Doris Claudia Mandel: Limerick

Die Komponistin Doris Claudia Mandel
Bildrechte: Doris Claudia Mandel
Ein Notenblatt mit handschriftlichen Eintragungen 1 min
Bildrechte: imago images/Gerhard Leber

00:33 min

https://www.mdr.de/klassik/ensembles/audio-doris-claudia-mandel-limerick-mikrokomposition100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Notenblatt mit handschriftlichen Eintragungen 1 min
Bildrechte: imago images/Gerhard Leber

00:33 min

https://www.mdr.de/klassik/ensembles/audio-doris-claudia-mandel-limerick-mikrokomposition100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Doris Claudia Mandel über ihre Komposition

Limericks sind voller Humor und Witz, benötigen, obwohl sie selbst einen philosophischen Anspruch haben, keinen großen philosophischen Rahmen für ihren Auftritt und zwingen die Komponistin, mit sparsamen Mitteln gezielt auf eine Pointe hinzuarbeiten.

Biografie

Doris Claudia Mandel wurde 1951 in Merseburg geboren. Sie war Chemiefacharbeiterin in Leuna und studierte in Halle (Saale) Germanistik und Musik (Lehramt). Seit 1979 arbeitet sie als freiberufliche Schriftstellerin, Komponistin, Journalistin, Chorleiterin und Verlegerin. Sie sang zehn Jahre lang bei den Hallenser Madrigalisten und leitete 20 Jahre lang den Kammerchor Leuna. Doris Claudia Mandel erhielt 1978 den Preis des Ministeriums für Kultur der DDR für Chormusik, war 2002/2003 Stadtschreiberin von Halle und 2004 Stipendiatin des Landes Sachsen-Anhalt mit einem Aufenthalt im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf. 2008 erhielt sie ein Arbeitsstipendium der Kunststiftung Sachsen-Anhalt. Sie wurde im selben Jahr zweite Preisträgerin beim Landespreis für Volkstheaterstücke in Baden-Württemberg.