Spio - Luckenwalde - Chemie 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Was für ein Saisonabschluss für Chemie Leipzig. Noch nie konnten die Leutzscher beim FSV Luckenwalde gewinnen, diesmal entführten sie aus dem Werner-Seelenbinder-Stadion drei Punkte.

Sport im Osten So 19.05.2024 12:55Uhr 02:35 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Fußball | Regionalliga Premiere zum Abschluss: Chemie Leipzig gewinnt erstmals in Luckenwalde

34. Spieltag

19. Mai 2024, 14:58 Uhr

Was für ein Saisonabschluss für Chemie Leipzig. Noch nie konnten die Leutzscher beim FSV 63 Luckenwalde gewinnen, diesmal siegten sie mit 3:1 und entführten aus dem Werner-Seelenbinder-Stadion drei Punkte.

Wajer verlängert - Gleichstand zur Pause

Vorab gab’s gleichmal eine gute Nachricht für die Chemiker. Abwehrmann Manuel Wajer verlängerte seinen Vertrag bei den Leutzschern um ein weiteres Jahr. Zudem war der Auftritt gegen Luckenwalde sein 250. Einsatz im grün-weißen Dress.

Es begann wie gemalt für die Mannschaft von Trainer Miroslav Jagatic. Kaum waren sechs Minuten vergangen, da zappelte der Ball schon in den Maschen des FSV-Gehäuses. Cemal Kaymaz hatte aus 18 Metern abgezogen und den Führungstreffer für die Grün-Weißen erzielt. Fortan bestimmte Chemie das Geschehen, vernachlässigte aber etwas die Defensivarbeit. So kamen Luckenwaldes Till Plumpe (19.) und Luca Dahlke (28.) zu dicken Chancen, die sie aber nicht nutzten. Besser machte es dann Plumpe in der 38. Minute. Der FSV-Stürmer zirkelte einen Freistoß zum Ausgleich ins Netz. Der Ball war noch abgefälscht und Chemie-Keeper Benjamin Bellot in die andere Ecke unterwegs. Mit einem durchaus gerechten 1:1 ging es in die Kabinen.

Manuel Wajer (BSG Chemie Leipzig)
Manuel Wajer bleibt Chemie treu und bestritt gegen Luckenwalde seinen 250. Einsatz im grün-weißen Dress. (Archiv) Bildrechte: imago/Picture Point

Chemiker legen nach

Die Luckenwalder kamen nach dem Pausentee etwas frischer aus der Kabine und übernahmen kurzzeitig das Spielgeschehen. Chemie reagierte und zog dann wieder die Zügel an. Nach gut einer Stunde waren die Grün-Weißen auf Betriebstemperatur und gingen in der 66. Minute erneut in Führung. Nach einem Einwurf der Luckenwalder eroberte Kaymaz den Ball und gab zu Janik Mäder, der sich nicht lange bitten ließ. Sein Schuss aus 16 Metern schlug halbhoch ein.

Und die Gäste aus Leipzig-Leutzsch waren noch nicht satt. Sekunden nach seiner Einwechslung jagte Marcel Hilßner einen Freistoß mit viel Schmackes in die Maschen zum 3:1. Den Vorsprung ließen sich die Chemiker nicht mehr nehmen. In der 80. Minute verließ Chemie-Torwart Bellot mit viel Applaus den Rasen. Für ihn kam Lenno Udo Schmidt, der seinen Kasten bis zum Schluss sauber hielt. Mit dem Dreier knackte Chemie Leipzig noch die 50-Punkte-Marke und beendete die Spielzeit auf Rang acht. Luckenwalde landete mit 37 Zählern auf dem 15. Tabellenplatz.

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 19. Mai 2024 | 12:55 Uhr

3 Kommentare

Gustav vor 4 Wochen

Glückwunsch unserer Chemie-Mannschaft zu dem gelungenen Abschluss dieser überragenden Saison als Derbysieger und Meister-Bezwinger! 50 Punkte sind großartig. Und endlich ist auch das Werner-Seelenbinder-Stadion geknackt.
GWG Gustav

Chemieschwein vor 4 Wochen

mal sehen wer von den Spielern bleibt ,die noch keinen Kontrakt unterschrieben haben ..

Filipovic vor 4 Wochen

Starker Saisonabschluss von Team und Fans. Nochmal 800 Leutzscher in die Provinz aufgebrochen, Respekt Chemie Leipzig. Danke für die geile Saison...

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga