Uhrzeit im Garten ablesen Blumenuhr: Wenn Blumen die Zeit verraten

Der schwedische Naturforscher Carl von Linné soll vor 250 Jahren die Blumenuhr erfunden haben. Er machte es sich zunutze, dass Blumen ihre Blüten zu unterschiedlichen Zeiten öffnen. Wer Blumen genau beobachtet, weiß auch ohne Uhr, wie spät es ungefähr ist.

Blumenuhr nach Carl von Linné.
Blumenuhr auf der Landesgartenschau Schmalkalden Bildrechte: MDR/ Daniela Dufft

Jede Pflanze hat ihren eigenen Biorhythmus und öffnet und schließt ihre Blüten zu einer bestimmten Uhrzeit. Das konnte schon der schwedische Botaniker Carl von Linné im Jahr 1745 beobachten. Er versuchte auch gleich, sich diese Tatsache zunutze zu machen und legte eine Blumenuhr an. Allerdings halten sich die Blüten nicht so genau an das Ziffernblatt, manche blühen sogar ausgesprochen unpünktlich. Die Blütenöffnung ist von der Klimazone, der Jahreszeit und auch den Blumensorten abhängig. Aber generell kann jeder Gärtner beobachten, dass sich die meisten Blüten an einen bestimmten Blühablauf halten.

Wie spät ist es?

Blumenuhr vorher nachher
Bildrechte: Colourbox, MDR/Dufft/Wenkel
Blumenuhr vorher nachher
Bildrechte: Colourbox, MDR/Dufft/Wenkel
Blumenuhr vorher nachher
Bildrechte: Colourbox, MDR/Dufft/Wenkel
Alle (2) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 13. Januar 2019 | 08:30 Uhr

Blumenuhr vorher nachher
Bildrechte: Colourbox, MDR/Dufft/Wenkel

5 Uhr

Schon früh um fünf öffnen sich die Wegwartenblüten. Bei warmem Wetter leuchten sie bis zum Mittag, bei Kälte sogar bis zum Abend. Zu den Frühaufblühern gehören auch Mohn- und Kürbisblüte. Die Kürbisblüte öffnet sich ab fünf und verwelkt schon am Mittag.

6 Uhr

Um 6 Uhr wacht die Zaunwinde auf.

7 Uhr

Im zeitigen Frühjahr schiebt der Huflattich seinen Blütenstängel aus der Erde. Er öffnet seine Blüten um sieben. Gegen 16 Uhr schließen sie sich wieder. Seerosen sind nicht so vergänglich. Sie blühen mehrere Tage hintereinander - immer von 7 bis 17 Uhr. Auch die Ringelblumen öffnen sich bei schönem Wetter schon um sieben. Tun sie es nicht, kündigen sie Regen an.

8 Uhr

Schlägt die Stunde acht, ist es für die Sumpfdotterblume Zeit, ihre Knospen zu öffnen.

9 Uhr

Margeriten gehören zu den Spätaufstehern. Sie entfalten sich erst ab neun Uhr.

10 Uhr

Der Sauerklee blüht auf.

12 Uhr

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Mittagsblume 12 Uhr ihre Blüten öffnet, ist groß. Deswegen heißt sie auch so. Allerdings sind Mittagsblumen wie Delosperma Mittagsgold und Gazanie keine besonders zuverlässigen Zeitmesser. Sie blühen nämlich, wenn sie in der Sonne stehen - dafür aber mit besonderer Pracht.

16 Uhr

Am Nachmittag hat die Wunderblume ihren Auftritt.

20 Uhr

Die Nachtkerze gibt sich dagegen unscheinbar. Erst abends um acht öffnet sie sich plötzlich und beginnt zu duften.

Die Uhrzeit im Garten ablesen Blumenuhr nach Carl von Linné - wann blüht welche Blume?

Der Mohn blüht früh am Morgen, die Mittagsblume zeigt erst gegen 12 Uhr ihre Blüten. Mit dem Wissen über die Blühzeit der Blumen hilft der Blick aufs Blumenbeet, die Zeit zu bestimmen.

Wegwarte
Die Wegwarte gehört zu den ersten Blumen am Tag, die ihre Blüten öffnen. Ihr Blau erstrahlt kurz nach Sonnenaufgang gegen 5 Uhr (Blütezeit je nach Standort und Sorte: Juni bis Oktober). Bildrechte: IMAGO
Wegwarte
Die Wegwarte gehört zu den ersten Blumen am Tag, die ihre Blüten öffnen. Ihr Blau erstrahlt kurz nach Sonnenaufgang gegen 5 Uhr (Blütezeit je nach Standort und Sorte: Juni bis Oktober). Bildrechte: IMAGO
Blüte des wilden Mohn
Zu den Frühaufblühern gehören auch die Mohnblüten (Blütezeit je nach Standort und Sorte: Mai bis September). Bildrechte: MDR/ Daniela Dufft
Hokaido-Kürbispflanzen mit Blüte und Früchten.
Auch die Kürbisblüten öffnen sich früh am Morgen. Sie verwelken aber schon in der Mittagszeit (Blütezeit je nach Standort und Sorte: Juni bis August). Bildrechte: MDR/Brigitte Goss
Zaunwinde
Kurze Zeit später - gegen 6 Uhr - öffnet sich die Zaunwinde (Blütezeit je nach Standort und Sorte: Mai bis September). Bildrechte: IMAGO
Huflattich-Blüten
Im zeitigen Frühjahr schiebt der Huflattich seinen Blütenstängel aus der Erde. Er öffnet seine Blüten um sieben. Gegen 16 Uhr schließen sie sich wieder (Blütezeit je nach Standort und Sorte: Februar bis April). Bildrechte: imago/alimdi
Seerosen in einem Gartenteich
Auch an den Seerosen lässt sich ungefähr die Uhrzeit ablesen. Sie erblühen gegen 7 Uhr und haben etwa 17 Uhr Feierabend (Blütezeit je nach Standort und Sorte: Juni bis September). Bildrechte: Colourbox.de
Ringelblumen
Die Ringelblumen öffnen sich bei schönem Wetter gegen 7 Uhr. Tun sie es nicht, könnte es regnen (Blütezeit je nach Standort und Sorte: Juni bis Oktober). Bildrechte: IMAGO
Sumpfdotterblume
Schlägt die Stunde acht, ist es für die Sumpfdotterblume Zeit, ihre Knospen zu öffnen (Blütezeit je nach Standort und Sorte: März bis Juni). Bildrechte: IMAGO
Weiße Margerite mit besonderen gelben Röhrenblättern in der Blütenmitte. Der äußere Rand ist gekräuselt.
Margeriten gehören zu den Spätaufstehern. Sie entfalten sich erst ab neun Uhr (Blütezeit je nach Standort und Sorte: Juni bis September). Bildrechte: Daniela Dufft
Mittagsblume
Ein "Langschläfer" ist die Mittagsblume. Sie öffnet ihre Blüten, wenn sie in der Sonne steht, meist also gegen 12 Uhr (Blütezeit je nach Standort und Sorte: Juni bis August). Bildrechte: IMAGO
Auf einer Wiese blüht Löwenzahn
Mittagszeit - auch der Löwenzahn blüht (Blütezeit je nach Standort und Sorte: März bis Mai). Bildrechte: Colourbox.de
Orangene Lilienblüte mit dunkelroten Punkten.
Etwa zeitgleich erblüht die Tigerlilie - gegen 13 Uhr (Blütezeit je nach Standort und Sorte: Juni bis September). Bildrechte: Daniela Dufft
Eine zarte Pflanze mit kleinen, weißen Blüten
Kaffeezeit - ab ca. 15 Uhr öffnet sich die Graslilie. (Blütezeit je nach Standort und Sorte: Juni bis September) Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Wunderblume
Ebenfalls am Nachmittag, gegen 16 Uhr, öffnet die Wunderblume ihre Blüten. (Blütezeit je nach Standort und Sorte: Juni bis Oktober) Bildrechte: IMAGO
Blüten in kräftigem Gelb an einem Zweig mit dunklen dünnen Blättern und vielen Knospen.
Die Nachtkerze gibt sich dagegen tagsüber unscheinbar. Erst abends um acht öffnet sie sich plötzlich und beginnt zu duften (Blütezeit je nach Standort und Sorte: Juni bis September). Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Alle (15) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 31. Januar 2021 | 08:30 Uhr

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 31. Januar 2021 | 08:30 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Christian Höhne in seinem Staudengarten in Wiesenburg 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Wer Blätter, Früchte oder Blüten trocknen möchte, verwendet am besten einen Rahmen der mit Gaze bespannt ist. Hier erklären wir, wie er gebaut wird.

MDR THÜRINGEN So 29.10.2017 08:30Uhr 01:30 min

https://www.mdr.de/mdr-garten/geniessen/ringelblumen-trocknen-verarbeiten100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video