Ein Mann gibt in einem Wald ein Interview.
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Umwelt Baumfällungen in Naturschutzgebieten: Nabu fordert stärkere Kontrollen

10. Dezember 2023, 13:51 Uhr

Naturschutzgebiete gehören zu den am strengsten geschützten Landschaften. Doch aus Sicht des Naturschutzbunds (Nabu) Thüringen wird trotz der rechtlichen Rahmenbedingungen immer wieder in diesen Schutzraum eingegriffen.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Naturschutzgebiete in Thüringen sollten konsequenter kontrolliert werden - das fordert der Naturschutzbund (Nabu) mit Blick auf Baumfällungen. Immer wieder habe es in den vergangenen Jahren "gravierende Eingriffe in diesen Gebieten" gegeben.

Viel zu oft stehe die Holznutzung im Vordergrund - und nicht die Natur, sagt Silvester Tamás vom Nabu Thüringen. Vor allem in Schutzgebieten müsste genauer geprüft werden, ob und welche Bäume gefällt werden müssen.

Unabhängige Kontrolleure sollten diese Aufgabe laut Nabu übernehmen; und nicht die Waldbesitzer - wie etwa Thüringen Forst. Aktuell genüge ein Kreuz in einem Formular, und schon entfalle eine Verträglichkeitsprüfung in Sachen Naturschutz. Das Thüringer Umweltministerium müsse reagieren.

Ein umgestürzter Baum in einem Wald.
In Thüringer Naturschutzgebieten sollten Holznutzung und sonstige forstliche Eingriffe aus Sicht des Nabu auf ein Minimum reduziert werden. Bildrechte: IMAGO/Karina Hessland

Minister Stengele: Wälder brauchen mehr Schutz

Umwelt- und Naturschutzminister Bernhard Stengele (Grüne) stimmt gegenüber MDR THÜRINGEN zu, dass der Wald generell besser geschützt werden sollte. Es brauche aber praktikable Lösungen.

Helfen könnte es laut Stengele, den wirtschaftlichen Druck von Thüringens eigenem Forstbetrieb zu nehmen: "Bisher war der Wald immer eine Geldquelle. Und diesem Auftrag kann er immer weniger gerecht werden." Es müsste darüber nachgedacht werden, die Ausrichtung des Waldes insgesamt neu zu justieren.

Runder Tisch zum Wald geplant

Nach Aussagen von Stengele sei geplant, dies gemeinsam mit dem Naturschutzbund und dem Thüringen Forst am runden Tisch zu besprechen.

Mehr zum Wald in Thüringen

MDR (mm)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 10. Dezember 2023 | 19:00 Uhr

12 Kommentare

nic41ef vor 12 Wochen

Hallo NABU😏, die Jungs in Gotha spreche ich an! Nicht nur, die Käfer-Plage die letzten 3 Jahre haben kein Interesse erweckt das es eigentlich um den Ameisenbuntkäfer geht und nicht den Borkenkäfer, der das Resultat der Unwissenheit war!!! Diese Fallen, war der absolute Vorschlag Hammer für unser Gleichgewicht zwischen Pflanzen und Tier. Und nebenbei, die Sonnenseite der Bäume sind auffällig befallen als die Schattenseite unter der Rinde aller Bäume ( ja, auch im "Brocken im Harz"!) Schmücke und der Brocken, haben die selben höhen 970m vom Meeresspiegel. 3 Jahre Forschung stecken dahinter! Und jetzt, das fällen von gesundem Bestand 🤣🤛🏻!? Geht's hier wieder um Geld oder den Erhalt vom Weltkulturerbe? Bekommt den Stock aus eurem Hintern, sonst haben wir hier auch bald einen Brocken, den man vor lauter Bäumen nicht mehr sehen kann!!! Haut auf den Tisch, bevor es zu spät ist!!!

MDR-Team vor 12 Wochen

Die Praxis mit der Checkliste, wie im Beitrag beschrieben, fußt auf einem Gemeinsamen Erlass des Thüringer Umweltministeriums und des Thüringer Infrastrukturministeriums aus dem Jahr 2020. Daraus ist anschließend für die Waldbesitzer diese Checkliste hervorgegangen: https://umwelt.thueringen.de/fileadmin/001_TMUEN/Unsere_Themen/Natur_Artenschutz/Natura_2000/Waldbewirtschaftung_in_Thueringer_Natura2000-Gebieten.pdf

emlo vor 12 Wochen

Sie können sich Ihr Gekeife gegen Grüne und NaBu sparen! Die Abholzung des sogenannten "Märchenwalds" ist nämlich selbst ein Märchen! Allerdings nicht von den Gebrüdern Grimm, sondern Leuten wie Ihnen, denen jede Falschbehauptungen recht ist, um die Windkraft zu diskreditieren.

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen