Wild im Wohngebiet Jäger erlegt Wildschwein in Chemnitzer Wohnhaus mit Messer

03. November 2023, 11:59 Uhr

Ein Jäger hat in Chemnitz ein Wildschwein im Eingang eines Mehrfamilienhauses erlegt. Die Polizei verständigte den Jäger nach eigenen Angaben. Der Jäger tötete das Tier mit einem Messer. Am Freitagmorgen wurde die Polizei zu diesem ungewöhnlichen Einsatz gerufen. Anwohner des Wohnhauses auf der Salvador-Allendestraße 140 hatten das Wildschwein im Hausflur bemerkt. Per Lautsprecherdurchsage wurden die Bürger aufgefordert, ihre Wohnung während des Einsatzes nicht zu verlassen.

Der Eingang eines Hochhauses.
Anwohner in Chemnitz bemerkten am Freitagmorgen ein Wildschwein in ihrem Hausflur. Ein Jäger tötete das Tier mit einem Messer. Bildrechte: Harry Härtel

Der Jäger entschloss sich, das Tier mit seinem Jagdhund und einem Messer zu töten. Schüsse mit einem Gewehr seien in einem Wohnhaus zu gefährlich gewesen. Bilder vor Ort zeigen, dass das Tier eine große Menge Blut verlor. Anwohnende kamen bei der Aktion nicht zu Schaden.

     

MDR (mad)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 03. November 2023 | 12:30 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Menschen vor Wohnhaus mit Video
Den Beschuldigten im Ermittlungsverfahren wird unter anderem Raub, Steuerhinzerziehung und Geldwäsche vorgeworfen. Bildrechte: haertelpress

Mehr aus Sachsen