Kriminalität Sachsens Sozialministerium fällt auf Internetbetrüger rein

06. Juli 2023, 19:38 Uhr

Das sächsische Sozialministerium ist auf Internetbetrüger hereingefallen. Wie ein Sprecher des Ministeriums der "Freien Presse" bestätigte, wurden rund 225.000 Euro auf ein Konto von Kriminellen überwiesen. Diese hatten offenbar die Rechnungs-E-Mail einer Firma abgefangen, bei der das Ministerium Schutzzäune zur Eindämmung der Schweinepest gekauft hatte.

Blick auf ein weißes Bürogebäude mit einer breiten Straße davor.
Ähnlich wie manche Privatperson ist nun auch das Sozialministerium in Dresden Internebetrügern auf den Leim gegangen. (Symbolbild) Bildrechte: Swen Reichhold/Sächsisches Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Betrüger schicken gefälschte Rechnung per E-Mail

Die Online-Betrüger schickten demnach eine täuschend echt wirkende Rechnung per E-Mail an das Ministerium, allerdings mit ihren eigenen Kontodaten. Das Ministerium habe als Konsequenz unter anderem die Rechnungslegung per E-Mail eingeschränkt.

Ermittlungen in dem Fall laufen

Nach Angaben des Ministeriums laufen derzeit interne Überprüfungen zu dem Fall. Außerdem seien strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet worden. Deshalb wollte das Sozialministerium zunächst keine weiteren Informationen preisgeben.

Nach Angaben der "Freien Presse" soll es sich bei dem verlorenen Geld nicht um Fördermittel, sondern um Eigenmittel des Freistaats gehandelt haben.

Polizei vor einer Schule. 2 min
Bildrechte: News5
2 min

MDR SACHSEN Do 06.07.2023 17:59Uhr 01:43 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/video-amok-betrug-mehrarbeit-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

23 Millionen Euro für 700 Kilometer Zaun

Im April hatte das Sozialministerium mitgeteilt, dass seit dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest im Jahr 2020 mehr als 700 Kilometer Zaun zur Eindämmung der Tierseuche gebaut worden seien. Hierfür habe der Freistaat etwa 23 Millionen Euro investiert.

MDR (sth/stt)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 06. Juli 2023 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Sachsen

Ein Fahrkartenautomat der Görlitzer Verkehrsbetriebe (GVB) steht auf dem Demiani-Platz in Görlitz. mit Video
Im Umland von Görlitz und in der Oberlausitz gibt es nur teilweise Ausfälle von Regionalbussen. Reisende müssen sich vor der Abfahrt bei ihrem Busunternehmen informieren. (Archivbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Paul Glaser