Fußball | Regionalliga Zwickau entführt drei Punkte aus Altglienicke

28. Spieltag

07. April 2024, 15:22 Uhr

Der FSV Zwickau hat sich drei Big Points beim Aufstiegsaspiranten Altglienicke erkämpft und damit nun ein ordentliches Punkte-Polster auf die unteren Plätze. Die Taktik war dabei nicht immer schön, aber erfolgreich.

Der FSV Zwickau hat die VSG Altglienicke am 28. Spieltag der Regionalliga Nordost trotz zweimaligem Rückstand mit 3:2 (0:1) besiegt und bringt damit ein ordentliches Punkte-Puffer zwischen sich und die Abstiegsplätze.

Altglienicke mit dominanten 45 Minuten

Die Rollenverteilung im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark war dabei von der ersten Minute an klar: Die Hausherren wollten den Ball und das Spiel machen, Zwickau konzentrierte sich auf die Defensive. Und so sahen die Fans beider Teams das immer gleiche Bild. Ballbesitz Altglienicke auf Höhe der Mittellinie, elf Zwickauer tief in der eigenen Hälfte.

Dementsprechend schwer machten die "Schwäne" es dem Favoriten, sich dem Tor anzunähern. Zweimal allerdings waren die Sachsen nicht auf der Höhe des Geschehens. Im Mittelpunkt dabei jeweils Altglienickes Marvin Pourie, der zunächst in der 31. Minuten den Latten-Kopfball von Tolcay Cigerci mit einer Flanke vorbereitete, bevor er in der 37. Minute selbst zum 1:0 für den VSG traf. Vorangegangen war eine starke Vorarbeit Anthony Roczens, der seinen Gegenspieler auf der rechten Außenbahn alt aussehen ließ und den Ball dem einlaufenden Pourie mustergütig auflegte.

Szene aus einem Fußballspiel
Bildrechte: Sporfoto Matthias Koch

Zwickau beweist Moral

Für die zweite Hälfte hatten sich die Gäste aus Zwickau etwas vorgenommen und das zeigten sie auch. In der 49. Minute war es Lucas Albert nach Vorarbeit von Felix Schlüsselbund, der den Ball über den herausstürmenden Nikolai Kemlein lupfte und damit den 1:1 Ausgleich erzielte. Albert selbst wurde allerdings kurze später zum Unglücksraben, als er einen Freistoß von Tolcay Cigerci zum 1:2 (67.) ins eigene Tor verlängerte.

Doch die Westsachsen steckten nicht auf und drehten das Spiel in der Schlussphase. Jahn Herrmann tauchte nach einer Flanke von Lucas Will völlig blank vor Kemlein auf und ließ dem Keeper keine Chance - 2:2 (75.). Und es kam noch besser: Nur neun Minuten nach dem Ausgleich war es Joker Luis Klein mit dem 3:2 (84.) Siegtreffer, der die Zwickauer Bank und die mitgereisten Fans jubeln ließ.

Durch den Sieg klettern die Schwäne auf Rang 10 und sollten sich aller Abstiegsängste entledigt haben. Altglienicke hingegen fällt ab auf den 6. Rang und ist wohl raus aus dem Aufstiegskampf.

sbo

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 07. April 2024 | 19:30 Uhr

12 Kommentare

Lutze vor 9 Wochen

Der Name Pourie war in Verschiedenen Trikots oft der Alptraum für Zwigge und hat nach Belieben getroffen,dass hat er nun abermals. Dieses Mal hat der FSV zurückgeschlagen.....gut so.

Joe 09 vor 9 Wochen

Das Frage ich mich auch immer, wer bezahlt die Berliner Teams oder wie!? Wenn ich in die Oberliga Nord schaue, da ist es nicht besser oder gleich von der Oberliga Berlin reden.

FAN aus Bayern vor 9 Wochen

Toller Sieg nicht nur für die Moral und das Selbstvertrauen. Vor dem Spiel haben sicher nur die kühnsten Optimisten aufgrund der Personalsituation mit einem Sieg gerechnet. Ich persönlich wäre schon mit einem Punkt zufrieden gewesen. Es zeigt aber, dass das Trainerteam und die Mannschaft als Einheit funktionieren und jeder für den anderen kämpft. Man sieht auch, dass man gegen eine Mannschaft wie Altglienicke, die einen, um eine Million, höheren Marktwert haben nicht nur mithalten sondern auch gewinnen kann. Man fragt sich sowieso wie so eine Mannschaft bezahlt wird, wenn gerade mal 454 Zuschauer kommen und davon lt. Hompage des FSV 300 aus Zwickau. Aber egal. Der FSV hat gewonnen und sich für die nächsten Aufgaben Selbstvertrauen geholt. Jetzt so weitermachen und dann holen wir dieses Jahr auch den Sachsenpokal. :-)

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga