Polizei-Einsatz Entwarnung nach erneuten Bombendrohungen gegen Erfurter Schulen

17. November 2023, 13:55 Uhr

Zu zwei Erfurter Schulen ist die Polizei am Freitagmorgen ausgerückt. Es habe Bombendrohungen an der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Am Schwemmbach und an der Gemeinschaftsschule am Roten Berg im Karl-Reimann-Ring gegeben, sagte eine Polizeisprecherin.

Polizei auf dem Schulhof der Gemeinschaftsschule am Roten Berg
Polizei auf dem Schulhof der Gemeinschaftsschule am Roten Berg in Erfurt. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann

Im Laufe des Vormittags gab die Polizei Entwarnung. Beim Durchsuchen der Gebäude sei nichts Verdächtiges gefunden worden. Auch Spürhunde kamen zum Einsatz.

Auch eine dritte Schule habe eine solche Drohung erhalten. Dort suchte die alarmierte Polizei jedoch schon am Donnerstagabend alles ab und konnte Entwarnung geben.

Die Eltern der Schülerinnen und Schüler der anderen beiden Schulen wurden informiert, dass kein Unterricht im Haus stattfindet. An der KGS organisierten die Lehrerinnen und Lehrer den Unterricht über Videokonferenzen und Aufgaben in der Schulcloud.

Die Polizei ermittelt nun zunächst wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

Polizisten auf einem Schulhof.
Polizisten an der Gemeinschaftsschule am Roten Berg in Erfurt am Freitagmorgen. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann

Ende Oktober hatte es in Erfurt mehrere Bombendrohungen gegen Schulen gegeben, auch das Rathaus war nach einer solchen Drohung geräumt worden.

MDR (kk/mm)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 17. November 2023 | 08:00 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Notsanierung Stauffenbergallee 2 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk