Spielszene - Kopfballtor zum 2:1 für Jena 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Der FC Carl Zeiss Jena sackt sich die drei Punkte gegen die U23 von Hertha BSC ein. Nach der Pause drehten die Thüringer richtig auf.

Sa 02.03.2024 18:04Uhr 01:20 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-carl-zeiss-jena-hertha-bsc-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Fußball | Regionalliga FC Carl Zeiss Jena bezwingt harmloses Hertha BSC II

24. Spieltag

02. März 2024, 15:52 Uhr

Der FC Carl Zeiss Jena hat seinen ersten Heimsieg im Jahr 2024 eingefahren. Nach 90 Minuten stand ein verdienter Heimsieg gegen die Zweitvertretung von Hertha BSC zu Buche.

Carl Zeiss Jena hat sein Heimspiel gegen die Hertha-Amateure mit 3:1 (1:1) gewonnen. Die beinahe 5.000 Zuschauer sahen einen verdienten FCC-Sieg, der besonders aufgrund einer starken zweiten Halbzeit zustande kam.

Halbzeitansprache und Platzverweis bringen Jena auf die Siegerstraße

In einer ereignisarmen ersten Halbzeit gingen die Thüringer durch ein Eigentor (28.) in Führung. Hoffmann lenkte den Ball mit dem Bauch nach einer FCC-Ecke ins eigene Tor. Mit der ersten wirklichen Offensiv-Aktion schlugen die Berliner dann aber noch vor der Pause zurück. Ein Konter über Jindaoui landete letztlich vor den Füßen von Christensen (45.), der mit etwas Glück in Ballbesitz blieb und zum Ausgleich einschob.

Burim Halili und Bastian Strietzel jubeln
Grund zur Freude: Halili (li.) und Strietzel (re.) bejubeln das 1:0. Bildrechte: IMAGO/Bild13

In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern dann ein anderes Bild. Die Bürger-Elf attackierte deutlich höher und aggressiver als noch in Halbzeit eins. So eroberten die Thüringer wesentlich zeitiger den Ball. Nach einer Petermann-Flanke traf Joel Richter (61.) zur folgerichtigen FCC-Führung. Kurz zuvor scheiterte er noch am Block eines Hertha-Verteidigers. Eine Viertelstunde vor Schluss schwächten die Herthaner sich zudem selbst. Tony Rölke sah innerhalb von drei Minuten zweimal den gelben Karton - der Platzverweis die Konsequenz. Kurz vor Abpfiff der Begegnung erhöhte Sezer (84.) vom Punkt auf 3:1, nachdem ein Hertha-Verteidiger einen Schuss von Krämer mit dem Arm blockte. Damit war die Partie entschieden.

Stimmen zum Spiel

Petermann am MDR Mikrofon 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Cemal Sezer am MDR Mikrofon 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Durch den jüngsten Erfolg klettern die Bürger-Schützlinge auf Rang acht. Nächster Gegner der Thüringer ist Viktoria Berlin. Danach kommt es zum Thüringen-Derby mit Rot-Weiß Erfurt.


cpr

Jena Hertha 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Der FC Carl Zeiss Jena liefert eine ordentliche Heimpartie gegen die U23 von Hertha BSC ab und feiert einen verdienten Sieg. Hier gibt es die vier Tore der Partie.

Sa 02.03.2024 15:04Uhr 01:17 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-carl-zeiss-jena-hertha-bsc-zwei-tore-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Videos aus der Regionalliga

Vorschaubild Lok - Viktoria
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Szene aus einem Fußballspiel
Bildrechte: Sporfoto Matthias Koch
6 min

Die Thüringer konnten sich nach der weiten Anreise in Babelsberg nicht belohnen. Gegen die Filmstädter nutzte auch eine Führung nicht.

Sport im Osten So 07.04.2024 16:00Uhr 06:20 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (125)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 02. März 2024 | 16:00 Uhr

7 Kommentare

Der alleswissende Besserwisser vor 5 Wochen

Löder hat noch Vertrag. Also gibt es Kohle, wenn er weg will. Hallili müsste man noch halten. Der Rest wäre wohl zu ersetzen.

Leute wie Smyla, gestern der Krämer oder Buelter haben gute Ansätze. Die Jungs müssen gefördert werden, dieses komische Konzept hin oder her! Einen Lämmel gestern hab ich nicht vermisst!

CB geht halt all in, weil es die einzige Chance für die Band ist. Noch ein Jahr kann man sich mit dem teuren, alternden Kader in der Liga nicht leisten, dazu das teure Stadion.

Die Hoffnung auf bessere Zeiten ist doch sichtbar! Ich hatte Zweifel über Henning als neuer Trainer. Die sind mittlerweile verflogen, weil man langsam seine Handschrift sieht. Die Jugendspieler können sich entwickeln und wenn er es schafft, Leute wie den Richter, Schaui oder Verkamp wieder in die Spur zu bekommen, ist es doch positiv!

fossizweifor1903 vor 5 Wochen

Es wird sich solange nichts in Jena ändern , wie die Südkurve bei uns im Verein was zu sagen hat. Deren einhellige Meinung durften/mussten wir am Samstag ja wieder lesen. Jetzt wollen sie die Gesellschafter von Starprix und Jenarena zum Teufel jagen. Ich versteh die Welt nicht mehr. Aber zum Spiel , ein Pflichtsieg, gegen einen , an diesem Tag, schwachen Gegner. Nach einer grottenschlechten ersten Halbzeit das Beste draus gemacht. Dieser Sieg , sollte uns nicht verleiten, zu denken, dass das Derby und ein eventueller Pokalsieg zum Selbstläufer werden. Hoffnung, machen mir Sezer , Smyla und der kleine Krämer , fleißig und mit Spielwitz. Grüße aus dem Jenaer Umland und Nur der FCC 🔵🟡⚪️

unfassbar vor 5 Wochen

Ich denke es wird kein Kader werden, das man oben mitspielen kann. Die Leistungsträger werden uns alle verlassen. Man kann es schon nicht mehr hören, aber außer es ist kein Geld da, fällt unseren Oberen nichts ein. Wenn man danach geht, hätten sie auch Klinge und Co nicht entlassen dürfen. Die Jugend allein wird es nicht richten können und jeder der besser ist als Durchschnitt, wird ganz schnell eine bessere Alternative zu Jena suchen. Sprich wo es mehr Kohle gibt. Das Zukunftskonzept wird auch nur mit mehr Geld funktionieren. Sonst fängt man jede Saison bei Null an. Cottbus macht es vor wie es geht. Sie geben klar das Ziel Aufstieg aus, stellen den Kader danach zusammen und haben wahrscheinlich auch noch Glück, weil Konkurrenz schwächelt und werden vermutlich am 34. Spieltag Erster sein. Wo Cottbus die Kohle hernimmt, keine Ahnung. Nur für Regionalliga, hätte es das neue Stadion nicht gebraucht. Die Hoffnung auf bessere Zeiten bleibt.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga