Kultur Theaterbetrieb in Gera für 2023 gesichert - Stadtrat beschließt Finanzierung

Der Stadtrat von Gera hat am Mittwochabend einstimmig den Wirtschaftsplan für das Theater Altenburg-Gera beschlossen. Damit ist der Theaterbetrieb im nächsten Jahr gesichert. Verhandelt werden muss nun die weitere Finanzierung bis zum Jahr 2025.

Das Theater als kulturelles Juwel der Stadt Gera müsse erhalten bleiben, darin waren sich alle Stadträte einig. Aber wie die gestiegenen Kosten stemmen? Dazu gab es wenige Vorschläge. Die AfD forderte von der Theaterleitung einen härteren Sparkurs. Den allerdings hat sie schon eingeschlagen, wie der kaufmännische Leiter Volker Arnold MDR THÜRINGEN sagte. Nicht abzusehen sei zudem, wie sich die Tarife für die Mitarbeiter entwickeln.

Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb (parteilos) hatte vor knapp zwei Wochen versucht, das Land stärker als bislang einzubinden; allerdings eine Absage kassiert. Nun verhandeln Gera, Altenburg und das Altenburger Land als Gesellschafter mit dem Land, wie die gestiegenen Kosten aufgefangen werden können.

MDR (KaBe/kag/co)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 03. November 2022 | 06:00 Uhr

2 Kommentare

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 12 Wochen

…und was besagt das Thesenpapier » PERsPEkTiVE 2025 « zur

» Sicherung und Fortentwicklung der Thüringer Theaterlandschaft «

der rot-rot-Grünen Thüringer Landesregierung

zum Geraer Theater ?



Bundes- oder Landes- oder gar keine Förderung mehr ?

Haustarifvertrag oder bundesweit „ übliche “ Gagen

und Gehälter ?




…alles doch nur Makulatur „ ohne Sinn und Verstand “ und Parteitagsprosa ?!

fritz deutsch vor 12 Wochen

Im Spielplan November 2022 kein Operette zu finden !
Nicht zeitgemäß ?

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen