Sanierungsarbeiten Hauptfeuerwache in Leipzig nach Umbau wieder eröffnet

Aus der sanierten Hauptwache der Feuerwehr am Leipziger Goerdelerring können nun wieder die Einsatzfahrzeuge ausrücken. Viereinhalb Jahre lang wurde der historische Bau saniert, um ihn den Standards einer modernen Feuerwehr-Zentrale anzupassen. In das mehr als 100 Jahre alte Gebäude wurden Millionen Euro in moderne Technik und spezielle Anlagen investiert.

Feruwehrmänner auf mobilen Kränen enthüllen an einem großen, orangenen und grauen Gebäude den Schriftzug 'Hauptfeuerwache'.
Nach viereinhalb Jahren Bauzeit wurde die Hauptfeuerwache in Leipzig wiedereröffnet. Bildrechte: Lars Tunçay

Die Leipziger Hauptfeuerwache am Goerdelerring ist nach viereinhalb Jahren Bauzeit wiedereröffnet worden. Darüber informierte die Stadt Leipzig am Donnerstag. Die Sanierung des mehr als 100 Jahre alten Gebäudes war dringend notwendig, sagte Direktionsleiter Axel Schuh bei der Eröffnung: "Alle technischen Anlagen, ob Sanitär, Heizung, Elektro, Werkstatt und Aufzug waren total verschlissen. Fenster und Türen schlossen nicht mehr dicht. Die Fassaden waren in einem schlimmen Zustand." Das Dach in Straßenrichtung wurde durch ein Netz abgesichert, so Schuh. Brand- und Arbeitsschutz in der alten Hauptwache waren nicht mehr gewährleistet.

30,6 Millionen Euro für den Umbau

Ein Feuerwehrauto in einer Fahrzeughalle einer Feuerwehr
In den Fahrzeughallen sorgt eine Absauganlage für eine bessere Belüftung. Bildrechte: Lars Tunçay

Doch nun entspricht das Gebäude den notwendigen Anforderungen, sagte der Branddirektionsleiter. Das Gebäude der Hauptfeuerwache aus dem Jahr 1881 war bei der 30,6 Millionen Euro teuren Sanierung vollständig entkernt worden. Wände und Decken sind nun statisch ertüchtig und die Feuerwache mit einer eine Netzersatz-Anlage für Stromausfälle gerüstet, hieß es weiter. Neben einer großen Lüftungs- und Brandmeldeanlage wurde auch eine Abgasabsaugung für die Einsatzfahrzeuge eingebaut.

Alle technischen Anlagen, ob Sanitär, Heizung, Elektro, Werkstatt und Aufzug waren total verschlissen. Fenster und Türen schlossen nicht mehr. Die Fassaden waren in einem schlimmen Zustand.

Axel Schuh Branddirektionsleiter der Hauptwache Leipzig

Einsatzkräfte bekommen mehr Platz

Insgesamt 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ziehen in das modernisierte Gebäude ein. Neben der Feuerwehr und dem Rettungsdienst sind auch die Amtsleitung, die Verwaltung, der Katastrophenschutz und der Einsatzdienst dort untergebracht, sagte Leipzigs Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke). "Zudem werden bei Katastrophenlagen der Führungsstab der Branddirektion sowie der Verwaltungsstab der Stadt Leipzig von der neuen Hauptfeuerwache aus agieren", erklärte Rosenthal.

Ein historisches orange-graues Gebäude. Es ist die Hauptwache der Feuerwehr in Leipzig.
Die Fassade des denkmalgeschützten Gebäudes der Feuerwehr-Hauptwache stammt aus den 1920er Jahren und wurde wieder originalgetreu hergestellt. Bildrechte: Lars Tunçay

Hinter den 13 Torausfahrten im Erdgeschoss stehen in den Fahrzeughallen ein Drehleiter-Fahrzeug, zwei Rettungswagen, ein Einsatzleiter-Fahrzeug, ein Kindernotarztwagen, ein Desinfektionsrettungswagen und ein Rüstwagen für die nächsten Einsätze bereit. Im Obergeschoss sind Ruheräume zu finden, in denen die Feuerwehrkräfte nun mehr Platz haben. Ruhezimmer mit höchstens zwei Betten ersetzen dort den früheren großen Ruhesaal. Die Führungs- und Verwaltungsstabsräume in den oberen Etagen sind mit moderner Technik ausgestattet worden.

Einsatzzentrale einer Feuerwehr
Eine moderne Einsatzzentrale gehört zur neuen Hauptwache am Leipziger Goerdelerring. Bildrechte: Lars Tunçay

Architektonische Perle neu entdeckt

Das historische Gebäude hat durch die Sanierung seine ursprüngliches Erscheinungsbild zurückerhalten, freute sich Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) bei der Einweihung: "Es galt, das Gebäude in einen Zustand zu bringen, dass die Kameradinnen und Kameraden der Branddirektion Arbeitsbedingungen vorfinden, die den heutigen Ansprüchen gerecht werden. Gleichzeitig wurde eine architektonische Perle neu entdeckt und der historische Bestand in zentraler Lage erhalten."

Vier Männer in Anzügen halten einen historischen Feuerhaken in der Hand. Von links nach rechts: Axel Schuh, Leiter der Branddirektion, Heiko Rosenthal, Bürgermeister und Beigeordneter für Umwelt, Ordnung, Klima und Sport, Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig und Thomas Dienberg Bürgermeister und Beigeordneter für Stadtentwicklung und Bau
Axel Schuh (v.l.), Heiko Rosenthal, Burkhard Jung und der Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau, Thomas Dienberg, überreichten der Feuerwehr bei der Eröffnung symbolisch einen historischen Feuerwehrhaken. Bildrechte: Lars Tunçay

Es wurde eine architektonische Perle neu entdeckt und der historische Bestand in zentraler Lage erhalten.

Burkhard Jung Oberbürgermeister von Leipzig

Die Hauptfeuerwache wurde seit März 2018 saniert. Die Gesamtkosten der Sanierung belaufen sich auf 30,6 Millionen Euro, bei einem Fördermittelanteil von 14,2 Millionen Euro durch das Land und den Bund.

MDR (phb/lt)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten des Regionalstudios Leipzig | 06. Oktober 2022 | 16:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Ein Hahn kräht mit Video
Muss in diesem Jahr zuhause bleiben: Wegen der Gefahr der Geflügelpest dürfen am Wochenende in Leipzig nur Tauben und Kaninchen gezeigt werden. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / Shotshop

Mehr aus Sachsen