Trockenheit Wieder hohe Waldbrandgefahr in Teilen Sachsens

14. Mai 2024, 18:35 Uhr

Sonnenreiche Tage, sommerliche Temperaturen und ausbleibender Regen lassen die Waldbrandgefahr in Sachsen weiter steigen. Wie der Staatsbetrieb Sachsenforst mitteilte, gilt in den nördlichen Regionen der Landkreise Görlitz, Bautzen und Nordsachsen inzwischen die höchste Warnstufe 5. Im Rest dieser Landkreise sowie für die Stadt Dresden und den Landkreis Meißen ist die Warnstufe 4 ausgerufen.

Ein Schild weist die Waldbrandgefahrenstufe 5 aus.
Die Waldbrandgefahr in Sachsen soll bis Donnerstag weiter steigen. (Archivbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Monika Skolimowska

Situation verschärft sich bis Donnerstag weiter

"Der Wind wirkt wie ein Föhn, der die oberste Schicht am Boden aus Laub und Zweigen austrocknet", erklärt ein Sachsenforst-Sprecher. Laut der Wetterprognose verschärft sich so die Situation bis zum Donnerstag weiter.

Für Mittwoch ist der komplette Norden des Freistaates in der Übersicht des Staatsbetriebes Sachsenforst dunkelrot gefärbt, was die höchste Warnstufe 5 bedeutet. Für den Donnerstag sehen die Berechnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) eine hohe oder sehr hohe Gefahr für die Hälfte der Landesfläche.

Hoffen auf Regen - Anzahl der Waldbrände auf Vorjahresniveau

Für Freitag seien Gewitter und Niederschläge angekündigt, sagte der Sachsenforst-Sprecher. "Wenn es regnet, geht die Waldbrandgefahr schlagartig nach unten, bei zu wenig erhöht sie sich dann aber auch schnell wieder." Nach seinen Angaben wurden in diesem Jahr bereits 25 Waldbrände gemeldet, 13 davon im April. Das liegt ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres.

MDR (nom)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 14. Mai 2024 | 15:30 Uhr

Mehr aus der Region Leipzig

Passanten in der Leipziger Fußgängerzone 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen