Ein abgebrannter Funkmast
Beim Brand eines Funkmastes in Pößneck ist ein Schaden von rund 500.000 Euro entstanden. Bildrechte: MDR/Björn Walther

Saale-Orla-Kreis Nach Funkmast-Brand in Pößneck: Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

17. April 2024, 14:53 Uhr

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell-App.

Nach dem Brand an einem Funkmast in Pößneck schließt die Polizei Brandstiftung nicht aus. Das sei das vorläufige Ergebnis nach der Auswertung erster Spuren, heißt es in einer Mitteilung. Die Polizei sucht dringend Zeugen, die am Abend des 10. April etwas beobachtet haben.

Der Mast nahe des Sportplatzes in Pößneck brannte komplett aus, da die Feuerwehr in 70 Metern Höhe kaum löschen konnte. Es entstand laut Polizei ein Schaden von etwa 500.000 Euro. Der Brand führte zu erheblichen Störungen in den betroffenen Funknetzen. Ein Polizeihubschrauber suchte in der Nacht die angrenzende Umgebung ab.

Ursache für Feuer noch nicht final geklärt

Brandermittler aus Saalfeld und vom Landeskriminalamt hatten den Brandort am Donnerstagvormittag weiter untersucht. Zunächst hatten die Beamten einen technischen Defekt als Brandursache vermutet.

MDR (mom/co/cfr)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 11. April 2024 | 06:00 Uhr

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen

Nachrichten

Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bild: Kind mit Rucksack an der Hand eines Erwachsenen
Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bildrechte: IMAGO/Michael Gstettenbauer