Kräutergarten Thymian, Basilikum, Salbei und Co. - Kräuter richtig überwintern

Welche Kräuter sind mehrjährig und winterhart und welche nicht?

Geht es um Gartenkräuter tauchen die Begriffe "einjährig", "zweijährig" und "ausdauernd" auf. Aber diese Einteilung ist gar nicht so einfach. Echte einjährige Kräuter gibt es nur wenige. Dennoch werden sie so eingeordnet, da sie ursprünglich aus warmen Ländern stammen und hierzulande nicht überwintern können. In diesem Artikel widmen wir uns mehrjährigen Kräutern, die den Winter unter bestimmten Bedingungen überstehen können. Dazu haben wir mit Gärtnerin Brigitte Goss gesprochen.

Salbei wächst auf einem Beet
Salbei ist winterhart und übersteht Frost auch draußen auf dem Beet. Andere Kräuter müssen ins Winterquartier. Bildrechte: Daniela Dufft

Es gibt zwei Arten von mehrjährigen Kräutern, erklärt Gärtnerin Brigitte Goss: Die einen vertragen Minusgrade und können getrost auf dem Beet bleiben. Thymian oder Salbei zum Beispiel. Sie sind robust und liefern auch im Winter noch Blätter zum Würzen oder für den Salat. Das Abdecken mit Blättern oder Reisig reicht für diese Arten aus.

Andere Kräuter sind zwar mehrjährig, vertragen aber keinen Frost. Für diese muss ein geeignetes Winterquartier gefunden werden. Stehen die empfindlichen Kräuter auf dem Beet, sollten sie ausgegraben und in den Kübel gesetzt werden, der dann vor Frost geschützt abgestellt werden kann.

Gespräch mit Brigitte über Kräuter 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR Garten So 08.11.2020 08:30Uhr 03:13 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Licht im Winterquartier Alle Kräuter, die ihre Blätter abwerfen, können dunkel überwintert werden. Immergrüne Kräuter wie Lorbeer, Salbei oder Rosmarin brauchen Licht im Winterquartier.

Einjährige oder mehrjährige Kräuter?

Afrikanischer basilikum in einem Kübel mit Pflanzschild
Dieser Afrikanische Basilikum ist schon vier Jahre alt. Bildrechte: Daniela Dufft

Von vielen Kräutern, selbst von jenen die als einjährig gelten, gibt es robuste Sorten, die mehrjährig sind. Am Beispiel von Basilikum lässt sich das gut erklären. Basilikum ist in wärmeren Gefilden heimisch, wächst ursprünglich in Afrika, Asien, Südamerika und mag es warm. Sinken die Temperaturen unter 12 Grad Celsius stellt die Pflanze ihr Wachstum ein. Aber die Sortenvielfalt ist groß, es gibt verschiedene mehrjährige Basilikumsorten, die zwar frostempfindlich sind, aber im geeigneten Winterquartier mehrere Jahre überstehen und zu Sträuchern heranwachsen. Als besonders robust gilt das Thai Basilikum. Gärtnerin Brigitte Goss hat das Afrikanische Basilikum für sich entdeckt und den inzwischen beachtlichen Strauch im Topf das vierte Jahr in ihrem Garten. Den Kübel überwintert sie in ihrem temperierten Gewächshaus bei etwa 10 Grad Celsius.

Einjährige Gartenkräuter: Majoran (Origanum majorana)
Dill (Anethum graveolens)
Bohnenkraut (Satureja hortensis)
Kerbel (Anthriscus cerefolium)
Basilikum (Ocimum basilicum)
Koriander (Coriandrum sativum)

Kräuter im Kübel überwintern

Petersilie in einem Blumenkübel
Petersilie sollte jetzt vom Beet in den Topf ziehen. Im hellen Winterquartier kann noch geerntet werden. Bildrechte: Daniela Dufft

Der Vorteil von Kräutern im Kübel ist, dass sie - je nach Wetter - ganz flexibel hin- und hertransportiert werden können. Die letzten Winter waren so mild, dass selbst empfindliche Kräuter wie Rosmarin mit einem leichten Frostschutz durch Reisig draußen stehen bleiben konnten. Sollten sehr kalte Nächte angekündigt sein, können die Töpfe schnell in die Garage oder in den Hausflur umziehen. Wichtig ist, dass der Topf einen Wasserabfluss hat, damit es nicht zu Staunässe kommt. Auch Hölzer unter dem Kübel sind dabei hilfreich.

Kräuter im Winter gießen

Kräuter stellen im Winter ihr Wachstum ein. Dennoch sollten sie nie austrocknen. Kontrollieren Sie die Pflanzen auf dem Beet und auch im Kübel regelmäßig und gießen Sie bei Bedarf, wenn der Boden zu trocken ist.

Vorsicht beim Rückschnitt

Kräuter werden im Spätsommer geerntet und erhalten so gleich den richtigen Schnitt für den Winter. Sind die Nächte schon kalt, sollten sie nicht mehr geschnitten werden, sagt Gärtnerin Brigitte Goss. Vor allem für die immergrünen Kräuter wie Salbei, Thymian oder Lorbeer kann ein Rückschnitt im Herbst gefährlich werden. Die offenen Wunden können nicht mehr heilen und die Pflanzen gehen ein.

Diese Gartenkräuter sind winterhart - Tipps für die Überwinterung

Blühender Thymian.
Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Lorbeerpflanze im Kübel
Bildrechte: Daniela Dufft

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 08. November 2020 | 08:30 Uhr