Fußball | 3. Liga Dynamo Dresden holt beim SC Freiburg II nur einen Punkt

33. Spieltag

14. April 2024, 21:53 Uhr

Ernüchterung in Dresden. Beim Tabellenletzten konnte sich die Elf von Markus Anfang wieder nicht für ihren Aufwand belohnen und verlässt den Breisgau mit nur einem Punkt. Für den Sprung auf Platz drei reicht es dennoch.

Dynamo Dresden hat einen weiteren Dämpfer im Aufstiegskampf erlitten. Bei der zweiten Mannschaft des SC Freiburg kamen die Sachsen nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus.

Dynamo beginnt schwungvoll

Die SGD kam gut ins Spiel und agierte zunächst dominant und zielstrebig. Folgerichtig brachte Tom Zimmerschied die Gäste in Führung. Nach einer feinen Einzelleistung verwandelte Dresdens bis dahin auffälligster Akteur aus gut 20 Metern sehenswert zum 1:0 (28.). Nur zwei Minuten später hatte Jakob Lemmer die Gelegenheit auf das 2:0. Doch den missglückten Rückpass des Freiburgers Pascal Fallmann schob der 23-jährige Dresdner etwas überhastet am herausstürmenden Keeper Niklas Sauter sowie am Gehäuse vorbei.

Tom Zimmerschied (SG Dynamo Dresden, 22) erzielt das 0:1.
Bildrechte: IMAGO / Eibner

Freiburgs erst Abschluss sitzt

Und so kam es, wie es kommen musste: Mit dem ersten Torschuss in der 41. Minuten erzielten die Freiburger zum Ausgleich. Nach einem Freistoß von Mika Baur und der klärenden Aktion von Stefan Kutschke landete der Ball vor den Füßen Yann Sturms, der den Ball volley aus 19 Metern ins rechte untere Eck jagte.

In der zweiten Halbzeit blieb es durchaus unterhaltsam und wurde hinten raus noch kampfbetonter und ruppiger, doch ein weiteres Tor fiel wollte nicht mehr fallen. Und müssen sich die Dresdner ankreiden lassen, hier vor allem in der ersten Hälfte zu viel liegen gelassen zu haben. So sah es auch Chef-Trainer Markus Anfang, der im Nachgang den vergebenen Chancen zum vorentscheidenden 2:0 nachtrauerte. Insbesondere den mitgereisten Fans, die sein Team über die gesamten 90 Minuten lautstark angefeuert hatten, hätte er die drei Punkte von Herzen gegönnt.

SGD auf Relegationsplatz

Die Patzer der Konkurrenz aus Münster und Regensburg kann Dynamo mit dem Punktgewinn nur bedingt nutzen. Zwar ziehen die Dresdner in der Tabelle auf Grund der besseren Tordifferenz am punktgleichen Preußen Münster vorbei auf den dritten Platz, doch die zwei liegengelassenen Zähler in Freiburg könnten in der Endabrechnung noch wehtun.

sbo

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 14. April 2024 | 21:45 Uhr

89 Kommentare

Dynamokralle vor 5 Wochen

Man kann nur hoffen, dass es im Verein jemanden gibt, der in dieser prekären verworrenen Situation noch den objektiven Durchblick bewahrt 🙏! Und irgendwie alle Aufgaben, Ziele, Interessen, Notwendigkeiten zusammenführt. Es bedarf guter Entscheidungen an allen Ecken und Enden. Wichtigste Voraussetzung, es spielen alle mit offenen Karten (Gremien, Trainerstab, Spieler). Jegliches Taktieren aus persönlichen Befindlichkeiten heraus, nur um das Gesicht zu wahren oder Fehler zu vertuschen, wäre schlimm.
Wenn hinter den Kulissen zielführend gearbeitet wird, kann ich in der Zeit gut auf Zwischeninfos, vage Bekenntnisse, irgendwelche Statements verzichten.
Es ist doch nichts, was nicht auch schon andere getroffen hätte. Aus Krisen kann man sich erfolgreich herausarbeiten. Am besten noch rechtzeitig für die kurzfristigen Ziele. Wie auch generell für unsere gemeinsame dynamische Zukunft.

Oblomow vor 5 Wochen

Unerklärlich, was mit Dynamo dieses Jahr passiert ist. Aber: Wir sollten alle zu unserem Herzensverein stehen. Den Spott der Internetkrakeler (Z.B. sikolos, Stahl-Feuer, BSG der Echte etc.) halten wir locker aus. Nicht auszuhalten sind die Drohungen gegen Stefan Kutschke und die Selbstzerfleischung. Für den Dresdner Nachwuchs wäre der Aufstieg wichtig. Dort wird gute Arbeit geleistet. Alle U-Mannschaften spielen in der höchstmöglichen Spielklasse. Ich finde, dass Herr Anfang ein guter Trainer ist. Er sollte bleiben. Auch wenn es momentan nicht gut aussieht, es ist noch alles drin. Stabil bleiben, Leute. Forza Dynamo.

Dynamokralle vor 6 Wochen

Lieber Harzer, für offene ehrliche Meinungsäußerung sollte es keine Schelte geben, denn sie ist eine gute Diskussionsgrundlage. Zum Thema Trainer. Ich denke, dass MA sich weiterhin mit Dynamo voll identifiziert, wäre deshalb für eine längere Zusammenarbeit. Aber bleibt er in DD? Wie sieht seine Familie das? Zum Thema Aufstieg. Voriges Jahr so knapp verpasst, hätte wohl keiner mit der jetzigen Situation gerechnet. Ich höre noch diejenigen, die gegen den sofortigen Wiederaufstieg waren und auf die Stärke der Mannschaft im 2. Jahr gesetzt haben. Ich habe auch meine Posts nicht vergessen, die zunehmend von Angst geprägt waren, es wieder nicht zu schaffen. Inzwischen sehe ich‘s, nervenschonend, etwas gelassener. Es liegt nicht in unserer Macht, wir können von außen nur unterstützen, es aber nicht erzwingen.
Dynamische Abendgrüße aus DD!

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga