Bildergalerie MDR SACHSEN lädt zu Aschenbrödel-Doku auf Schloss Moritzburg ein

50 Jahre Kultfilm "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Dieses Jubiläum ließ sich MDR SACHSEN nicht nehmen, um eine Doku rund um den Märchenklassiker zu produzieren. Zur Preview mit Publikumsdialog auf Schloss Moritzburg kamen viele Gäste.

In einem festlichen Barocksaal mit Kronleuchtern sitzen Menschen auf mehreren Stuhlreihen und warten gespannt auf etwas. Es sind 40 Besucher einer Vorpremiere einer MDR-Doku zum Mythos des Märchenfilms "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". In wenigen Minuten soll der 45-Minuten-Film gezeigt werden.
Der Monströsensaal war ein besonders eindrucksvoller Spielort für die Preview. Bildrechte: Kathrin König
Preview Aschenbrödel
Moderatorin Anja Koebel führte durch den Abend auf Schloss Moritzburg. Bildrechte: MDR/Norbert Millauer
Preview Aschenbrödel
In der ersten Reihe haben neben MDR SACHSEN-Funkhausdirektor Sandro Viroli auch Fernsehchef Olaf Kische und der Autor der MDR-Doku, René Römer, Platz genommen. Bildrechte: MDR/Norbert Millauer
Preview Aschenbrödel
Im Gespräch mit Anja Koebel erzählte René Römer von den acht Monate dauernden Dreharbeiten der Dokumentation. Bildrechte: MDR/Norbert Millauer
Preview Aschenbrödel
Die Kinder hatten offensichtlich ihren Spaß im barocken Prunksaal. Bildrechte: MDR/Norbert Millauer
Preview Aschenbrödel
Licht bzw. Kronleuchter aus, Film an. Bildrechte: MDR/Norbert Millauer
In einem festlichen Barocksaal mit Kronleuchtern sitzen Menschen auf mehreren Stuhlreihen und warten gespannt auf etwas. Es sind 40 Besucher einer Vorpremiere einer MDR-Doku zum Mythos des Märchenfilms "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". In wenigen Minuten soll der 45-Minuten-Film gezeigt werden.
Der Monströsensaal war ein besonders eindrucksvoller Spielort für die Preview. Bildrechte: Kathrin König
Preview Aschenbrödel
In der MDR-Doku erzählen Zeitzeugen Anekdote um Anekdote über die Entstehung des Märchenfilms. Darüber können Interessierte auch 50 Jahre danach noch lachen und staunen. Bildrechte: MDR/Norbert Millauer
Margit Wildmann steht in einem Saal und blickt lachend in die Kamera. Die Frau aus Radeburg ist großer Aschenbrödel-Fan und guckt den Film zu Weihnachten mehrfach hintereinander.
Margit Wildmann aus Radeburg ist Aschenbrödel-Fan durch und durch. Bildrechte: Norbert Millauer
Ein Vater hat seine Tochter auf dem Arm. Das Kind schaut neugierig auf eine als Prinzessin gekleidete Figur in einer Ausstellung. Das Kind heißt Jana Matey (4) und hat sich extra auch ein Prinzessinnenkleid angezogen - wie Aschenbrödel, das am Ende als Prinzessin in Rosa heiratet.
Die vierjährige Jana kam standesgemäß im rosa Prinzessinnenkleid. Bildrechte: Norbert Millauer
Im Schloss Moritzburg sind MDR SACHSEN-Hörer zu einer Preview und einer Ausstellungsbesichtigung gekommen.
Nach der Dokumenation gab es für die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, ganz in Ruhe die neue Winterausstellung zu besichtigen. Bildrechte: MDR/Norbert Millauer
Im Schloss Moritzburg sind MDR SACHSEN-Hörer zu einer Preview und einer Ausstellungsbesichtigung gekommen.
Nachts im Museum - dieses tolle Erlebnis ermöglichte MDR SACHSEN rund 40 Hörerinnen und Hörern. Bildrechte: MDR/Norbert Millauer
Preview Aschenbrödel
Und noch eine Prinzessin, die sich einen rosa Traum erfüllt. Bildrechte: MDR/Norbert Millauer
Preview Aschenbrödel
Natürlich wurden auch viele private Erinnerungsfotos geschossen. Bildrechte: MDR/Norbert Millauer
Preview Aschenbrödel
Die neue Winterausstellung wurde in dieser Woche eröffnet und ist bis 25. Februar 2024 zu sehen. Bildrechte: MDR/Norbert Millauer
Preview Aschenbrödel
Es herrschte eine ausgelassene Stimmung am Freitagabend auf Schloss Moritzburg. Bildrechte: MDR/Norbert Millauer
Preview Aschenbrödel
Für die Kinder gab es jede Menge zu entdecken. Bildrechte: MDR/Norbert Millauer
Alle (18) Bilder anzeigen

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Bundekanzler Olaf Scholz und der Chefredakteur der Freien Presse, Torsten Kleditzsch laufen zwischen Zuschauern in Richtung Bühne. mit Video
Bundeskanzler Olaf Scholz war der Einladung der Tageszeitung "Freie Presse" gefolgt und debattierte mit Chefredakteur Torsten Kleditzsch (rechts). Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich