31.08.2019 | 05:00 Uhr Die Landtagswahl in Sachsen – Wann kommen Prognosen und Hochrechnungen?

Am Sonntag ist der Wahlkampf vorbei. Dann zählen die Stimmen der Wähler in Sachsen. Wahltage folgen Regeln, die durch Wahlgesetze und politische Gepflogenheiten bestimmt werden. Welche das sind und wie der Wahltag ablaufen wird, erläutert MDR SACHSEN Newscenterleiter Axel Köhn.

Wo sonst Landtagsabgeordnete tagen und BEsucher zuhören, sind am 30.8.2019 schon große TV-Studios aufgebaut.
Bildrechte: MDR

Frage: Wann geht der Wahlsonntag offiziell los?

Axel Köhn: Um 8 Uhr öffnen die Wahllokale im Land. Bis 18 Uhr können Bürger wählen gehen. Rekorde gab es bei den Briefwählern. Zehntausende haben bereits gewählt.

Bei den Kommunal- und Europawahlen bildeten sich abends lange Schlangen vor manchen Wahllokalen. Gelten dann längere Öffnungszeiten?

Axel Köhn
MDR SACHSEN Newscenterleiter Axel Köhn berichtet am Sonntag live vom Wahlausgang. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nein. Das hatten wir Ende Mai auch nochmals recherchiert, weil die Schlangen vor vielen Wahllokalen in Sachsens Großstädten ungewöhnlich lang waren. Wählen darf nur, wer sich Punkt 18 Uhr im Wahlraum aufhält. Der Wahlvorstand kann kurz vorher noch Menschen in den Wahlraum hinein bitten, damit sie wählen können. Aber nach 18 Uhr kommt keiner mehr hinein. Ich rate dazu, nicht erst in der letzten Stunde vor Schließung der Wahllokale loszugehen. Am Vormittag muss man in den Wahlräumen meistens nicht lange warten.

Wieso wissen Medien immer schon im Laufe des Wahltages, wie hoch die Wahlbeteiligung ist?

Das Statistische Landesamt in Kamenz gibt mehrmals am Wahltag Tendenzen an die Öffentlichkeit heraus, wie stark die Wahllokale besucht werden. 

Was machen die Spitzenpolitiker am Wahlsonntag?

Üblicherweise geben sie am Vormittag im Wahllokal in ihrem Wohnort ihre Stimmen ab. Meistens kennen die Medien diesen Termin und sind mit Kamerateams und Fotografen dabei. Ab kurz vor 18 Uhr werden alle in Dresden auf die Prognosen und die ersten Hochrechnungen warten. Nach 18 Uhr beginnt der Interview-Trubel im Landtag, wo mehr als 1.000 Journalisten den Wahlausgang verfolgen. Zahlreiche Fernseh- und Radiosender sowie Onlinemedien berichten live. Das MDR-Fernsehen sendet ab 17:40 Uhr in einem Wahl-Extra, MDR SACHSEN – Das Sachsenradio ab 18 Uhr in einer Sondersendung – und auf MDRSACHSEN.DE und in der MDR-SACHSEN-App berichten wir unter anderem in einem Live-Ticker ab 8 Uhr.
Die Parteianhänger und Helfer treffen sich auf Wahlpartys in Dresden. Dort kommen auch die Spitzenpolitiker im Laufe des Abends vorbei. Am Montag haben die sächsischen Spitzenpolitiker üblicherweise Termine in Berlin in den Parteizentralen.

Wann kommen die Prognosen auf den Markt?

Vor dem Sächsischen Landtag stehen Absperrgitte und mehrere Übertragungswagen am 30.8.2019
Vor dem Sächsischen Landtag stehen Absperrgitter und Übertragungswagen mehrerer Sender. Die Technik ist bereit für die Übertragungen am Wahlsonntag. Bildrechte: MDR

Unsere Prognose wird um Punkt 18 Uhr veröffentlicht. Die Prognose entsteht aus Wählerbefragungen am Wahltag vor den Wahllokalen. Der MDR und die ARD haben das Forschungsinstitut Infratest Dimap beauftragt. Das ZDF arbeitet mit der Forschungsgruppe Wahlen zusammen. Beide Institute befragen am Wahlsonntag Bürger, was sie soeben in der Kabine gewählt haben. Aus diesen Antworten speist sich die Prognose. Das ist aber noch kein Wahlergebnis. Schon etwa 15 Minuten nach der Prognose um 18 Uhr kommt dann die erste Hochrechnung heraus.

In diese fließen neben der Wählerbefragung bereits die ersten Auszählungsergebnisse mit ein; meist aus kleineren Wahlkreisen. Die Hochrechnungen werden im Laufe des Abends immer genauer, weil immer mehr 'echte' Wahlergebnisse einfließen. Erst ganz spät am Sonntagabend oder sogar erst in den frühen Morgenstunden des Montags veröffentlicht die Landeswahlleiterin das vorläufige amtliche Endergebnis.

Apropos Wahlergebnisse: Wie ist das mit den Stimmauszählungen?

Punkt 18 Uhr schließen die Wahllokale. Dann werden die Stimmzettel der Bürger ausgezählt. Die Briefwahlumschläge können schon vor 18 Uhr geöffnet werden. Ausgezählt werden sie aber auch erst nach 18 Uhr. Die Auszählungen können sich bis in den späteren Abend oder auch in die Nacht hinziehen. Die Wahlvorstände melden ihre Auszählergebnisse der Gemeinde. Wenn alle Gemeinden eines Wahlkreises ausgezählt worden sind, ermittelt der Kreiswahlleiter das vorläufige Wahlergebnis und meldet das dem Statistischen Landesamt in Kamenz. Das veröffentlicht die vorläufigen Wahlergebnisse. Das amtliche Endergebnis der Landtagswahl soll voraussichtlich am 13. September vorliegen.

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.09.2019 | ab 08:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 31. August 2019, 05:00 Uhr

Mehr aus der Landespolitik

Mehr aus Sachsen