Der Eingangsbereich eines Hauses nach einem Brand.
Der Eingangsbereich des Hauses in Schnepfenthal nach dem Brand. Bildrechte: Michael Müller

Polizei 16-köpfige Sonderkommission ermittelt nach Brandanschlag in Schnepfenthal

23. Februar 2024, 05:11 Uhr

Eine Familie mit Baby schlief in der Nacht des Brandanschlags im Haus des SPD-Politikers Michael Müller in Schnepfenthal. Die Gäste wurden vom Knacken des Feuers geweckt und konnten Hilfe rufen. Die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Nach dem Brandanschlag auf das Haus des SPD-Politikers Michael Müller in Schnepfenthal im Kreis Gotha hat die Kriminalpolizei eine 16-köpfige Sonderkommission gebildet. Das teilte die Sprecherin der Landespolizeiinspektion Gotha mit.

Ermittelt wird der Polizei zufolge in alle Richtungen. Schwerpunkt sei die Suche nach dem Tatmotiv. Zum Stand der Ermittlungen konnte die Sprecherin wegen des laufenden Verfahrens am Donnerstag nichts sagen.

Familie von Flammen geweckt

Unbekannte hatten in der Nacht zu Montag das Wohnhaus des Politikers angezündet. Verletzt wurde niemand. Der Eingangsbereich des Holzhauses und ein davor geparktes Auto wurden beschädigt, der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich.

Müller selbst war zum Zeitpunkt des Anschlags nicht zu Hause. Eine Familie aus Sachsen, die das Haus kurzzeitig gemietet hatte, wurde von den Flammen geweckt und konnte sich durch den Keller in Sicherheit bringen.

Politiker fast aller Thüringer Fraktionen hatten sich bestürzt über die neue Dimension offenbar politisch motivierter Gewalt geäußert.

Das MDR-Magazin "Fakt" berichtet am 27. Februar ab 21.45 Uhr ausführlich.

MDR (kk/mm)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 22. Februar 2024 | 20:00 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Roboter 1 min
Pflanzaktion in Thüringen mit Hilfe von Roboter Bildrechte: MDR
1 min 18.04.2024 | 17:48 Uhr

Sehen so die Waldarbeiter der Zukunft aus? Zumindest hat "Spot", so der Name des Roboters, geholfen in Thüringen Bäume zu pflanzen. Gebaut wurde er in den USA, nun soll er im Freistaat weiterenwickelt werden.

Do 18.04.2024 17:12Uhr 00:40 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/video-Thueringen-Pflanzroboter-Manebacher-Wald100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Szene in einem Gerichtssaal 1 min
Bildrechte: MDR
1 min 18.04.2024 | 15:32 Uhr

Vor dem Landgericht Erfurt muss sich ab Donnerstag ein Fuhrunternehmer aus dem Landkreis Gotha verantworten. Dem 39-Jährigen wird bandenmäßiger Drogenschmuggel im großen Stil vorgeworfen.

Do 18.04.2024 13:51Uhr 00:35 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/erfurt/video-drogenhandel-bande-gotha-gericht-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video