Advent Erstes Weihnachten nach Leerstand im Schloss Oppurg - noch 70 Ukrainer untergebracht

Mit einem "Weihnachtszauber" will der neue Besitzer die Region rund um Oppurg für das Barockschloss begeistern. Das Weihnachtsfest erleben auch die ukrainischen Flüchtlinge, die seit dem Sommer hier leben.

Schloss Oppurg beleuchtet
Noch bis Jahresende sind im Schloss Oppurg Geflüchtete aus der Ukraine untergebracht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Aus einer weihnachtlich geschmückten Holzhütte dringt der Duft von Waffeln und Crêpes. Zubereitet von Mariia und Daniel aus der Ukraine. Die beiden kamen im Sommer als Kriegsflüchtlinge nach Thüringen und fanden im Schloss Oppurg ein Heim auf Zeit. Inzwischen haben sie eine eigene Wohnung und helfen auf dem Adventsmarkt von Schlossbesitzer Markus Kemmer. Es ist das erste große Event nach fünf Jahren Leerstand im Schloss.

Das Schloss putzt sich raus

"Ich denke, dass es in den unsicheren Zeiten, die wir haben, wichtig ist, Traditionen zu erhalten", sagt Markus Kemmer. Er steht neben der neuen Kunststoff-Eisbahn, auf der gerade Jacqueline Lindig und Jens Weidhase ihre ersten Runden drehen. Ein Test, bevor die ersten Besucher kommen. Markus Kemmer hat den Schlossplatz in eine Weihnachtslandschaft verwandelt, neben den Hütten und der Eisbahn gibt es hier auch einen Schlitten mit Fotowand. Die Gäste können vor der Schlosskulisse Erinnerungsfotos schießen.

Weihnachtsbeleuchtung vor Schloss Oppurg
Das Schlossgelände ist weihnachtlich geschmückt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Erstes Adventskonzert nach vielen Jahren

Auch von innen ist das Schloss erleuchtet. Im Barocksaal gibt der Schloss-Chor ein Adventskonzert für die Oppurger. Das erste im Schloss nach fünf Jahren, in denen die Künstler auf Kirchen ausweichen mussten. "Ein wundervolles Gefühl", sagt Gründerin Heidrun Schiller. "Wir haben heute viele Gäste da, die uns die ganze Zeit die Treue gehalten haben." Gemeinsam haben sie ein weihnachtliches Programm für ihre Gäste zusammengestellt. Zusammen mit Profi-Musikern und Solisten. Der Saal ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Oppurger sind neugierig auf ihr Schloss.

Ein Chor singt vor Publikum
Das erste Adventskonzert seit fünf Jahren im Schloss Oppurg. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Von Cherson nach Oppurg

Im Treppenhaus sind am Abend viele ukrainische Kinder unterwegs. Von den ursprünglich 120 Geflüchteten, meist Frauen mit ihren Kindern, leben noch knapp 70 im Schloss. Im Sommer hatte das Landratsamt händeringend nach Unterkunftsmöglichkeiten gesucht und war hier vor dem Start des Hotelbetriebs fündig geworden. Der Vertrag läuft noch bis zum Jahresende, dann sollen alle in eigene Wohnungen umgezogen sein.

Ob das klappt, ist noch ungewiss. Viele Wohnungen sind noch nicht fertig hergerichtet, und die Zeit wird knapp. Unter den Bewohnern des Schlosses macht sich Unsicherheit breit. Trotzdem hoffen sie auf ein schönes Weihnachtsfest in ihrer Heimat auf Zeit. "Das Schloss ist sehr schön geschmückt", sagt Tatiana Zhurakovska, die aus der Region Cherson nach Oppurg gekommen ist. "Die Stimmung ist angesichts der Lage in der Ukraine hoffnungsvoll." Trotzdem bleibt die Sorge um die, die in der Ukraine geblieben sind.

Leben kehrt ins Schloss zurück

Fünf der ukrainischen Bewohner haben seit dem Herbst Arbeit im Schloss gefunden. Zum Beispiel im neuen Café, das vor dem Konzert gut gefüllt ist. Nach dem guten Start im Sommer hofft Markus Kemmer, dass die Zahl der Besucher weiter steigt. Der "Weihnachtszauber" soll deshalb nicht nur in der Vorweihnachtszeit, sondern bis Mitte Januar stattfinden. Im Frühjahr will der rührige Schlossherr dann mit dem Restaurantbetrieb starten. Für den Frühling haben sich auch die ersten Hochzeitsgäste angemeldet, die im Schloss nicht nur feiern, sondern auch gleich übernachten wollen.

Gäste in einem Restaurant
Künftig soll es im Schloss Oppurg wieder Restaurantbetrieb geben. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR (cfr)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 27. November 2022 | 19:00 Uhr

2 Kommentare

rocko67 vor 9 Wochen

Hallo, ist immer schön zu hören, dass ukrainische Flüchtlinge hergerichtete Wohnungen bekommen. Diese fehlen zumindest nicht auf dem aktuellen Wohnungsmarkt. Wenn wir im Krieg wären würden wir dieselbe Gefälligkeit bekommen. 👍

Goldloeckchen vor 9 Wochen

„ Der Vertrag läuft noch bis zum Jahresende, dann sollen alle in eigene Wohnungen umgezogen sein.“

Da fragt man sich, wo die in den letzten paar Tage bis Weihnachten die Wohnungen hernehmen wollen.
Und das ist doch nicht deren ernst, die zu Weihnachten rauszusetzen?

😉🫣☝️😂

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen

Ein Feuerwehrmann in einem rauchenden Gebäude 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 04.02.2023 | 23:45 Uhr

Im ehemaligen Volkshaus in Weimar hat es erneut gebrannt. Es ist das zweite Feuer innerhalb von zwölf Monaten in dem leerstehenden Gebäude. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung.

MDR THÜRINGEN JOURNAL Sa 04.02.2023 19:00Uhr 00:18 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
EIn Mann mit einem Schild der Partei Die Grünen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Sportlerinnen beobabchten einen Wettkampf 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK