Spieler auf dem feld 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußball | 3. Liga Erzgebirge Aue nach später Niederlage gegen Verl "hart getroffen"

14. Spieltag

04. November 2023, 11:21 Uhr

In den letzten Sekunden der Partie gegen den SC Verl hat Erzgebirge Aue drei Punkte aus der Hand gegeben. Statt dem Sprung auf den Relegationsplatz droht jetzt der Fall auf Rang neun. Symptomatisch für die 3. Liga.

Mit 1:2 (0:0) haben die Veilchen am Freitagabend (03.11.2023) gegen Verl verloren. Dabei hat Aue bis zur 89. Minute geführt, war überlegen. In der ewig engen Drittligatabelle ist der Gast aus Verl damit an der Dotchev-Elf vorbeigezogen.

Torschuss Verl 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dotchev: "Haben alles im Griff gehabt"

"Die Tabelle nach 14 Spieltagen spiegelt auch die Leistung, ist die Realität", konstatierte Aue-Trainer Pavel Dotchev nach der Partie im Interview mit Sport im Osten. Dennoch war er mit der Leistung seines Teams nicht unzufrieden: "Insgesamt haben wir eine tolle Partie geliefert, richtig gut gespielt. 90 Minuten haben wir dominiert. Wir waren die bessere Mannschaft die ganze Zeit. Wir haben geführt, haben nicht geschafft das zweite Tor zu machen. Nichtsdestotrotz müssen wir es über die Zeit bringen."

Pavel Dotchev (Trainer Erzgebirge Aue) 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Nach dem unglücklichen 1:2 gegen den SC Verl durch zwei späte Gegentore war Erzgebirge Aues Trainer Pavel Dotchev bedient. Jörg Röhrig sprach mit dem Coach.

Fr 03.11.2023 22:13Uhr 02:03 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-pavel-dotchev-nach-erzgebirge-aue-sc-verl-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die zwei Gegentore binnen 100 Sekunden hätten ihn und sein Team "hart getroffen." Bei allem Respekt vor der offensiven Klasse des Gegners fragte der Coach der Sachsen: "Wo waren sie die 90 Minuten vorher? Wir waren auf dem Platz und haben alles im Griff gehabt."

Der Endstand des Spieles an der Anzeigetafel
Statt 1:0 ein 1:2. Aue hat in den letzten Sekunden den Sieg gegen Verl aus der Hand gegeben. Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Torschütze Stefaniak: "3. Liga ist hart umkämpft"

Ähnlich sah es auch Veilchen-Spielmacher Marvin Stefaniak: "Die Mannschaft war gut eingestimmt, hat es überragend gemacht über die Zeit (bis zum ersten Gegentor, Anm. d. Red.). So ist es umso bitterer, dass wir mit leeren Händen dastehen."

Marvin Stefaniak (Erzgebirge Aue) 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Die späten Gegentore zum 1:2 gegen den SC Verl erlebte Aues bereits ausgewechselter Offensivmann Marvin Stefaniak von der Bank aus mit. Sie könnten ihn um den Schlaf bringen.

Fr 03.11.2023 22:14Uhr 03:08 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-marvin-stefaniak-nach-erzgebirge-aue-sc-verl-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Bitter ist auch, dass so unglücklich verlorene Punkte in der 3. Liga direkt zu Buche schlagen. Kaum eine Spielklasse ist so eng. Zwischen Tabellenplatz drei (dem Relegationsplatz) und Rang 17 (erster Abstiegsplatz) liegen nur elf Punkte aktuell. Zum Vergleich: In der Bundesliga liegen zwischen Platz drei und 17 ganze 17 Punkte. Ebenso viele sind es in der Regionalliga Nordost, in der 2. Bundesliga immerhin 15. Woran das liegt, erklärte Marvin Stefaniak: "Die 3. Liga ist hart umkämpft, so dass genau solche Sachen halt mal passieren. Da passt du einmal nicht auf, da steht es 1:1. Dann willst du das über die Zeit retten oder versuchst nach vorne zu spielen und so kriegst du das 1:2 und stehst mit leeren Händen da."


jar

Videos und Audios zur 3. Liga

FCI - SGD
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (61)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 04. November 2023 | 14:00 Uhr

5 Kommentare

BSG Traktor Kemtau vor 17 Wochen

Die Phrase... ein Spiel endet erst dann, wenn der Schieri abpfeit ..., sei es nach 100 Minuten, ist in Aue Aue noch nicht angekommen. Mindest 1 Punkt verschenkt und da es 3 Punkte sind, haben Sie den Spott auf Ihrer Seite. Aber ich gebe einen unten stehenden User recht, dass passiert auch anderen Mannschaften, die wesentlich weiter oben stehen. Kopf hoch, FC Erzgebirge, weiter geht`s...

Ich bins vor 17 Wochen

Glück Auf.
Erst mal Glückwunsch an den SC Verl.
Ja schade. Ein Punkt wäre verdient gewesen. Es hat nicht sollen sein.
Danhof kann von Glück sagen, das er keine Rote bekommen hat(meine Meinung). Es gibt Schiris die pfeifen so was, dieser Schiri zum Glück nicht.
Also, Gusche abwischen und nächste Woche gehts weiter.

BSG1946 vor 17 Wochen

Wenn meine Truppe sich gerade auf bestem Wege in die Oberliga befinden würde, würde Ich mir solch völlig sinnfreie Kommentare verkneifen. Sterbender Schwan......

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga