Einweihung des Streetballplatz im Bürgerpark Gablenz
Bei der Einweihung des Streetballplatz im Bürgerpark Gablenz zeigten Spieler der U12-Mannschaft der Niners Chemnitz ihr Können unter dem Korb. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Kulturhauptstadt Streetballplatz im Bürgerpark Gablenz in Chemnitz eingeweiht

17. Mai 2024, 15:14 Uhr

Eine große Brachfläche im Chemnitzer Stadtteil Gablenz ist zu einem Bürgerpark umgewandelt worden. Dabei konnten alle Anwohnerinnen und Anwohner mitentscheiden, was ihnen bei dem Park wichtig ist. Nachdem er bereits im Dezember offiziell eröffnet wurde, ist am Donnerstag die Streetballfläche mit einer besonderen Aktion eingeweiht worden.

Am Donnerstagnachmittag zeigt sich der neue Bürgerpark Gablenz größtenteils leer. Regen und kühler Wind laden nicht unbedingt zu einem Besuch ein. Doch auf der neuen Streetballfläche haben sich einige Menschen versammelt. "Der Bürgerpark wurde offiziell schon im Dezember eröffnet, doch wir wollten für eine Einweihung der Streetballfläche auf die bessere Jahreszeit warten", erklärt Oliver Treydel, Koordinator der Bürgerplattform Mitte Ost. Dass es nun regnet, könne man leider nicht ändern.

Von der Brachfläche zum Bürgerpark

Der Park ist eine von 30 sogenannten Interventionsflächen der Kulturhauptstadt Chemnitz 2025. Rund 4,2 Hektar Brachfläche um den Standort des ehemaligen Kepler-Gymnasiums an der Hans-Ziegler-Straße sind neu gestaltet worden. "Dazu musste erstmal alles neu vermessen werden", sagt Treydel. Seit 2019 wurden mehrere Bürgerveranstaltungen und Gespräche vor Ort durchgeführt, um den Park für alle attraktiv zu machen. Die Stadt Chemnitz ist nach eigenen Angaben zufrieden mit der Beteiligung, da sich viele Bürgerinnen und Bürger mit ihren Ideen eingebracht hätten.

Einweihung des Streetballplatz im Bürgerpark Gablenz
Das Wegesystem ist nach Angaben von Oliver Treydel, Koordinator der Bürgerplattform Mitte Ost, erst zu 60 Prozent fertig. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Wünsche von Anwohnern berücksichtigt

"Es gab ganz verschiedene Wünsche", erzählt Jana Werner, die Chefin der Arbeitsgruppe Bürgerpark. "Von Fußwegen und Bäumen über Bänke bis hin zu Sportflächen und -geräten." Allerdings könnten nicht alle Ideen verwirklicht werden. "Einen Teich bekommen wir hier ohne Wasserzulauf nicht hin." Trotzdem soll der Ort für jeden etwas bieten und für alle zugänglich sein.

Der "Jugendbereich" mit dem Streetballplatz und zwei Tischtennisplätzen war den Verantwortlichen besonders wichtig. "Es gibt einen Basketballplatz nicht weit von hier, aber der ist sehr dicht an den Wohnhäusern", erzählt Treydel. Dort habe es oft Beschwerden wegen der Lautstärke gegeben. "Mit dem neuen Platz können wir das vielleicht entzerren und für alle Seiten entspannter gestalten."

Einweihung des Streetballplatz im Bürgerpark Gablenz
Jana Werner, Chefin der Arbeitsgruppe Bürgerpark, und Oliver Treydel, Koordinator der Bürgerplattform Mitte Ost, freuen sich besonders über den Streetballplatz im Bürgerpark. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Damit der Platz Aufmerksamkeit bekommt, sind am Donnerstag einige Jugendspielerinnen und Jugendspieler der ChemCats Chemnitz und der U12-Mannschaft der Niners zu Gast. Sie probieren den Platz in einem kleinen Turnier aus. Der Regen scheint sie dabei nicht zu stören. "Es ist extrem wichtig, dass es Streetballplätze in Chemnitz gibt", sagt Curt Kindler, einer der Trainer der U12. Damit werde der Basketballsport öffentlich und zugänglich. "Nur so bekommt man Kinder zum Sport."

Wegenetz zu 60 Prozent fertig

Fertig ist der neue Bürgerpark Gablenz allerdings noch lange nicht. "Das Wegenetz ist erst etwa zu 60 Prozent fertig", sagt Treydel. Außerdem sind eine Laufbahn, ein Unterstand und ein Schachtisch in Planung. Für diese Dinge müsse aber erst noch Geld beschafft werden. Auch einen Stromanschluss für das Gelände wünschen sich Treydel und Werner. "Wir wollen auf der Freifläche zukünftig auch Veranstaltungen machen", so Werner. "Dafür brauchen wir Strom." Mit Aktionen zum "Tag des Baumes", einem Grillabend oder einem Flohmarkt testen sie solange schon einmal, was bei den Anwohnern gut ankommt.

Einweihung des Streetballplatz im Bürgerpark Gablenz
Die vier Fitnessgeräte im Bürgerpark wurden mit der Kinder- und Jugendbeauftragten der Stadt in einem kleinen Workshop mit Kindern und Jugendlichen ausgewählt. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Finanzierung durch Kulturhauptstadtgeld

Finanziert wurde die Umgestaltung der ehemaligen Brachfläche mit 325.000 Euro aus dem Kulturhauptstadttopf von Stadt, Land und Bund. Außerdem konnte das Budget durch Spenden aufgestockt werden. So konnten 17.000 Euro von der Wohnungsbaugenossenschaft CAWG und 11.000 Euro aus dem Förderprogramm "Zukunftspaket für Bewegung, Kultur und Gesundheit" ebenfalls in die Gestaltung des Parks fließen. "Durch die Kulturhauptstadt ging für den Park einiges voran", sagt Treydel.

Weiterentwicklung des Parks geplant

Die Arbeitsgruppe Bürgerpark hofft auch zukünftig auf zahlreiche Beteiligung der Anwohnerinnen und Anwohner. "Wir wollen damit auch so eine Art Kiezverbundenheit schaffen", sagt Treydel. "Dass man selbst was macht im eigenen Stadtgebiet und dafür auch ein bisschen Verantwortung übernimmt." Ideen gebe es schon viele, so zum Beispiel Spielgeräte für die Kleinsten oder ein Lesecafé. "Das geht natürlich nicht alles von heute auf morgen", sagt Werner. Aber der Park solle Stück für Stück weiterentwickelt werden.

Interventionsflächen Kulturhauptstadt Chemnitz 2025 Unter dem Begriff "Interventionsflächen" versammeln sich 30 Infrastrukturvorhaben, die im Zusammenhang mit dem Programm von Chemnitz 2025 stehen – und zwar nicht nur als zukünftige Veranstaltungsorte, sondern als Orte, mit deren Umgestaltung eine weitreichende Wirkung für die Stadtgemeinschaft erreicht werden kann.

Neben Großprojekten wie dem Umbau der Hartmannfabrik oder der Entwicklung des Garagencampus gibt es 17 öffentliche Orte, die im kleineren Rahmen gefördert wurden. Dazu gehört auch der Bürgerpark Gablenz. Quelle: Stadt Chemnitz

MDR (ali)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 16. Mai 2024 | 19:00 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Kultur

Ein quatdrratisches, großformatiges Gemälde zeigt eine Gruppe von Menschen in Arbeitskleidung, die Helme mit Lampen tragen. Das Werk stammt von Werner Petzold aus dem Jahr 1970 und trägt den Titel "Brigade Rose".
Am Gemälde «Brigade Rose» (1970) von Werner Petzold läuft am 07.02.2014 in Gera (Thüringen) ein Mann vorbei. Bildrechte: picture alliance / dpa | Martin Schutt

Mehr aus Sachsen

Sachsen

Eine bunte Menschenmasse: Deutschland-Fans feiern mit Deuitschlandfahnen und anderen schwarz-rot-goldenen Fanartikeln beim Public Viewing auf dem Leipziger Augustusplatz das Eröffnungsspiel der Fußball-EM. mit Video
Deutschland-Fans feiern mit Deuitschlandfahnen und anderen schwarz-rot-goldenen Fanartikeln beim Public Viewing auf dem Leipziger Augustusplatz das Eröffnungsspiel der Fußball-EM. Bildrechte: IMAGO / Beautiful Sports
Moderatorin in einer Liveschalte zum Reporter auf dem Leipziger Augustusplatz 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK