten Seen in Sachsen. Das Verfahren zur Feststellung seiner Fertigstellung des Sees für die Schifffahrt ist laut Landesdirektion hiermit abgeschlossen.

MDR (ama)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 17. März 2023 | 17:30 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen

Tourismusführer Marcel Beier 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Szene einer Theateraufführung 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK