Ein Airbus A 350 der Lufthansa bei einem Trainingsflug auf der Nordbahn am Flughafen Leipzig - Halle.
Ein Airbus A 350 der Lufthansa am Flughafen Leipzig/Halle. Bildrechte: IMAGO

BGH-Entscheidung Fluggäste dürfen nach annulliertem Flug flexibel umbuchen

27. Juni 2023, 20:04 Uhr

Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs dürfen Reisende bei einem annullierten Flug selbst bestimmen, wann sie einen kostenlosen Ersatzflug antreten. Eine Zuzahlung müssen sie dafür nicht leisten. Die BGH-Richter gaben damit zwei Fluggästen recht, deren Flüge in der Corona-Pandemie annulliert worden waren.

Reisende, deren Flug annulliert wird, können selber bestimmen, wann sie einen kostenlosen Ersatzflug antreten. Eine Zuzahlung müssen sie dafür nicht leisten. Voraussetzung dafür ist lediglich, dass Plätze verfügbar sind. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach Angaben eines Sprechers in Karlsruhe entschieden. (Az.: X ZR 50/22)

Lufthansa-Umbuchungen gegen Aufpreis

Im vorliegenden Fall hatte die Lufthansa wegen der Corona-Pandemie im März und April 2020 zahlreiche Flüge annulliert. Als zwei Fluggäste jeweils auf einen Flug einige Monate später umbuchen wollten, wollte die Lufthansa dies nur gegen Aufpreis ermöglichen. Dagegen war die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen vorgegangen. In den Vorinstanzen war sie jedoch jeweils unterlegen.

BGH untersagt Vorgehen

Der BGH bewertete den Fall nun anders und untersagte dem Luftfahrtunternehmen das bisherige Vorgehen. Die Verbraucherzentrale NRW begrüßte das Urteil. "Der Wunsch des Fluggastes ist entscheidend für den Zeitpunkt der Ersatzbeförderung, wenn es verfügbare Plätze gibt", sagte Vorstand Wolfgang Schuldzinski. Damit herrsche in einer wichtigen Grundsatzfrage nun Klarheit für die Verbraucher.

dpa (dni)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 27. Juni 2023 | 16:30 Uhr

Mehr aus Panorama

MDR-Meteorologin Michaela Koschak spricht über das Februar-Wetter. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Deutschland

Ein stilisiertes Schiff bringt Behälter, die mit CO2 beschriftet sind, zu einer Plattform. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 27.02.2024 | 21:01 Uhr

Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck will die Verpressung von CO2 vor Deutschlands Küsten ermöglichen. Wie das funktionieren soll, zeigt die Grafik.

Di 27.02.2024 20:30Uhr 00:26 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wirtschaft/video-co-zwei-einlagerung-meeresboden-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Nachrichten

Friedo De Vries, Präsident des LKA Niedersachsen, auf einer Pressekonferenz mit blauem Hintergrundbanner. 1 min
Friedo De Vries, Präsident des LKA Niedersachsen, versicherte das die Identität bestätigt sei. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK