Ein Schwan fliegt über einen Fluss
Wegen des Schwans stellt die Stadt Weimar nun Warnschilder auf. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Tiere Schwan greift Spaziergänger in Weimar an

22. April 2024, 17:00 Uhr

In Weimar hat ein Schwan mehrere Menschen angegriffen. Im Ilmpark biss er einem Mann mehrfach ins Bein. Laut einer Tierärztin zeigt das Tier kein ungewöhnliches Verhalten.

Im Weimarer Ilmpark hat ein aggressiver Schwan einen Spaziergänger angegriffen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, biss das Tier einen Mann in der Nähe der Sternbrücke am Weimarer Stadtschloss mehrfach ins Bein.

Zuvor war ein Angler angegriffen worden. Nach MDR THÜRINGEN-Informationen soll der Schwan in der Vergangenheit schon mehrfach auffällig geworden sein.

Schwan beschützt sein Nest

Dem Weimarer Veterinäramt zufolge verteidigt der Vogel lediglich sein Nest. Seine Partnerin legt nämlich gerade Eier. Auch wenn die Jungen geschlüpft seien, werde der Schwan seine Küken gegenüber potenziellen Feinden verteidigen. Laut Tierärztin Madeleine Spielvogel ist dies ein ganz normales Verhalten für Schwäne.

Die Stadt Weimar will nach den Schwanattacken reagieren. An der Sternbrücke sollen Schilder angebracht werden, die auf die brütenden Schwäne hinweisen und Passanten zur Vorsicht mahnen.

Diese und weitere Nachrichten aus Mittel- und Westthüringen im Radiobeitrag zum Anhören:

MDR (mh/jn)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 22. April 2024 | 16:30 Uhr

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Tommy Frenck (links) vom extrem rechten Bündnis Zukunft Hildburghausen (BZH) und Sven Gregor (rechts) von den Freien Wählern treten in der Stichwahl um den Landrat im Südthüringer Kreis Hildburghausen gegeneinander an.
Tommy Frenck (links) und Sven Gregor (rechts) treten in der Stichwahl um den Landrat im Südthüringer Kreis Hildburghausen gegeneinander an. Bildrechte: Collage: MDR/Bettina Ehrlich / Sven Gregor