Ehrenamt Chemnitzer Friedenspreis ehrt Konfliktlöser an Grundschulen

04. März 2023, 13:27 Uhr

Seit 2004 wird jährlich der Chemnitzer Friedenspreis vergeben. Gewürdigt werden Personen und Initiativen, die sich für ein gewaltfreies Miteinander einsetzen. In diesem Jahr wurde die Arbeit mit Kindern ausgezeichnet.

Am Freitag hat der Bürgerverein "Für Chemnitz" gemeinsam mit der Migrationsbeauftragten der Stadt Chemnitz, Etelka Kobuß, den Friedenspreis 2023 verliehen. Vergeben wurden drei Preise sowie ein Preis für Kinder und Jugendliche.

Konfliktlösung im Grundschulalter

Mit dem ersten Preis wurde in diesem Jahr die 23 Aktiven der Regionalgruppe Chemnitz der "Seniorpartner in School" ausgezeichnet. Damit würdigte die Jury das ehrenamtliche Engagement der Chemnitzer Seniorinnen und Senioren, die Kinder in der Grundschule bei einer gewaltfreien Konfliktlösung unterstützen und damit Grundlagen für ein friedliches und demokratisches Miteinander bereits im Kindesalter legen. Der erste Preis ist mit einem Preisgeld von 500 Euro dotiert und wird mit der Friedenspreis-Skulptur des Bildhauers Erik Neukirchner verliehen.

Engagement für geflüchtete Menschen

Der zweite Preis ging an Ella und Vladimir Shvemmer. Das Ehepaar, das 2004 aus dem russischen Tscheljabinsk nach Deutschland kam, unterstützt und fördert seitdem Geflüchtete, die in Deutschland Hilfe brauchen. Nach Angaben der Jury unterstützen sie Geflüchtete im Alltag und eröffnen ihnen Möglichkeiten, die eigene Kultur und Religion zu leben. Sie organisieren gemeinsames interreligiöses Kochen, widmen sich den Problemen der Flüchtlinge an einem privaten Hilfstelefon und geben traumatisierten Kindern und Jugendlichen die Chance, in Kunsttherapien ihre Erlebnisse künstlerisch zu verarbeiten. Der zweite Preis ist mit 300 Euro dotiert.

Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung

Der dritte Preis wurde an den Verein "Medibüro Chemnitz" vergeben. Hier lobte die Jury das Engagement des Vereins, Menschen ohne Krankenversicherung zu helfen. Die etwa 15 Mitglieder beraten Betroffene mit einer permanente telefonische Bereitschaft und haben ein Netzwerk von Ärzten und Therapeuten aufgebaut, um in medizinischen Notfällen Hilfe zu ermöglichen. Gleichzeitig versuchen sie, diesen Menschen einen dauerhaften Versicherungsschutz zu verschaffen. Der dritte Preis, der mit 200 Euro dotiert ist, würdigt das Engagement für ein gerechtes Krankenversicherungssystem.

Chemnitzer Friedenspreis Der Chemnitzer Friedenspreis wird seit 2004 durch den Bürgerverein "Für Chemnitz" vergeben. Es ist ein zivilgesellschaftlicher Preis, von Bürgern für Bürger. Mit dem Preis werden Personen, Organisationen, Projekte und Initiativen aus Chemnitz ausgezeichnet, die für Grundwerte wie Toleranz und Demokratie eintreten, die Integration verschiedener Kulturen als wesentlichen Bestandteil des Zusammenlebens betrachten, gegen jede Form von Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus Position beziehen, aktive Friedensarbeit leisten und ein gewaltfreies Miteinander fördern und unterstützen. Quelle: Stadt Chemnitz

Friedenswünsche der Kinder

Der Kinder- und Jugendpreis ging an die 7. Klassen der Annen-Oberschule Chemnitz. Sie wurden für die küntlerische Umsetzung ihrer Friedenswünsche geehrt. Sie hatten ihre kreativen Friedenswünsche zu Papier gebracht.

MDR (tfr)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 04. März 2023 | 08:00 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen

Die Front eines Autos ragt in das Fenster eines Sanitärraums in einer Schule hinein. 2 min
Bildrechte: Roland Halkasch
2 min 29.05.2024 | 17:22 Uhr

Auto fährt in Schulklo, Polen muss Zwangsgeld an EU zahlen, Dorf rettet Bäcker – Das SachsenUpdate kurz und knackig. Präsentiert von Luisa Herzer.

MDR SACHSEN Mi 29.05.2024 16:55Uhr 01:41 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/video-schulklo-turow-dorfbaecker-sachsenupdate-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video