Ein Jackenärmel mit einem Wappen in einem Gerichtssaal
Der 35-Jährige saß bereits wegen vergleichbarer Taten zweieinhalb Jahre in Haft. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Justiz Neunfach vorbestraft: Haftstrafe für Serientäter in Mühlhausen

06. Dezember 2023, 15:32 Uhr

Ein 35-Jähriger aus Eritrea ist vom Amtsgericht Mühlhausen zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Er hatte einen Menschen in einer Gemeinschaftsunterkunft attackiert und verletzt. Der Mann ist neunfach vorbestraft.

Das Amtsgericht Mühlhausen hat am Mittwoch einen Serienstraftäter zu drei Jahren und vier Monaten Haft verurteilt. Laut Urteil des Schöffengerichtes hat der 35-Jährige aus Eritrea im Juni in Mühlhausen fünf Menschen unter anderem mit einer Eisenstange, mit einem Gürtel und einer Krücke verletzt. In der Gemeinschaftsunterkunft Obermehler habe er einen Mitbewohner attackiert und ihn mit einem Weinglas am Hals verletzt. Nach der Festnahme habe der neunfach Vorbestrafte einem Polizisten mit einer "Halsabschneide-Geste" bedroht.

Mann saß bereits zweieinhalb Jahre in Haft

Bei der Urteilsbegründung sagte der Vorsitzende Richter Rüdiger Richel, dass der Angeklagte "immer mit einer Flasche Alkohol in der Hand und pöbelnd durch die Geschäfte unterwegs" gewesen sei. Seine Respektlosigkeit habe dazu geführt, dass er fast überall Hausverbot habe.

Der Mann saß bereits wegen vergleichbarer Taten zweieinhalb Jahre in Haft. Laut eines psychiatrischen Gutachtens sind trotz regelmäßigen Alkohol- und Drogenkonsums die Einsichts- und Steuerungsfähigkeit bei den Taten nicht eingeschränkt gewesen. Zu vier der sechs angeklagte Taten hatte er sich im Prozess bekannt.

Die Staatsanwältin hatte dreieinhalb Jahre Haft und der Verteidiger zwei Jahre Haft gefordert. Der 35-Jährige sitzt seit Juni in Untersuchungshaft. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

MDR (cg/jn)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 06. Dezember 2023 | 14:00 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen