Rettungseinsatz Regionalbahn in Leipzig wegen unbekannter Flüssigkeit evakuiert

01. Dezember 2023, 12:30 Uhr

Feuerwehr und Rettungsdienst sind am Abend in Leipzig-Möckern zu einem Großeinsatz gerufen worden. Mehrere Fahrgäste hatten in der Regionalbahn nach Eisenach über Atemnot geklagt. Wie ein Sprecher der Bundespolizei MDR SACHSEN sagte, soll eine Gruppe von Personen mit einer bislang unbekannten Substanz hantiert haben, die der Auslöser dafür sein könnte. Wegen der zunächst unklaren Situation seien 13 Rettungswagen und zahlreiche Feuerwehrfahrzeuge im Einsatz gewesen. Sechs Menschen seien mit Atemwegsreizungen zunächst in Krankenhäuser gebracht worden. Sie seien leicht verletzt.

Krankenwagen und andere Einsatzfahrzeuge stehen auf einer Straße.
Die Einsatzkräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Bildrechte: EHL Media/Erik-Holm Langhof

Ausgetretener Stoff sowie mutmaßliche Tatverdächtige noch unbekannt

Die Bundespolizei ermittle wegen gefährlicher Körperverletzung gegen "vier Personen im jugendlichen Alter", wie der Bundespolizeisprecher MDR SACHSEN sagte. Die vier seien in Leipzig zugestiegen, hätten sich gemeinsam in der Zugtoilette aufgehalten und sich Zeugenangaben zufolge kurz nachdem der Zug gehalten hatte, in unbekannte Richtung vom Ort des Geschehens entfernt. Laut Polizei konnte noch nicht festgestellt werden, was für ein Stoff im Regionalzug ausgetreten war. Für die Dauer des Einsatzes war die S-Bahnstrecke in dem Bereich in beide Richtungen gesperrt, ebenso die Georg-Schumann-Straße in Höhe des Bahnhofes. Die Polizei wertet nun die Videoaufzeichnungen vom Hauptbahnhof Leipzig aus.

Eine Bahn nachts auf schneebedeckter Strecke.
Weil Fahrgäste über Atemnot in einer Regionalbahn klagten, musste am Donnerstagabend in Leipzig-Möckern der Zug in Richtung Eisenach evakuiert werden. Bildrechte: xcitepress/XCitePress

Zug mit 150 Reisenden evakuiert

Der Zug war wegen des Vorfalls im Stadtteil Möckern stehen geblieben. Etwa 150 Reisende wurden Reporterangaben zufolge aus der Bahn in Sicherheit gebracht. Die unverletzten Fahrgäste seien schließlich mit einem Ersatzzug weitergefahren, hieß es. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

MDR (kav)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 05. Dezember 2023 | 06:00 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Ein Benutzer wischt sich durch das TikTok-Angebot 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 01.03.2024 | 10:06 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT Do 29.02.2024 14:34Uhr 00:40 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/halle/audio-urteil-tiktok-abdul-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Außenansicht des Gebäudes des  Landesmuseums für Vorgeschichte in Halle im Sonnenschein 4 min
Das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle Bildrechte: Anne Sailer
4 min 01.03.2024 | 08:34 Uhr

Magie ist überall. Wir klopfen auf Holz, scheuen Freitag, den 13. und tragen Glücksbringer. Die Ausstellung "Magie. Das Schicksal bezwingen." führt uns in die Magie ein und Anne Sailer hat sie bereits gesehen.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 01.03.2024 06:00Uhr 04:04 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Kultur

Schwarz-Weiß-Foto des Dirigenten Alfred Szendrei mit Julius Witte und Dr. Erwin Jäger im Sendesaal der MIRAG Markt 8 Leipzig
Der MIRAG-Vorstand mit dem Musikalischen Leiter der MIRAG und Dirigent des Leipziger Sinfonieorchesters Alfred Szendrei (links), dem Leiter der Literarischen Abteilung und Feuilletonisten Julius Witte (Mitte) und dem Gründungsvorstand Dr. Erwin Jager (rechts) im Besprechungsraum der "Alten Waage", dem ehemaligen Vermessungsamt in Leipzig, um 1924. Bildrechte: Archiv MDR-Sinfonieorchester

Mehr aus Sachsen