Fußballer bei den Fans vor den Rängen
Bildrechte: IMAGO / Zink

Fußball | 2. Bundesliga Last-Minute-Wahnsinn in Fürth: El Hankouri rettet Magdeburg einen Punkt

16. Spieltag

09. Dezember 2023, 15:19 Uhr

Der 1. FC Magdeburg hat sich in letzter Minute ein Remis bei Greuther Fürth erkämpft. Ausgerechnet der lange verletzte Mohammed El Hankouri, der am Ronhof sein Comeback feierte, sorgte für den umjubelten Ausgleich.

Der 1. FC Magdeburg hat bei Greuther Fürth durch ein Tor in letzter Minute noch einen Punkt gerettet. Die Mannschaft von Trainer Christian Titz erkämpfte sich am Sonnabend ein 1:1 (0:0)-Unentschieden und vergrößerte damit den Abstand auf den Relegationsplatz vorübergehend auf vier Punkte. Ausgerechnet Mohammed El Hankouri, der wegen eines Muskelbündelrisses drei Monate lang ausgefallen war und am Ronhof sein Comeback nach Einwechslung feierte, sorgte mit einem wunderschönen Schlenzer in der Nachspielzeit für den umjubelten Ausgleich. Es war zugleich das erste Fürther Gegentor nach fünf Zu-null-Siegen in Serie.

Fürth überlegen - aber ohne Abschlussglück

Die Fürther legten furios los, Armindo Sieb kam gleich zweimal zum Abschluss (2./7.). Auch Magdeburg wollte mitspielen, Luc Castaignos scheiterte aus spitzem Winkel an Fürths Torwart Jonas Urbig (8.). Auf der anderen Seite ließ Branimir Hrgota die Konterchance liegen (9.). Dann war es wieder Sieb, der einen Kopfball über das Tor setzte (10.). Es war eine ereignisreiche Anfangsphase mit Vorteilen für die Gastgeber.

Dann wurde es zwischenzeitlich etwas ruhiger. Fürth ließ im Offensivspiel die nötige Präzision vermissen, auch Magdeburg erzeugte nicht wirklich Gefahr. Stattdessen die Hiobsbotschaft für den FCM: Daniel Elfadli musste nach einer knappen halben Stunde angeschlagen vom Feld und wurde durch Connor Krempicki ersetzt (29.).

Branimir Hrgota 10. SpVgg Greuther Fürth  gegen Silas Gnaka 25, FC Magdeburg  Dominik Reimann 1, FC Magdeburg.
Bildrechte: IMAGO/Zink

Ab der 30. Minute legten die Fürther wieder einen Zahn zu - und nun hatte Magdeburg richtig Glück, nicht in Rückstand zu geraten. FCM-Keeper Dominik Reimann parierte gegen Sieb (31.) und Tim Lemperle (32.), dann scheiterte Gideon Jung aus Nahdistanz (33.). Wenig später drosch Hrgota den Ball völlig freistehend über das Tor (36.), dann war es erneut Lemperle, der nach Doppelpass den Ball am Tor vorbeilegte (38.). Der FCM rettete sich irgendwie in die Pause - und hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff selbst noch eine Chance durch Castaignos, der erneut in Urbig seinen Meister fand (45.).

Lemperle bringt Fürth in Führung - FCM vergibt Ausgleichschancen

Nach dem Seitenwechsel ging es genauso furios weiter. Baris Atik (47.) und Sieb (48.) kamen zu Abschlüssen. Und obwohl die Magdeburger nun etwas sicherer wirkten, ging Fürth schließlich doch in Führung: Simon Asta setzte Lemperle per Steilpass in Szene, der behauptete sich gegen Daniel Heber und überwand Reimann zum 1:0 (59.).

Das war ein Weckruf für den FCM, der nun mehr Gefahr im Spiel nach vorn ausstrahlte. Jedoch ließen Atik (62.) und Castaignos (64.) - wohl in Abseitsposition - große Möglichkeiten ungenutzt. Dann feierte der lange verletzte Mohammed El Hankouri sein Comeback, er kam für Xavier Amaechi in die Partie (66.). Und El Hankouri verzeichnete dann auch gleich zwei Abschlüsse (74./77.).

Die Magdeburger waren nun die deutlich aktivere Mannschaft, Fürth verlegte sich fast nur noch aufs Kontern. Herbert Bockhorn prüfte Urbig per Schlenzer (84.). Der FCM war sichtlich um den Ausgleich bemüht, doch ihm lief auch die Zeit davon. Als Fürth den Sieg fast sicher zu haben schien, trafen die Gäste schließlich doch noch zum Ausgleich: Ein weiter Freistoß von Reimann von der Mittellinie wurde zunächst geklärt, dann legte Tatsuya Ito ab auf El Hankouri - und der schlenzte den Ball wunderschön ins Tor zum 1:1-Endstand (90.+5).

---
mze

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Alle anzeigen (69)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 09. Dezember 2023 | 16:00 Uhr

39 Kommentare

FCM1967 vor 11 Wochen

Absolut richtig! Man darf gespannt sein. Wenn der eingeschlagene Weg weiter verfolgt wird, dann wird sich im Kader etwas tun. Ganz oben mitspielen muss in dieser Saison nicht sein, fester Bestandteil dieser Liga zu werden und auch zu bleiben dagegen schon.
BWG

Ketziner vor 11 Wochen

Nur 31 Kommentare bisher! Na, dann werde ich mich mal dazu gesellen. Auf alle Fälle schließen wir die Hinrunde punktemäßig wie auch tabellarisch besser ab, als im letzten Jahr. Egal was gegen Düsseldorf passiert, werden wir nicht mehr auf einen Relegations- oder Abstiegsplatz abrutschen.

KingRalph vor 11 Wochen

Erfahrung! Viele, viele Jahre 2. Liga! Da möchte doch der FCM auch hin. Sattelfest in der Liga mit ansehnlichen Fussball. Irgendwann auch mal vielleicht 1. Bundesliga. Und schlechteren Fussball ist ja Sache des Betrachters. Verwechseln Sie nicht erfolgloser mit schlecht.

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga