Kurt Drummer, 1990
Kurt Drummer prägte mit seinen Fernsehauftritten und Kochbüchern die DDR-Küche. Bildrechte: IMAGO / HärtelPRESS

Star- und Fernsehkoch Schatz der DDR-Küche: Nachlass von Kurt Drummer geht an Archiv in Dresden

25. Februar 2024, 14:08 Uhr

Kurt Drummer war als Koch in der DDR eine Institution: Er prägte mit der Sendung "Der Fernsehkoch empfiehlt" und seinen Kochbüchern nachhaltig die ostdeutsche Esskultur. Nun geht der Nachlass des im Jahr 2000 verstorbenen Kochs an das Deutsche Archiv der Kulinarik in Dresden – dort sollen Kochbücher, Rezepte und persönliche Dokumente Drummers künftig in der Forschung genutzt werden.

Das Deutsche Archiv der Kulinarik in Dresden hat den Nachlass des im Jahre 2000 verstorbenen DDR-Starkochs Kurt Drummer übernommen. Wie der Archiv-Mitarbeiter Thomas Stern bei MDR KULTUR erklärte, handelt es sich dabei um einen "Schatz, der das Leben von Kurt Drummer und insbesondere seine Tätigkeit als Koch dokumentiert". Die Nachlassstücke wurden am Samstag vom Chemnitzer Köcheverein an das Archiv übergeben, das an der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) angesiedelt ist.

Wir sammeln schon etwas länger Materialien zur Kulinarik, aber das ist nochmal ein sehr schöner Bestand, der insbesondere die Geschichte der DDR-Küche dokumentiert.

Thomas Stern, Archiv der Kulinarik Dresden

Wichtige Rezepte und Kochbücher für die Forschung

Kurt Drummer hinterließ eine große Sammlung an Rezepten und Kochbüchern, zudem internationale Auszeichnungen und Medaillen, persönliche Dokumente, Fotoalben und auch eine eigens für das Schwarz-Weiß-Fernsehen angefertigte gelbe Kochmütze. Die Nachlassstücke sollen in Zukunft wissenschaftliche Erkenntnisse liefern, wie Thomas Stern verriet: "Wir sammeln schon etwas länger Materialien zur Kulinarik, aber das ist nochmal ein sehr schöner Bestand, der insbesondere die Geschichte der DDR-Küche dokumentiert. Wir erhoffen uns ein reges Interesse der Wissenschaft."

Eine gelbe Kochmütze neben dem Buch "Das Fernseh Kochbuch".
Highlight im Nachlass: Im Dresdner Archiv der Kulinarik befindet sich die Kochmütze Kurt Drummers, die er bei Fernsehauftritten trug. Bildrechte: © SLUB Dresden/ Ramona Ahlers-Bergner

Ein Teil des Nachlasses soll künftig digitalisiert und so auch für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, wie die Generaldirektorin der SLUB Dresden, Katrin Stump, mitteilen ließ: "Mit der Übernahme des Nachlasses sichern wir nicht nur die öffentliche Verfügbarkeit der Dokumente und Bücher, sondern auch ihren Erhalt über Generationen hinweg." Sie freue sich sehr über den prominenten Neuzugang im Archiv der Kulinarik, da Drummer "als Fernsehkoch in der DDR eine Institution und ein ausgewiesener Kenner seines Fachs war."

Ein Koffer mit Büchern und Fotografien von Koch Kurt Drummer.
Die Kochbücher und Rezepte Kurt Drummers sollen künftig im Dresdner Archiv digitalisiert werden. Bildrechte: © SLUB Dresden/ Ramona Ahlers-Bergner

Koch Kurt Drummer prägte die DDR-Küche nachhaltig

Kurt Drummer, der 1928 in Gornsdorf im Erzgebirge geboren wurde, war zum einen als Fernsehkoch tätig, aber auch in der Gastronomie der DDR verankert. Er hat im Hotel Chemnitzer Hof in Chemnitz das Kochhandwerk gelernt und arbeitete später auf der Wartburg in Eisenach, aber auch als Küchenchef im Hotel Elephant in Weimar und als Chefkoch der Hotelkette "Vereinigung Interhotel". Von 1958 bis 1983 war Drummer im DDR-Fernsehen zu sehen: In 650 Folgen von "Der Fernsehkoch empfiehlt" präsentierte er dem Publikum mehr als 2.000 Gerichte. Im Jahr 2000 starb er im Alter von 72 Jahren.

Kurt Drummer im Chemnitzer Restaurant "Zum Türmer", 1993
Kurt Drummer erhielt 1999, ein Jahr vor seinem Tod, die Kulinarische Medaille des Verbands der Köche Deutschlands. Bildrechte: picture-alliance / dpa | Wolfgang_Thieme

Dresdner Archiv bewahrt das Erbe von Spitzenköchen

Das Archiv der Kulinarik wurde im Jahr 2022 gemeinsam von der SLUB und TU Dresden gegründet. Die umfangreiche Sammlung mit Handschriften, Büchern, Zeitschriften und Menükarten gehört deutschlandweit zu den bedeutendsten ihrer Art. Viele der Exponate stammen aus Privatsammlungen bekannter Spitzenköche wie Herbert Schönberner, Eckard Witzigmann oder Lothar Eiermann.

Quellen: MDR KULTUR (Ramon Zarges), Pressemitteilung der SLUB Dresden, dpa
Redaktionelle Bearbeitung: vp

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 23. Februar 2024 | 13:30 Uhr

Mehr aus der Region Dresden

Mehr aus Sachsen

Sebastian Striegel, Landtagsabgeordneter der Grünen SAH 1 min
Bildrechte: picture alliance/dpa | Ronny Hartmann
1 min 19.04.2024 | 05:00 Uhr

Der innenpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion in Sachsen-Anhalt, Sebastian Striegel, übt Kritik an der Verzögerung beim sogenannten Abhörzentrum.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mi 17.04.2024 15:32Uhr 01:23 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/audio-2616626.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio