Torschuss Verl 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußball | 3. Liga Aue verliert trotz Führung bis zur 90. Minute gegen Verl

14. Spieltag

03. November 2023, 21:17 Uhr

Inhalt des Artikels:

Der FC Erzgebirge Aue hat seine kurze englische Woche auf denkbar unglückliche Art und Weise abgeschlossen. Gegen den SC Verl führten die Veilchen bis zur 90. Minute mit 1:0 und unterlagen am Ende noch mit 1:2. Die Sachsen verpassten den Sprung auf Relegationsplatz drei und fielen hinter Verl auf Platz fünf zurück. Zuvor hatte das Team von Pavel Dotchev beim SC Freiburg II und im Pokal in Riesa gewonnen.

Tor fŸr Verl. Jubel nach dem Treffer zum 1:2.
Am Ende konnte Verl in Aue jubeln. Nur ein paar Fans hatten die Reise ins Erzgebirge angetreten. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Aue sah sich am Freitagabend schnell mit der spielerischen Klasse der Gäste konfrontiert. In den ersten Minuten ging es immer wieder mit Verve nach vorne. Mael Corboz schoss von halbrechts knapp vorbei (3.). Freistöße von Marcel Benger fanden nicht den Weg auf den Kasten (8./15.).

Dann bekamen die Veilchen die Gäste-Offensive mehr und mehr in den Griff und ließen fast nichts mehr zu. Und hätten selbst in Führung gehen können: Linus Rosenlöcher probierte es volley nach Zuspiel von Tim Danhof, scheiterte aber an Torwart Luca Unbehaun (16.). Drei Minuten später leistete sich der Ex-Dortmunder einen Fehlpass, aber Marcel Bär stand beim Abspiel eines Mitspielers knapp im Abseits. Beim Kopfball mit dem Hinterkopf von Boris Tashchy war Unbehaun dann wieder auf dem Posten, indem er den Ball aus dem rechten Eck holte (23.).

Spieler auf dem feld 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schrecksekunde vor der Pause

Danach kam Aue trotz viel Ballbesitz nicht mehr richtig durch. Und musste noch eine Schrecksekunde überstehen, als Tim Danhof als letzter Mann einen weiten Ball nicht gut genug stoppte, der Ex-Auer Nicolas Sessa spritzte dazwischen und kam zu Fall, es ging aber weiter. Das war wohl auch in Ordnung, Sessa war zu leicht gefallen (45.).

Erik Majetschak, Torwart Luca Unbehaun, Mael Corboz
Aues Erik Majetschak (li.) trifft einen Kopfball erst im Aus. Bildrechte: Picture Point

Wie schon zu Beginn der ersten so war Verl auch zu Beginn der zweiten Halbzeit das präsentere Team. Eine Viertelstunde lang mussten sich die Veilchen vor allem mit Abwehrarbeit beschäftigen. Dann konnten sie sich besser befreien.

Latte und 1:0

Innerhalb von einer halben Minute schien sich die Partie in Richtung FCE zu bewegen. Erst lenkte Männel einen wuchtigen Schuss des Ex-Jenaers Maximilian Wolfram an die Latte (66.), dann konterte Aue, Omar Sijaric passte auf den freistehenden Marvin Stefaniak, der ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen. Ein Freistoß von Stefaniak hätte fast das 2:0 ergeben, Schikora verpasste per Kopf nur knapp.

Nico Ochojski, Marcel Bär, Torge Paetow
Aues Angreifer Marcel Bär (Mi.) gegen zwei Verler Bildrechte: Picture Point

Doppelschlag in den letzten Minuten

In der Folge schien der FCE den Sieg über die Zeit zu schaukeln. Der beste Angriff der Liga biss sich immer wieder die Zähne an Aues Abwehr aus. Doch in der 90. MInute nutzte der gebürtige Zwickauer Wolfram ein Zuspiel von Oliver Batista Meier und traf rechts unten ins Eck. Das war aber noch nicht alles. Nach einer abgewehrten Flanke knallte Corboz die Kugel aus 17 Metern von der Unterkante der Latte ins Tor.

Aue hatte in zwei Minuten alle drei Punkte und den Sprung auf Rang drei verpasst. Verl bleibt auch im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen. Seine Wunden lecken kann das Dotchev-Team am nächsten Spieltag in Unterhaching. Am Sonnabend (11.11., 14:00 Uhr) sind sie dort zu Gast.

Stimmen zum Spiel

Pavel Dotchev (Trainer Erzgebirge Aue) 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Nach dem unglücklichen 1:2 gegen den SC Verl durch zwei späte Gegentore war Erzgebirge Aues Trainer Pavel Dotchev bedient. Jörg Röhrig sprach mit dem Coach.

Fr 03.11.2023 22:13Uhr 02:03 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-pavel-dotchev-nach-erzgebirge-aue-sc-verl-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Marvin Stefaniak (Erzgebirge Aue) 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Die späten Gegentore zum 1:2 gegen den SC Verl erlebte Aues bereits ausgewechselter Offensivmann Marvin Stefaniak von der Bank aus mit. Sie könnten ihn um den Schlaf bringen.

Fr 03.11.2023 22:14Uhr 03:08 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-marvin-stefaniak-nach-erzgebirge-aue-sc-verl-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

cke

Videos und Audios zur 3. Liga

FCI - SGD
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (61)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 04. November 2023 | 16:00 Uhr

54 Kommentare

Ulrich 88 vor 17 Wochen

Man hatte den besten Trainer den Laufpass gegeben ,so muss man jetzt mit Pavel auskommen . Es geht in die falsche Richtung,aber im Abstiegskampf ist er der Retter .

Schachter69 vor 17 Wochen

Es wäre besser, erst einmal einen Rechtschreibkurs zu belegen, bevor manche hier ihre Kommentare und Schadenfreude unter das Volk bringen. Das wäre für mich herrlich.

Kerl_in vor 17 Wochen

"Vergleiche mit Dresden sind irgendwie weltfremd."

wieso?
- beide sind Absteiger aus 2. Liga
- beide spielen mehrere Jahre in 3. Liga
- beide ignorieren dritten im Bunde den HSV

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga