Kevin Kunz und Bastian Strietzel (Jena)
Nach zwei Jahren verlässt Stammkeeper Kevin Kunz den FC Carl Zeiss Jena. Bildrechte: IMAGO / Bild13

Fußball | Regionalliga Stammkeeper Kunz kehrt Carl Zeiss Jena den Rücken

16. Mai 2024, 09:49 Uhr

Der FC Carl Zeiss Jena muss sich auf die Suche nach einem neuen Stammkeeper machen. Kevin Kunz wird seinen Vertrag bei den Blau-Gelb-Weißen nicht verlängern.

Kevin Kunz wird am übernächsten Samstag im Finale des Thüringenpokals gegen den ZFC Meuselwitz zum letzten Mal zwischen den Pfosten des FC Carl Zeiss Jena stehen. Das gab der Regionalligist am Donnerstagvormittag (16. Mai) bekannt. Der 32-jährige Routinier wird den FCC nach zwei Jahren verlassen.

Bürger: "Wünschen ihm von Herzen alles Gute

"Wir danken Kevin für seine Zeit hier in Jena, wo er sich die Zuneigung der Fans mit seinen Leistungen und durch sein Auftreten auf und neben dem Platz verdient hat und wünschen ihm natürlich für seine sportliche wie auch private Zukunft von Herzen alles Gute", ließ sich Jena-Cheftrainer Henning Bürger in der offiziellen Klubmitteilung zitieren.

Wohin es Kunz zieht, ist noch nicht bekannt. Eigentlich hatte der im Sommer 2022 aus Regensburg an die Kernberge gekommene Publikumsliebling mit einem Verbleib in Jena geliebäugelt. Der gebürtige Baden-Württemberger bestritt bislang 71 Pflichtspiele für die Blau-Gelb-Weißen, in denen er lediglich 69 Gegentore kassierte und seinen Kasten 29 Mal sauber hielt.


SpiO/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 19. Mai 2024 | 14:45 Uhr

24 Kommentare

MikeS vor 1 Wochen

Soweit richtig. Aber ich glaube, @fossi meint, der Kunz konnte doch nicht ernsthaft erwarten, dass sein Verein sich nach seinem Gustus richtet. Er hat dann wohl seinen Einfluss etwas überschätzt und /für sich) die Konsequenz gezogen. Ob das richtig war, muss er selbst entscheiden ...

MikeS vor 1 Wochen

In der Sache stimme ich Ihnen zu. Aber was den Ex-Jena-Keeper nun für eine Rückkehr qualifizieren sollte, erschließt sich mir nicht. Da gibt es ´ne Menge vergleichbare. Und sein Abgang hatte ja wohl viel mit seiner Pesönlichkeit zu tun, fehlende Einstellung etc.

Stealer vor 1 Wochen

Mmmh, einiges los. Weinhauer und Wendt kommen, Kunz geht. Interessante Zeiten. Wer weiß, was sonst noch so geschieht.

In jedem Fall Kevin Kunz alles Gute, war ja auch ein Guter.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga