Richmond Tachie, 1. FC Kaiserslautern, und Daniel Elfadli, 1.FC Magdeburg, im Zweikampf
Bildrechte: IMAGO/Jan Huebner

Fußball | 2. Bundesliga FCM bezwingt Kaiserslautern am Ende deutlich - und festigt Vorsprung auf Relegationsplatz

15. Spieltag

02. Dezember 2023, 22:27 Uhr

Der 1. FC Mageburg hat auch den 1. FC Kaiserslautern geschlagen. Damit festigte die Mannschaft von Trainer Christian Titz ihren Drei-Punkte-Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Der 1. FC Magdeburg hat eine Woche nach dem Befreiungsschlag in Osnabrück auch den 1. FC Kaiserslautern bezwungen. Die Mannschaft von Trainer Christian Titz gewann am Samstagabend gegen die Pfälzer am Ende deutlich mit 4:1 (1:1). Damit kletterte der FCM in der Tabelle auf den zehnten Rang und hat weiterhin drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Der FCK kassierte zwei Tage nach der Entlassung von Dirk Schuster die vierte Niederlage in Folge.

Castaignos bringt FCM in Führung - Boyd erzielt Ausgleich

Die von Interimstrainer Niklas Martin betreuten Lauterer legten forsch los. Nach nicht einmal zwei Minuten tauchte Tobias Raschl im FCM-Strafraum auf, Daniel Heber blockte den Schuss. Danach diktierte der FCM das Geschehen, wenngleich zunächst ohne Gefahr zu erzeugen. Die Pfälzer standen gut und machten es den Magdeburgern schwer.

Mit der ersten Chance ging der FCM dann in Führung: Luc Castaignos startete nach einem weiten Ball in die Tiefe und überwand FCK-Torwart Julian Krahl zum 1:0 (17.). Anschließend machten die Gäste mehr fürs Spiel - und zeigten sich ebenfalls effizient: Die FCM-Abwehr ließ Terrence Boyd im Strafraum zu viel Platz, der FCK-Stürmer konnte sich in aller Seelenruhe drehen und glich mit einem platzierten Abschluss zum 1:1 aus (25.).

Anschließend war es ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Heber vergab völlig freistehend per Kopf (34.), auf der anderen Seite war FCM-Keeper Dominik Reimann gegen Almamy Toure und Tobias Raschl zur Stelle (40.). Auch bei einem Abschluss von Julian Niehues musste Reimann eingreifen (45.) - der FCM hatte nach dem Führungstor die Kontrolle aus der Hand gegeben und rettete zumindest das Remis in die Pause.

Bockhorn, Krempicki und Piccini lassen FCM-Fans jubeln

Nach dem Seitenwechsel waren es dann wieder die Magdeburger, die besser aus der Kabine kamen. Eine Flanke von Baris Atik verwandelte der eingerückte Herbert Bockhorn per Kopf zum 2:1 (51.). Und wenig später hätten die Gastgeber eigentlich das nächste Tor machen müssen: Krahl parierte Atiks strammen Schuss, auch der Nachschuss ging nicht rein, dann bekam Castaignos den Ball im Fünfmeterraum nicht unter Kontrolle (54.).

Vom FCK kam nach dem Rückstand nicht mehr viel, stattdessen setzten die Magdeburger nach: Zunächst verhinderte Krahl Schlimmeres, als er erst gegen Connor Krempicki und dann gegen Tatsuya Ito parierte (72.). Wenig später war er dann aber machtlos - Krempicki erzielte im Nachschuss das 3:1, nachdem zunächst Xavier Amaechi am Gegenspieler hängen geblieben war (75.). In der Schlussphase machten es die Gastgeber dann ganz deutlich: Nach einem Foul an Bockhorn entschied Schiedsrichter Florian Exner auf Elfmeter, Cristiano Piccini verwandelte zum 4:1-Endstand (86.).

---
mze

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Alle anzeigen (69)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 31. Dezember 2023 | 19:30 Uhr

45 Kommentare

Gernot vor 12 Wochen

King, ich bin entspannt. Und, was ich nach OS geschrieben habe, dazu stehe ich. K'lautern war eine Nummer größer, aber dieses ganze Theater um Dirk war da noch nicht in diesem Umfang zu erkennen. Diese Mannschaft kann in der Regel bedeutend mehr. Dienstagabend, gegen die Fortuna, werden unsere wirklichen Defizite sichtbar und bestraft.....wenn wir uns wieder
im " Siegesrausch sonnen" und auf dem Feld nicht mehr wie 100% geben.
Meine Meinung bleibt - ganz schnell 40 Punkte, um allen Stress aus dem Weg zu gehen💙🤍
Unruhig werde ich eigentlich nur, wenn diese Schwarz/ Weiß- Interpretation aufkommt. Die Probleme aus der Negativserie sind für mich mit den beiden hoch verdienten Siegen noch lange nicht behoben. Ich bin der Meinung, mit dem Abstieg werden andere mehr Probleme bekommen, wie wir. Aber, das ist doch nicht unser Anspruch. Wir wollen uns stets und ständig weiterentwickeln, eine feste Größe in der Liga werden. Und dazu bedarf es auf dem Feld mehr Qualität.

Volker von Alzey vor 12 Wochen

Wir sind sogar 3 mal Demütiger , als Ihr in Teutschental Ost , denn wir haben immer 3 mal mehr Zuschauer. Und nächstes Jahr in der Regionalliga, werden sich die Reihen bei Euch noch stärker Lichten. Dann sind wir 6 mal Demütiger 😎

KingRalph vor 12 Wochen

Gernot du solltest dich auch einmal ein wenig entspannen. Gegen Osnabrück hast du noch geschrieben, die sind nicht auf der Höhe und beim nächsten Gegner wissen wir schon mehr. Jetzt hauen wir Lautern sowas von überzeugend weg. Und jetzt muss wieder der nächste Gegner kommen, der der richtige Gradmesser sein soll. Aber recht hast du, wenn wir Düsseldorf wegklatschen, dann ...... ! Ich denke der FCM ist sportlich und finanziell gut unterwegs.

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga