Debatte um Sicherheit Pistorius hält Wiederbelebung der Wehrpflicht für möglich

06. Dezember 2023, 20:05 Uhr

Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius hält eine Wiederbelebung der Wehrpflicht für möglich. Ihre Aussetzung sei ein Fehler gewesen. Doch angesichts der momentanen sicherheitspolitischen Lage in der Welt müsse Deutschland umdenken. Pistorius will bis Ostern Pläne über die künftige Struktur der Bundeswehr vorlegen.

Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius hat eine Rückkehr zur Wehrpflicht nicht ausgeschlossen. Wie der SPD-Politiker der Wochenzeitung " Die Zeit" sagte, war es ein Fehler, die Wehrpflicht 2011 auszusetzen.

Er will bis Ostern Pläne über die künftige Struktur der Bundeswehr vorlegen. Pistorius fügte hinzu, dann werde man sehen, was das für die Größe der Bundeswehr und alles andere bedeute.

Pistorius: Deutschen müssten zu Mentalitätswechel bereit sein

Zwar werde die Wiedereinführung der Wehrpflicht zu großen verfassungsrechtlichen und strukturellen Problemen führen. Doch die Diskussion darüber werde Fahrt aufnehmen, erklärte er weiter. Generell müssten die Deutschen zu einem Mentalitätswechel bereit sein.

"Wir müssen jetzt wieder in der Lage sein, einen möglichen Aggressor abzuschrecken." Die Bundeswehr müsse "kriegstüchtig" sein, "ob das allen gefällt oder nicht."

Bundeswehr-Rekruten nehmen am feierlichen Gelöbnis in der Vogelsanghalle in Kramerhof teil. 190 neue Soldatinnen und Soldaten der Marinetechnikschule Parow sind in der Vogelsanghalle in Kramerhof vereidigt worden. 5 min
Feierliche Vereidigung von Soldatinnen und Soldaten Bildrechte: dpa

Wiedereinführung der Wehrpflicht mehrfach Thema

Die Rückkehr zur Wehrpflicht ist immer wieder Thema in politischen Debatten. Zuletzt vor einem knappen Monat auf der Bundeswehr-Tagung. Der Bundeswehrverband hatte die Wiedereinführung als letztes Mittel zur Personalgewinnung bezeichnet. Insgesamt müsste es aber wieder attraktivere Bedingungen geben.

Derzeit leisten gut 181.000 Soldateninnen und Soldaten Dienst. Dazu kommen 81.500 zivile Beschäftigte. Die Sollstärke beträgt 203.000 Soldaten.

AFP, Reuter (lmb)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL RADIO | 06. Dezember 2023 | 18:30 Uhr

Mehr aus Politik

Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz beten bei einem Gottesdiens
Die Deutsche Bischofskonferenz hat am Donnerstag erklärt, die AfD vertrete mehrheitlich eine völkisch-nationalistische Gesinnung und sei deshalb für Christinnen und Christen nicht wählbar. Bildrechte: picture alliance/dpa | Arne Dedert
Steinmeier und Pistorius begrüßen ukrainische Soldaten in Klietz 1 min
Besuch des Truppenübungsplatzes Klietz in Sachsen-Anhalt, wo auch ukrainische Soldaten ausgebildet werden Bildrechte: MDR
1 min 23.02.2024 | 15:23 Uhr

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Verteidigungsminister Boris Pistorius haben den Truppenübungsplatz Klietz in Sachsen-Anhalt besucht. Sie informierten sich dort über die Ausbildung ukrainischer Soldaten.

Fr 23.02.2024 15:03Uhr 00:30 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/video-steinmeier-pistorius-klietz-kampfpanzer-leopard-soldaten-ukraine100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Deutschland

Mehrere schick gekleidete Menschen stehen vor einer Pressekonferenz nebeneinander
Verglichen mit ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung sind Menschen aus Ostdeutschland in Führungspositionen nach wie vor deutlich unterrepräsentiert. Bildrechte: picture alliance/dpa | Oliver Berg