ab sofort erhältlich Neue CD: Werke von Vaughan Williams mit den MDR-Ensembles

Zum 150. Geburtstag des englischen Komponisten Ralph Vaughan Williams (1872 – 1958) widmen MDR-Sinfonieorchester und MDR-Rundfunkchor ihm eine neue CD. Unter der Leitung von Chefdirigent Dennis Russell Davies sind darauf zwei seiner Werke zu hören: "A Sea Symphony" und "Serenade to Music". Ab sofort ist der Tonträger im Handel erhältlich.

CD-Cover MDR-Rundfunkchor
Bildrechte: MDR KLASSIK / Solo Musica

Der Komponist Ralph Vaughan Williams

Dr. Ralph Vaughan Williams
Komponist Ralph Vaughan Williams Bildrechte: imago/United Archives International

Er sei schon "mit einem kleinen Silberlöffel im Mund" zur Welt gekommen, hat Ralph Vaughan Williams scherzhaft von sich selbst gesagt, was ihn unabhängig von einer zeitaufwändigen Lehr- und Instrumentalistentätigkeit gemacht habe, die einem Komponisten sonst sehr viel Energie raube. So gab er auch die nach dem Studium übernommene Organistenstelle in der Londoner Gemeinde St. Barnabas sogleich auf, als er sich seiner schöpferischen Berufung sicher war. Als Vaughan Williams 1958 im Alter von 85 Jahren verstarb, wurde er als die bedeutendste Erscheinung zwischen Edward Elgar und Benjamin Britten gewürdigt und neben Henry Purcell in der Westminster-Abtei, dem Pantheon der ganz Großen aus Englands Vergangenheit, beigesetzt.

Ein Wendepunkt im Schaffen: A Sea Symphony

Auf der neuen CD liegt "A Sea Symphony" als Liveaufnahme von MDR-Sinfonieorchester und MDR-Rundfunkchor vor, die im Mai 2022 im Leipziger Gewandhaus entstand. An dem etwa 70-minütigen Werk arbeitete Vaughan Williams fast sieben Jahre. Er verwendet darin Texte des amerikanischen Dichters Walt Whitman, dessen pantheistische Weltauffassung und Idee der Menschheitsverbrüderung den Komponisten zeitlebens faszinierte. Einzigartig ist Vaughan Williams' Einsatz von Chor und Solisten in jedem Satz - ein Novum in seiner Zeit. Ursprünglich als Sinfonische Dichtung, zeitweilig mit dem Titel The Ocean konzipiert, markiert das Werk den Wendepunkt in seinem Schaffen von Arbeiten kleineren Formats zu großangelegten und groß besetzten Chor- und Orchesterkompositionen. Der Komponist selbst dirgierte 1910 die äußerst erfolgreiche Uraufführung beim Festival in Leeds.

Musik auf Texte von Shakespeare: Serenade to Music

Die "Serenade to Music“ entstand 1938 für das Goldene Jubiläumskonzert des um das englische Musikleben hoch verdienten Dirigenten Sir Henry Wood (1869 – 1944). Die Wahl des Textes blieb dem Komponisten überlassen, der sich für eine Szene aus Shakespeares "Der Kaufman von Venedig" entschied: Jessica und ihr Liebhaber Lorenzo genießen darin den Zauber der Nacht in Venedig und hören Musik. Für das Label Solo Music nahmen MDR-Sinfonieorchester und MDR-Rundfunkchor das Werk im Juni 2021 unter Leitung des Chefdirigenten Dennis Russell Davies im Gewandhaus auf. In den Soloparts sind die Chormitglieder Joanne D'Mello (Sopran), Michelle Neupert (Alt), Yongkeun Kim (Tenor) und Alexander Knight (Bass) zu erleben.

CD Vaughan Williams: A Sea Symphony und Serenade to Music
CD 1: A Sea Symphony for Soprano, Bariton, Chorus and Orchestra



1. I. A Song for All Seas, All Ships. Moderato maestoso

2. II. On the Beach at Night Alone. Largo sostenuto

3. III. (Scherzo) The Waves. Allegro brillante

4. IV. The Explorers. Grave e molto adagio



CD 2: Serenade to Music

5. Andante sostenuto
MDR-Sinfonieorchester

MDR-Rundfunkchor

Dennis Russell Davies | Dirigent



A Sea Symphony:

Harry Bradford | Einstudierung

Eleanor Lyons | Sopran

Christopher Maltman | Bariton



Serenade to Music:

Philipp Ahmann| Einstudierung

Mitglieder des MDR-Rundfunkchors: Joanne d'Mello (Sopran), Michelle Neupert (Alt), Yongkeun Kim (Tenor), Alexander Knight (Bass)

weitere Werke von Vaughan Williams im MDR-Konzert