Zeugensuche Mann vor Mehrfamilienhaus in Görlitz verblutet

13. Mai 2024, 06:15 Uhr

Ein Mitte April in Görlitz tot aufgefundener Mann ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen, sei der 28-Jährige infolge mehrerer Stichverletzungen verblutet. Das habe die Obduktion ergeben. Die Mordkommission ermittelt wegen des Verdachts des Totschlags.

Kriminaltechniker an einem Tatort
Am 15. April ist ein Mann in Görlitz getötet worden. Die Polizei sucht nach Zeugen der Tat. (Archivbild) Bildrechte: Danilo Dittrich

Der Mann war am 15. April gegen 22 Uhr tot im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses in der Melanchthonstraße aufgefunden worden. Wo sich der exakte Tatort befindet, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Nach Angaben der Rechtsmedizin war das Opfer nach der Tat nur noch sehr wenige Minuten handlungsfähig. Die Ermittler veröffentlichten mehrere Videos, die das spätere Opfer vor der Tat zeigen. Mögliche Zeugen des Angriffs werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Zeugen werden gesucht

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler war der 28-Jährige am Tag des Verbrechens zum Einkaufen im Rewe-Markt auf der Reichenbacher Straße gewesen, zuletzt gegen 21 Uhr. Gesucht werden Leute, die das Opfer speziell in diesen Abendstunden möglicherweise in Begleitung anderer Personen gesehen oder getroffen haben. Auch wird noch die Tatwaffe gesucht.

Mit einem Plakat sucht die Polizei Zeugen.
Auch mit Hilfe von Plakaten sucht die Polizei nach Zeugen. Bildrechte: Polizeidirektion Görlitz

Melden sollten sich diejenigen, die bisher keine Angaben gegenüber der Polizei gemacht haben oder ergänzende Informationen mitteilen wollen. Für Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat führen, hat die Polizeidirektion Görlitz bis zu 7.000 Euro ausgelobt.

MDR (ama)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 13. Mai 2024 | 06:00 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen

Kinder tanzen 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Schwebebahn 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK