Neujahr Silvester in Thüringen: Allein in Erfurt 300.000 Euro Schaden

02. Januar 2023, 21:59 Uhr

Die Silvesternacht hat eine Spur der Verwüstung in Thüringen offenbart. Auch nach Neujahr werden immer mehr Details über Verletzte, Unfälle und Zerstörungswut bekannt. Ein Mann erlag seinen Verletzungen.

Nachdem es in den vergangenen zwei Jahren zu Silvester mit weitgehendem Böllerverbot vergleichsweise ruhig geblieben war, haben es die Thüringerinnen und Thüringer zum Jahreswechsel wieder richtig krachen lassen - mit ganz viel Feuerwerk. Dazu gehört auch, dass Polizei, Feuerwehr und Sanitäter alle Hände voll zu tun hatten. Auch am zweiten Tag im neuen Jahr reißen Meldungen von Verletzten, Unfällen und Vandalismus nicht ab. Ein Rentner erlag seinen Verletzungen, nach einem Unfall mit Böllern in einem Pflegeheim.

Altenburg Land: gesprengtes Toilettenhaus

In Schmölln ist am Neujahrsmorgen ein öffentliches Toilettenhaus auf dem Bahnhofsvorplatz gesprengt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde die Tür der Kabine aus den Angeln gehoben und die Toilettenkabine aus der Verankerung gerissen. Nach derzeitigen Informationen flüchtete eine Gruppe von mutmaßlichen Tätern nach der Explosion mit einem roten und einem nicht näher beschriebenen Auto.

Daneben demolierten Unbekannte über den Jahreswechsel den Rahmen einer Fahrstuhltür in der Altenburger Straße. Die Tür wurde derart beschädigt, dass sie nun nicht mehr funktionstüchtig ist. Angaben zur Schadenshöhe können derzeit nicht gemacht werden. Die Polizei in Altenburg hat die Ermittlungen zu beiden Taten aufgenommen.

Erfurt: 91-Jähriger erleidet tödliche Verletzungen

In Erfurt hat es in der Silvesternacht mehrere Einbrüche auf dem Gelände des Helios Klinikums gegeben. Wie die Polizei mitteilte, waren bisher unbekannte Personen auf dem Klinikgelände unterwegs und hebelten zahlreiche Fenster und Türen von verschiedenen Gebäuden auf. Demnach waren eine Kinderkrippe, eine Firma für Medizintechnik und eine Mensa betroffen. Die Täter durchsuchten dort Schränke und Spinte. Zum Beutegut und der Höhe des Schadens ist bisher nichts bekannt. Die Ermittlungen laufen noch.

Ebenfalls in Erfurt kam es zu einem Unfall in einem Seniorenheim. Nach Polizeiangaben hatte ein 91-jähriger Heimbewohner in seinem Zimmer einen bisher unbekannten Sprengkörper angezündet und sich dabei schwer an der Hand verletzt. Der Mann wurde umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort erlag er jedoch seinen Verletzungen. Die Explosion beschädigte Zimmer und Mobiliar zudem stark.

Die Erfurter Polizei schätzt die Höhe der in der Silvesternacht entstandenen Schäden auf etwa 300.000 Euro. Zwei Drittel davon entfielen auf einen Großbrand in der Kalkreiße. Die übrigen 100.000 Euro entstanden hauptsächlich durch diverse Explosionen und anschließende Brände, verursacht von Feuerwerkskörpern. Gegen mehrere Personen laufen nun Ermittlungsverfahren.

Saalfeld-Rudolstadt: Dutzende Autos demoliert

In Saalfeld sind in der Silvesternacht mindestens 40 Autos im Stadtgebiet auf unterschiedliche Weisen beschädigt worden. So wurden nach Polizeiangaben in der Rudolstädter Straße bei mindestens 29 Fahrzeugen, die im Bereich eines Autohauses geparkt waren, Scheiben eingeschlagen, der Lack zerkratzt oder Reifen zerstochen.

Auch auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Reinhardtstraße wurden mindestens zehn Fahrzeuge auf ähnliche Weise beschädigt. Darüber hinaus traf es noch ein Auto auf dem Großparkplatz im Promenadenweg und zwei weitere in der Kelzstraße. Der Gesamtschaden kann laut Polizei noch nicht beziffert werden, möglicherweise kommen noch weitere beschädigte Fahrzeuge hinzu.

Gesprengte Zigarettenautomaten

In vielen Thüringer Regionen wurden zudem Zigarettenautomaten aufgesprengt. Unter anderem in: Meiningen, Eisfeld, Mühlhausen, Gößnitz, Erfurt, Pößneck und Neustadt an der Orla. Bereits in den Tagen vor Silvester waren zahlreiche Automaten aufgesprengt worden.

Bereits am Neujahrstag hatte es zahlreiche Berichte über Vorfälle in Thüringen gegeben. So registrierte die Polizei vielerorts Brände, im Kreis Gotha riss eine illegale Kugelbombe einem Mann beide Unterarme ab.

Mehr zu Silvester und Feuerwerk

MDR (cfr)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 02. Januar 2023 | 11:30 Uhr

Mehr aus Thüringen

Mehrere Personen mit Simson-Motorrädern 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 15.06.2024 | 14:53 Uhr

Das Ifa-Kollektiv Thüringen-Sachsen ist von Weimar aus in den hohen Norden gestartet. In weniger als drei Wochen wollen sie mit ihren Zweitaktern 3.500 Kilometer fahren.

Sa 15.06.2024 14:31Uhr 00:29 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/weimar/video-833448.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video