Geräteraum der Feuerwehr Azmannsdorf
Ein Blick in das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Erfurt-Azmannsdorf. Viele Azmannsdorfer sind nach ihrem Austritt aus der Feuerwehr nun wieder eingetreten. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten

Jahrelange Querelen Ausgetretene Mitglieder treten wieder in Feuerwehr Erfurt-Azmannsdorf ein

25. April 2023, 14:33 Uhr

Nach jahrelangen Querelen hat die Feuerwehr in Erfurt-Azmannsdorf wieder Mitglieder. Zumeist sind es Mitglieder, die zuvor ausgetreten waren. Trotzdem können sie wohl erst im Juli wieder Einsätze fahren. Zuvor muss eine neue Leichtbauhalle wieder abgebaut und umgesetzt werden. Die ganze Geschichte.

Nach jahrelangen Querelen und Austritten hat die freiwillige Feuerwehr im Erfurter Stadtteil Azmannsdorf wieder Zuwachs bekommen. Bisher hätten 14 Feuerwehrleute, darunter zwölf Ehemalige, ihre Eintrittserklärung abgegeben, sagte Ortsteilbürgermeister und Feuerwehrmitglied Jens Bose, der auch erst aus- und nun wieder eingetreten ist. Derzeit laufen die ärztlichen Untersuchungen der Männer.

Orteilsbürgermeister Jens Bose
Jens Bose ist Ortsteilbürgermeister von Azmannsdorf und Feuerwehrmitglied. Bildrechte: MDR/Anna Hönig

Leichtbauhalle für Feuerwehr wieder abgebaut und umgesetzt

Im Dezember 2021 waren 16 der 18 Feuerwehrleute in Azmannsdorf ausgetreten - wegen jahrelanger Differenzen um das ehemalige Gerätehaus, das in einem sehr schlechten Zustand war und Anfang 2022 geschlossen wurde. Die Feuerwehr sollte nach Erfurt-Vieselbach verlegt werden. Daher warfen viele Feuerwehr-Kameraden das Handtuch und traten aus. "Daraufhin sind alle im Erfurter Stadtrat und in den Ämtern munter geworden", sagte Ortsteilbürgermeister Bose. Die Lösung der Stadt war, eine Leichtbauhalle für 50.000 Euro zu errichten. Die Feuerwehrleute hatten zudem im vergangenen Jahr das Sportlerheim in Azmannsdorf zum neuen Feuerwehrhaus umgebaut.

Vier Männer stehen nebeneinander und schauen in die Kamera.
Sascha Bennewitz (l.) und Orteilsbürgermeister Jens Bose (2.v.l.) sind aus der Feuerwehr Azmannsdorf ausgetreten, Enrico Gitter (2.v.r.) nach Erfurt Vieselbach gewechselt. Alle drei und Ortsteilbürgermeister Christian Poloczek-Becher (r.) wünschen sich, dass die Feuerwehr in Azmannsdorf erhalten bleibt. Bildrechte: MDR/Anna Hönig

Stadt Erfurt selbstkritisch: "Keiner hatte das Rückgrat"

Die Stadt selbst zeigte sich Ende des Vorjahres auch selbstkritisch. "Keiner hatte das Rückgrat, um eine Entscheidung zu treffen", sagte der zuständige Erfurter Bau-Beigeordnete Matthias Bärwolf gegenüber MDR.

Doch mit dem Neubau und dem Umzug ins ehemalige Sportlerheim waren die Probleme nicht beendet. Denn die Leichtbauhalle für das Feuerwehrfahrzeug muss wieder abgebaut und umgesetzt werden. Grund dafür sei die Beschwerde eines Grundstücksbesitzers gewesen, da die Halle 40 Zentimeter zu nah an seinem Grundstück errichtet wurde, sagte Bose. Aktuell wartet die Feuerwehr auf die Baugenehmigung für den veränderten Standort.

Allerdings wird es noch dauern, bis die Azmannsdorfer Feuerwehrleute wieder ausrücken können. Unter anderem wegen der Straßenbaustelle vor dem Gebäude können sie nach Boses Worten voraussichtlich bis Ende Juli keine Einsätze fahren.

MDR (anh/co)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 25. April 2023 | 09:30 Uhr

1 Kommentar

Harka2 vor 44 Wochen

Wir sollten alles für die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr tun, denn wir haben ihnen mehr zu verdanken, als wir das je begleichen könnten. Solche unsinnigen Querelen wie in Atzmannsdorf sind einfach unangemessen. Die Verwaltung sollte ihnen keine Steine in den Weg legen, sondern lieber etwas mehr Dankbarkeit zeigen.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen